Ex-«DSDS»-Star

17. November 2012 14:22; Akt: 17.11.2012 14:22 Print

Millionärin adoptiert Daniel Küblböck

Die einst grösste Nervensäge Deutschlands hat eine neue Mutter: Eine 70-jährige Millionärin hat Küblböck auf Mallorca adoptiert. Doch was noch mehr überrascht: die Reaktion seiner leiblichen Eltern.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Vor etwa zehn Jahren wurde Daniel Küblböck über die Landesgrenzen hinaus bekannt als schräger Kandidat der Castingshow «Deutschland sucht den Superstar». «Kermit der Frosch» oder «Quietsche-Entchen» gehörten damals noch zu seinen netteren Bezeichnungen. Seither ist es ruhig um den 27-Jährigen geworden. Nun vermeldet Bild.de, Küblböck sei von einer deutschen Millionärin adoptiert worden. Die 70-Jährige soll auf Mallorca leben, wo sie rund 50 Ferienwohnungen und eine Finca besitze. Der Ex-«Dschungelcamp»-Kandidat hat den Namen seiner neuen Mutter angenommen und heisst nun Daniel Kaiser-Küblböck.

«Das kann passieren»

Erstaunlich gelassen reagieren seine leiblichen Eltern auf die Adoption: «Er ist alt genug und muss selber wissen, was er tut. Er wohnt in Spanien und hat da eine alleinstehende Frau kennengelernt. Da kann so was passieren,» sagte Vater Günther Küblböck gegenüber Bild.de.

Der Gedanke, dass sich der 27-Jährige aus finanziellen Gründen adoptieren liess, liegt zwar nahe, macht jedoch nur begrenzt Sinn. Denn Küblböck hat sich vom schrillen Sänger zum erfolgreichen Geschäftsmann gemausert. Früh hatte er in Solarstrom investiert, was sich offenbar bezahlt gemacht hat. «Ich habe finanziell ausgesorgt», sagte er im Juni 2011 bei Markus Lanz im ZDF.

(hüt)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mario am 20.11.2012 17:28 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach nur böse

    Vielleicht wollte die alte Dame im Alter einfach nicht allein sein, wenn es darum geht, ihren letzten Willen durchzusetzen oder auch wenn Sie im Krankenhaus liegt und irgendjemand entscheiden muss, was mit ihr passieren soll. Möglich, dass Sie ihm vertraut.

  • Ekkehard und Traudl am 19.11.2012 11:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Deutschland ist Kaiser

    Dank Küblböck

  • Marianne Ferrara am 19.11.2012 06:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Muss liebe kaufen hatt so viel geld und weiss nicht was machen spenden für behinderte kinder wäre super

  • Bruder Motzi am 18.11.2012 19:05 Report Diesen Beitrag melden

    Wie verzweifelt muss man (/frau) sein,

    diesen Herrn zu adoptieren???

  • CoCo am 18.11.2012 13:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neuen Trend setzen...

    Adoption statt Heirat!!!

    • Caspar Hauser am 18.11.2012 16:47 Report Diesen Beitrag melden

      Mars statt Mond

      Oder Mars statt Mond

    einklappen einklappen