Noch ein Bub belästigt?

21. November 2012 15:22; Akt: 21.11.2012 16:20 Print

Neue Sexvorwürfe - «Elmo» ade!

Kevin Clash konnte dem Druck nicht mehr standhalten. Nachdem bereits der zweite Vorwurf wegen Sex mit Minderjährigen laut geworden ist, zieht der «Sesamstrassen»-Synchronsprecher den Hut.

Elmo ist für Clash Geschichte. Quelle: YouTube.com
Zum Thema
Fehler gesehen?

Er wurde hoch gefeiert und ist jetzt tief gefallen: Kevin Clash, der Sprecher der knuddeligen «Sesamstrasse»-Figur Elmo. Vor etwas mehr als einer Woche wurde dem TV-Liebling vorgeworfen, Sex mit einem Minderjährigen gehabt zu haben. Die Vorwürfe wies Clash alle zurück. Nur wenige Tage später dann das scheinbare Aufatmen für Elmo: Der Kläger zog die Klage zurück.

Doch jetzt kommts erneut knüppeldick für den 52-Jährigen: Ein weiterer Geschädigter meldet sich zu Wort. Cecil Singleton reichte laut Tmz.com eine Klage ein, weil er ebenfalls Sex mit Clash hatte – im Alter von 15 Jahren. Damals, 1993, habe er Clash in Chatrooms für Schwule getroffen. Der Beschuldigte habe sich dort zum Sex mit minderjährigen Jungs verabredet.

Schluss mit Elmo

Diese Anschuldigungen sind zu viel für Clash. Wie die Produktionsfirma «Sesame Workshop» am Mittwoch bekannt gab, tritt Clash zurück. «Leider ist die Kontroverse um das Privatleben von Kevin Clash zu einer Ablenkung geworden, die niemand von uns möchte. Deswegen hat Kevin sich entschieden, dass er seinen Job nicht mehr richtig ausüben kann und aufhört», so das offizielle Statement.

Seit 1969 läuft die «Sesamstrasse» in den USA und seit 28 Jahren leiht Clash dem roten Zottel Elmo seine Stimme. Vor drei Jahren wurde er sogar mit einem Emmy als bester Darsteller in einer Kinderserie ausgezeichnet.

(los)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Friedrich am 21.11.2012 16:11 Report Diesen Beitrag melden

    Mal wieder daneben geschrieben

    Es heisst dann wenn schon "nimmt den Hut". Zieht den Hut bedeutet was ganz anderes. Mann, seid ihr Blödschreiber!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Friedrich am 21.11.2012 16:11 Report Diesen Beitrag melden

    Mal wieder daneben geschrieben

    Es heisst dann wenn schon "nimmt den Hut". Zieht den Hut bedeutet was ganz anderes. Mann, seid ihr Blödschreiber!

    • D.R. am 22.11.2012 15:23 Report Diesen Beitrag melden

      Unglaublich

      Dann machen Sie's doch bitte zuerst besser und motzen Sie dann... Als wäre das nun der Weltuntergang.... Ich kann solche Wichtigtuer wie Sie nicht ausstehen.

    einklappen einklappen
Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren