Kate Moss

31. August 2014 00:00; Akt: 31.08.2014 00:00 Print

Mit minus 180 Grad gegen Cellulite

Auch Models kämpfen gegen Orangenhaut. Kate Moss hat nun eine kuriose Methode gefunden, die unschönen Dellen zu eliminieren. Sie unterzieht sich einer Kältetherapie.

Bildstrecke im Grossformat »
Kate Moss wurde im Januar 40 Jahre alt. Hätten Sie sie erkannt? Die süsse Kate Moss als fünfjähriges Mädchen. Den kecken Blick in die Kamera hatte sie schon damals drauf. Zu ihrem vierzigsten Geburtstag ehren wir die Schönheit von A bis Z. Los gehts! Von kaum einem Model gibt es so viele Paparazzi-Bilder in betrunkenem Zustand wie von Kate Moss. Aber das liegt in der Natur der Sache. Kate ist immerhin Engländerin. Zu Anfang ihrer Karriere mokierten sich viele über Kates kleine Brüste. Sie wurden zu ihrem Markenzeichen. Kate Moss ist in einem Bezirk im Süden Gross-Londons geboren. Kate kam früh in Berührung mit Drogen. Besonders angetan hat es ihr Kokain. Legendär ist das Youtube-Video aus dem Jahr 2005, in dem sie im einem Aufnahmestudio Koks schnupft. Kate verlor daraufhin ihre Verträge mit H&M und Burberry. Heute soll sie mehr oder weniger clean sein. Kate Moss war von 1994 bis 1998 mit Johnny Depp zusammen (Bild). 2011 ehelichte sie den Rockmusiker Jamie Hince, 45. Der Hochzeitsfotograf war kein Geringerer als Mario Testino. Kate wurde als Tocher von Linda Rosina, einer Boutique-Managerin, und Peter Edward Moss, dem Angestellten einer Luftfahrtgesellschaft, geboren. Sie ist Mutter einer 11-jährigen Tocher namens Lila Grace. Auf dem Bild posiert sie mit einem anderen grossen Model der Neunziger - Christy Turlington. Offenbar soll Kates Party zu ihrem vierzigsten Geburtstag unter dem Motto «Playboy» gestanden haben. Kate Moss etablierte in den 90er-Jahren den Begriff «Heroin Chic». Dazu gehören schwarz geschminkte Augenränder, ein androgynes Äusseres und ein knochiger Körperbau. Ihre Sommerferien verbringt sie am liebsten auf der sonnigen Baleareninsel. Drei von Kates Partnern hatten einen Vornamen, der mit J beginnt. Mit Verleger Jefferson Hack hat sie eine Tochter, mit Johnny Depp hatte sie eine vierjährige Beziehung (1994 bis 1998) und mit Jamie Hince ist sie seit 2011 verheiratet. Schon im Alter von 20 Jahren soll sie zwei Millionen Franken auf dem Konto gehabt haben. Heute sollen es über 60 Millionen Franken sein. Auf der Forbes-Liste der bestverdienenden Models steht sie mit 9,3 Millionen Franken auf Platz zwei. Ihr Laufstegdebüt gab Kate Moss mit 15 Jahren in Paris für den Designer John Galliano. Auch andere Stars umgaben sich gerne mit ihr. Hier durfte Michael Schumacher ran. Kate Moss werden zehn verflossene Männer angedichtet. Unter ihnen sind zum Beispiel Johnny Depp, Pete Doherty oder Daniel Craig. Partys sind eine von Kates Leidenschaften. 1993 war sie dabei, als im Club Viper Room in L.A. der Schauspieler River Phoenix an einer Überdosis Drogen starb. Mit Rockmusiker Pete Doherty (Bild) trieb sie die Partyeskapaden dann auf die Spitze. Auf dem Song «Don't Go Away» der englischen Band spielte Kate das Tamburin. 2013 zierte Kate Moss das «Playboy»-Cover zum 60. Geburtstag des Männermagazins. Auf dem Cover des «The Sunday Times Style»-Magazins posierte Kate als Queen Elizabeth. Kates Beuteschema ist ganz klar: Sie steht auf Rocker wie Pete Doherty von den Babyshambles. Mit Jamie Hince hat sie jetzt den perfekten Vertreter geheiratet. Mehrfach wurde sie von «Maxim» oder «FHM» in die Listen der «Sexiest Woman alive» gewählt. Für die englische Modekette Topshop hat Kate exklusiv mehrere Kleiderkollektionen entworfen. Hier sehen wir ein Bild ihrer Hochzeit aus dem Jahr 2011. Kate Moss hat nie studiert. An der Highschool waren ihre Noten, ausser in Sport, ziemlich schlecht. Allein das Cover der britischen «Vogue» zierte Kate Moss 30 Mal. Über ein Dutzend Mal war sie auf dem Titel der internationalen Ausgabe. Kates Ehemann Jamie Hince war 20 Jahre Veganer, bis sie ihn mit Speck verführte. Seither isst er wieder Fleisch. Dafür setzt Kate in den Ferien auch gerne mal etwas Speck an. Xenia betitelt sich gerne als Topmodel. Die wahre Vertreterin dieser Gilde ist aber Kate Moss. Mit dem Suchbegriff «Kate Moss Cocain» finden Sie das Koks-Skandalvideo. Ehemann Jamie Hince (Bild) brachte sie zurück auf den Weg der Tugend. 2011 sorgen sie an der Modewoche Paris für einen Skandal, als sie auf dem Laufsteg rauchte. 26 Buchstaben im Alphabet reichen niemals aus, um das Leben einer Kate Moss zu beschreiben. Darum freuen Sie sich nun auf weitere heisse Bilder aus dem Universum unseres Lieblinsmodels. Ups! Aber vielleicht ist es ja auch nur Puder. Viele Künstler nahmen sich Kate und ihres Körpers an. Sie ist eine stolze Engländerin. Auch in Schwarz-Weiss ist Kate ein Augenschmaus. Sie ist und bleibt eine Ikone. Auch nach fast drei Jahren Ehe schlecken sich Kate Moss und Jamie Hince offensichtlich noch gerne ab. Auch ein Supermodel darf sich mit vierzig Jahren mal ein bisschen gehen lassen. Ganz besonders in den Ferien. Wir sehen aber Kate immer noch gerne. Wie hier bei einem Shooting für die Unterwäschemarke Agent Provocateur. Auf dass es weiterhin die Treppe hoch- und nicht hinuntergeht! Happy Birthday, Kate! Auf weitere vierzig Jahre mit dir!

Zum Thema
Fehler gesehen?

Langsam, aber sicher scheint Kate Moss ihrem Alter den Kampf anzusagen. Das 40-jährige Topmodel soll in der Türkei einem Detox-Zentrum einen Besuch abgestattet haben, berichtet das Magazin «Grazia». Teil ihrer Verjüngungskur ist die sogenannte Kryotherapie, wobei Moss für zwei bis drei Minuten in minus 180 Grad kaltem Stickstoff badet. Bei dieser gewagten Aktion soll Cellulite bekämpft und Fett verbrannt werden.

Ihren Body bringt Moss mit einem strengen Ernährungsplan auf Vordermann. Dieser schreibt ihr vor: keinen Zucker, Koffein, Alkohol und keine Kohlenhydrate – dafür darf Kate aber ein Detox-Getränk, das auf Tongestein basiert, schlürfen.

Um noch einen draufzusetzen, schwört die Britin seit kurzem auf «Redcord»-Yoga. Personal-Trainer Dalton Wong erklärt gegenüber «Grazia», was es damit auf sich hat: «Es ist eine Art Yoga entgegen der Erdanziehungskraft. Man hängt an Seilen in der Luft und macht Yoga. Es trainiert eine Menge Muskeln in kurzer Zeit.» In den USA habe sich diese Art von Gymnastik bereits etabliert, so der Profi weiter.

(zoe)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.