People & Gossip

21. Januar 2018 12:48; Akt: 21.01.2018 16:53 Print

Jackman hat einen Oben-ohne-Deal mit Paparazzi

Der Schauspieler erklärt, wie er mit den Schnappschussjägern umgeht, Janosch Nietlispach will nach Harvard – und weitere News aus der Welt der Stars.

Bildstrecke im Grossformat »
Hugh Jackman (49) kennen wir ausschliesslich in physisch beneidenswerter Form. Trotzdem sind Oben-ohne-Bilder des zweifachen Familienvaters selten – und doch gibt es sie hin und wieder. Wie der australische Hollywoodstar in der «Ellen Degeneres»-Show erklärt, habe er mit den heimischen Paparazzi einen Deal. «Ich frage ihren Chef jeweils, was er von mir braucht. Der sagt dann: ‹Wir brauchen dich am Bondi Beach, ohne Shirt.› Ich sage dann: ‹Ok, morgen früh um acht.›» Es würden dann tatsächlich bis zu 30 Fotografen am Strand auftauchen, was ihm etwas peinlich sei. Aber die Taktik erfüllt für den zweifachen Familienvater ihren Zweck: «Danach lassen sie mich in Ruhe», erklärt Jackman. Und weil die Oben-ohne-Fotos Seltenheitswert haben ... ... zeigen wir ihnen hier gern gleich noch eines als Zugabe. Entstanden sind die Aufnahmen übrigens tatsächlich am berühmten Bondi Beach in Sydney. (21. Januar) Ex-Bachelor Janosch Nietlispach (29) weilt gerade in Boston, wo er den Schweizer UFC-Kämpfer Volkan Oezdemir (28) bei dessen Titelkampf als Fan unterstützte. Dabei zeigte der Zuger auch akademische Ambitionen: Er teilte ein Foto auf Instagram, das ihn vor den (verschlossenen) Toren der Elite-Uni Harvard zeigt. Dazu schreibt er: «Hier gehöre ich hin.» Ob er sich jemals bei der Uni bewerben wird, wagen wir zu bezweifeln. Auf seinem Trip stellte Janosch wieder einmal seine Boyfriend-Qualitäten unter Beweis: Er besorgte seiner Freundin Kristina Radovic (23) ein US-Souvenir im Victoria's-Secret-Shop. Der Einkauf überforderte ihn allerdings masslos, wie er schreibt. Zum Glück gibts in realen Läden ja noch Verkaufspersonal. (21. Januar) Unternehmerin, Model, Sängerin und DJ Paris Hilton (36) krempelt kurz nach dem Bekanntwerden ihrer Verlobung mit Schauspieler und Model Chris Zylka (32) ihr Leben weiter um: Wie «Daily Mail» unter Berufung auf eine offizielle Mitteilung von Hiltons Management schreibt, wird sie ihren Job als Resident-DJ im Club Amnesia auf Ibiza beenden. «Wir hatten fünf wundervolle Jahre, Ibiza ist ein ganz besonderer Ort für mich», wird Paris zititiert. Zudem wurde bekannt, dass Paris Hilton nach der Hochzeit einen Doppel-Nachnamen führen wolle – und sie plane mehrere Hochzeitspartys. (21. Januar) Pärli-Alarm bei «Stranger Things»-Star Millie Bobby Brown und Jacob Sartorius (15): Am Wochenende postete die Schauspielerin ein Schwarzweiss-Foto auf Instagram, das sie selig lächelnd an der Seite des Sängers zeigt, das Bild versah sie mit drei roten Emoji-Herzen. Die beiden wurden schon öfter zusammen gesichtet – eine Beziehungsbestätigung gibt es von offzieller Seite allerdings noch nicht. (21. Januar) Sänger Ed Sheeran hat sich verlobt. Er und seine Freundin Cherry Seaborn seien sehr glücklich und verliebt, schrieb der 26-jährige Brite auf Instagram. Auch ihre Katzen hätten sich gefreut, als sie sich kurz vor dem Jahreswechsel verlobten. Sheeran und Seaborn waren Schulfreunde, als sie gemeinsam in Suffolk aufwuchsen. Jahre später trafen sie sich wieder und wurden ein Paar. Sheeran zufolge inspirierte Seaborn ihn zu dem Song «Perfect», der derzeit Nummer Eins der US-Billboard-Charts ist. (20. Januar) 2009 wurde Tessa Bergmeier als «Germany's Next Topmodel»-Zicke bekannt. Inzwischen ist die Deutsche 28 Jahre alt, alleinerziehende Mutter einer zweijährigen Tochter und lebt von Hartz IV, wie die «Bild»-Zeitung schreibt. Auch wenn die Model-Jobs heute wegbleiben, will sie sich aber nicht beklagen. «Ich war lange genug eine Puppe, bereue aber nichts», sagt Tessa im Interview, «ich habe verstanden, dass ich alles habe, was ich brauche – und bin heute wunschlos glücklich.» (19. Januar) Die Haare sind mit den Jahren immer mehr von seinem royalen Haupt verschwunden, jetzt hat sich Prinz William (35) zu einem radikalen Schritt entschieden und sich von seiner Restmähne getrennt. Die Royal-Fans ... ... reagierten mit viel Zuspruch in den sozialen Medien: «Glatze ist wunderschön, Baby», lautet nur einer von vielen begeisterten Tweets. Die neue Haarpracht hat William übrigens dem Coiffeur seiner Frau Kate (35) zu verdanken. Der Schnitt habe ihn stolze 180 Pfund – rund 240 Franken – gekostet, schreibt die britische «The Sun». (19. Januar) Unter dem Motto «Clap 4 Culture» hat sich eine weitere Gruppe Kulturschaffender formiert, um gemeinsam gegen die No-Billag-Initiative zu kämpfen. Darunter sind bekannte Gesichter wie Musikerin Stefanie Heinzmann (28) oder ... ... ihr Berufskollege Nemo (18). «Verschiedenheit heisst Vielfalt, Vielfalt heisst Reichtum. Deshalb setzen wir uns ein für eine Service-public-Gebühr, die ermöglicht, dass in unserem Land weder sprachliche noch kulturelle Minderheiten untergehen müssen», geben sich die Mitglieder der Kampagne in einer Mitteilung kämpferisch. Gemäss einer neuen Tamedia-Umfrage könnte die No-Billag-Intitiative, die am 4. März zur Abstimmung kommt, scheitern: 59 Prozent wollen mit einem Nein stimmen. (19. Januar) Bei ihrer Tour durch England werden Prinz Harry (33) und seine Verlobte Meghan (36) wie Popstars empfangen. Am Mittwoch liess sich das Paar nun beim historischen Schloss Cardiff feiern. Für Harrys Zukünftige ... ... die Chance, «die reichhaltige Kultur und das Erbe von Wales» kennenzulernen, wie der Kensington-Palast auf Twitter schreibt. Derweil ist ein weiteres Detail zur Royal-Hochzeit am 19. Mai ... ... an die Öffentlichkeit gesickert. Laut «US Weekly» soll auch Chelsea Davy (32, rechts), Harrys Ex-Freundin, am Fest teilnehmen. «Meghan und Harry werden die Gästeliste sorgfältig durchgehen. Erwarten Sie nicht, Harrys Ex-Freundin Cressida dort zu sehen – die beiden sind keine Freunde mehr. Aber seien Sie nicht überrascht, wenn Chelsy mit Begleitung kommt», wird ein Insider zitiert. (19. Januar) Auf diese Aussicht über die Dächer Zürichs muss Familie Jäger-Beutl bald verzichten. Mirjam Jäger (35) und Rafael Beutl (32) packen ihre Sachen und ziehen mit Söhnchen Louie (11 Monate) sowie Hund Benji um. «Wir zügeln nach ... ... Dübendorf», sagt Beutl zu 20 Minuten. Grund für den Wegzug aus der Stadt: Die Familie braucht mehr Platz. In der neuen Bleibe werden sie 160 Quadratmeter zur Verfügung haben – doppelt so viel wie jetzt. Noch bleibt aber ... ... eine Menge zu tun: Zügelkisten packen, Wohnungsabgabe, neue Möbel kaufen ... «Auch wenn wir ein halbes Jahr nach einer passenden Immobilie gesucht haben, ist jetzt alles sehr kurzfristig passiert», so Beutl. Mitte Januar haben er und Mimi den Zuschlag für die neue Wohnung bekommen, nächste Woche fahren schon die Zügelwagen vor. (19. Januar) Am Montag ist The-Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan im Alter von 46 Jahren im Londoner Hilton-Hotel überraschend verstorben. Jetzt äussert sich erstmals ihr Lebensgefährte, der New Yorker Musiker und DJ Olé Koretsky, zum tragischen Verlust. «Meine Freundin, Partnerin und die Liebe meines Lebens ist nicht mehr da. Mein Herz ist gebrochen und wird niemals heilen», heisst es in einem Statement auf der Website der Band D.A.R.K., zu der O'Riordan und Koretsky gehörten. Und ... ... weiter: «Dolores ist wunderschön, ihre Kunst ist wunderschön, ihre Familie ist wunderschön. Die Energie, die weiter von ihr ausgehen wird, ist unbestreitbar. Ich bin verloren, ich vermisse sie so sehr. Ich werde weiter über diesen Planeten stolpern im Wissen, dass es hier jetzt keinen richtigen Ort mehr für mich gibt.» Koretsky und Dolores O'Riordan feierten gemeinsam das neue Jahr, dieses Bild posteten sie am 2. Januar auf Instagram mit den Worten: «Silvester: Lieferdienst, Fernsehen, Pyjamas!» (19. Januar) Sie schied zwar schon in der ersten Folge der neuen RTL-«Bachelor»-Staffel aus, sorgte bislang aber für am meisten Furore: Angie (25) ist die erste schwangere Kandidatin, die in der Kuppelshow mitmachte. Den Vater des Kindes hielt sie bislang geheim, jetzt berichtet die «Bild»-Zeitung, dass es sich um ein ... ... Spenderbaby handle. «Aufgrund meiner Krankheit Endometriose und einigen Operationen, bei denen festgestellt wurde, dass ich auf normalem Weg nur sehr schwer Kinder bekommen kann, habe ich letztes Jahr mehrere künstliche Befruchtungen in Dänemark durchführen lassen», teilt Angie der Zeitung in einem Statement mit. Weitere Details will sie nicht nennen. «Zum Entstehungsprozess möchte ich keine Angaben machen.» (19. Januar) Während die Welt noch über den Namen von Kim Kardashians (37) und Kanye Wests (40) Baby rätselt, gibt es im Hause Kardashian-Jenner offenbar (weiteren) Familienzoff. Kims Schwester Kylie (20) weigert sich laut dem Gossip-Portal «Radar Online», ihrer kleinen Nichte einen Besuch abzustatten. Grund: Die angeblich schwangere Kylie wolle wegen der Gewichtszunahme das Haus nicht mehr verlassen. «Auch wenn sie es satt hat, immer drinnen zu sein sein, erträgt sie es nicht, nach draussen zu gehen und sich mit dem Babybauch fotografieren zu lassen», plaudert ein Insider. Das Baby von ... ... Kimye hat am Montag das Licht der Welt erblickt. Es ist der dritte Nachwuchs für das Glamour-Paar. Das Mädchen wurde von einer Leihmutter ausgetragen, da Kim unter einer Placenta accreta leidet – bei der Geburt von Söhnchen Saint (2) blieb die Plazenta in der Gebärmutter. Eine erneute Schwangerschaft hätte bei Kim tödlich enden können. (18. Januar) Bei der Schauspielerin Melanie Winiger (38) läuft es privat wie beruflich rund. 2017 hat sie geheiratet und stand für mehrere Produktionen vor der Kamera. Das neue Jahr hat ähnlich erfolgreich begonnen: «Das Jahr 2018 ist gut angelaufen für mich», sagte sie Nau.ch, «ich stehe kurz vor der Unterzeichnung einer grossen Produktion in Deutschland, bei der ich für eine Hauptrolle angefragt wurde.» Mehr verraten darf die Tessinerin im Moment allerdings noch nicht. (18. Januar) Weniger erfolgreich ist dagegen diese Frau unterwegs: Sarah Lombardi (25) muss sich zurzeit mit Autogrammstunden in Dorf-Discos zufriedengeben. Deutsche Medien sagen bereits ihr Karriere-Ende voraus. Besonders bitter: Für ihren Ex ... ... Pietro Lombardi (25) läuft es momentan besser denn je. Er ist gerade für «Señorita» mit Platin ausgezeichnet worden. Von einer Flaute will Sarah aber nichts wissen. Dorf-Auftritte habe sie schon immer gemacht, lässt die Sängerin der «Bild»-Zeitung über ihr Management ausrichten. (18. Januar) Ist «Stranger Things»-Star Millie Bobby Brown (13) verliebt? Das munkelt jedenfalls die US-Klatsch-Presse. Laut der «US Weekly» soll sie den zwei Jahre älteren Sänger ... ... Jacob Sartorius (15) daten. Ihre Freundschaft habe sich zu einer Beziehung entwickelt, heisst es. Mit einem Instagram-Post hat Millie die Gerüchte noch angeheizt: Zum Bild mit einem XXL-Teddybär schrieb die Schauspielerin «Danke für den Bären» – und fügte ein Herz-Emoji an. (18. Januar) Unter anderem ist sie für ihre üppigen Kurven bekannt, doch einen Teil dieser Rundungen will sich Amber Rose (34) nun verkleinern lassen. Auf Instagram kündigt das Model an, dass sie sich Mitte der Woche ihre Brüste verkleinern lässt. «Ich habe wirklich Angst, aber gleichzeitig bin ich auch aufgeregt», schreibt sie in einer Insta-Story und beruhigt ihre Fans: «Dr. Matlock und Dr. Fisher werden gut auf mich achten.» Bereits im August des vergangenen Jahres sprach das Model auf Social Media ... ... über eine mögliche Brustverkleinerung. «Meine Brüste sind enorm schwer, mein Rücken schmerzt und ich kann keine süssen, kleinen Shirts ohne Oma-BH tragen. Ich habe allerdings Angst vor den grossen Narben.» Amber ist nicht die erste Prominente, die sich zu so einem Schritt beziehungsweise Schnitt entschliesst: Drew Barrymore (42), Ariel Winter (19) und Queen Latifah (47) liessen sich ebenfalls ihre Oberweite verkleinern. Auch Fitness-Model Anja Zeidler entschied sich kürzlich zu diesem Schritt: Nach rund drei Jahren liess sie ihre Silikon-Implantate im Herbst wieder entfernen. (17. Januar) Doppeltes Elternglück: Vor einem Monat erblickten die Zwillinge von Enrique Iglesias (42) und Anna Kournikova (36) still und heimlich das Licht der Welt. Nun zeigt das Paar seinen Nachwuchs – Töchterchen Lucy und Söhnchen Nicholas – erstmals der Öffentlichkeit. Auf Instagram postet das Paar jeweils ein Foto, auf dem ein Zwilling zu sehen ist. Kommentiert haben die Ex-Tennisspielerin ... ... und der Latin-Popstar die Bilder mit «My Sunshine». Enrique, der seinen Schnappschuss nur eine Stunde vor seiner Freundin veröffentlichte, kuschelt sich im gemütlichen Partnerlook an sein Kind. Die ehemalige Profi-Sportlerin drückt auf ihrem Bild ihrem Baby ein liebevolles Küsschen auf. Wer nun mit Lucy kuschelt oder wer Nicholas im Arm hält, verraten die stolzen Eltern nicht. (17. Januar) Und auch Kim Kardashian und Kanye West (40) freuen sich über Nachwuchs, wie die Reality-Queen selbst über ihre App verkündet: «Kanye und ich freuen uns, die Ankunft unseres gesunden, wunderschönen Babys bekannt geben zu können. Es ist ein Mädchen. Wir sind unserer Leihmutter sehr dankbar, die dafür gesorgt hat, dass all unsere ... ... Träume wahr werden, indem uns das grösste Geschenk gemacht wurde, das man sich überhaupt nur wünschen könnte.» Mit dem dritten Kind kommt natürlich auch ein neuer, spektakulärer Name, und genau um diesen streitet sich die 37-Jährige gemäss RadarOnline.com mit ihrer Halbschwester. Denn wie Kim möchte auch Kylie Jenner (20) ihr noch ungeborenes Kind Love nennen. Die Fans beschäftigt derweil ein anderes Thema: Einige vermuten, dass ... ... Kylie als Leihmutter für Kim fungiert hat. «Ich weiss zwar nicht, warum es mich beschäftigt, aber die Familie soll endlich zugeben, dass Kylie die Leihmutter war. Kylie hat das Kind von Kim ausgetragen und Travis Scott ist der biologische Vater. Kanye ist einfach ein Genie», ist bei Twitter zu lesen oder: «Ich liebe es, dass Kylie Jenner das Baby von ... ... Kim Kardashian bekommen hat. Gerüchten zufolge soll Kylie vor wenigen Tagen in den Wehen gelegen haben, und plötzlich verkündet am Montag Kim die Geburt ihres Kindes, das sie von einer Leihmutter austragen liess. Buhahaha, sie denken wirklich, wir sind dumm oder es würde uns interessieren, wenn es so wäre.» An Fantasie mangelt es den Social-Media-Usern nicht. (17. Januar) Kaia Gerber (16) hat Karl Lagerfeld (84) scheinbar den Kopf verdreht. So sehr, dass sich der Designer für eine gemeinsame Kollektion mit der Tochter von Cindy Crawford (51) entschieden hat. Im Herbst 2018 soll sie bereits erhältlich sein. Nicht nur für das Nachwuchs-Model ist die Zusammenarbeit eine grosse Chance, denn mit ihren 2,7 Millionen Fans auf Instagram kann auch die Marke Karl Lagerfeld ihre Position bei der jungen Zielgruppe weiter ausbauen. (17. Januar) Kim Kardashian (37) und Kanye West (40) sind zum dritten Mal Eltern geworden. Auf ihrer Website vermeldete Kim am Dienstag: «Überglücklich verkünden wir die Ankunft unseres gesunden, wunderschönen Mädchens.» Das Baby, dessen Namen noch nicht verraten wurde, kam am Montagmorgen um 0.47 Uhr Los-Angeles-Zeit zur Welt. Ausgetragen wurde das Kind nicht von Kim selbst, sondern ... ... von einer Leihmutter, da Kim unter einer sogenannten Placenta accreta leidet; dabei bleibt die Plazenta nach der Geburt des Babys in der Gebärmutter – so passiert bei Söhnchen Saint (2). Darum hätte eine erneute Schwangerschaft bei ihr tödlich enden können. Das Ehepaar bezahlte der Leihmutter angeblich 45'000 Dollar für ihren Dienst. Ihr dankten Kim und Kanye via Mitteilung dafür, dass sie ihre «Träume hat wahr werden lassen». Auch die beiden Kinder North (4) und Saint seien ganz aus dem Häuschen. Während ... ... Kim die Geburt des Mädchens auf ihrer Website verkündete, hat der Social-Media-Profi auf Instagram noch kein Wort darüber verloren. Ihr letzter Post war dieses Bett-Foto, das am Dienstagmorgen Schweizer und demnach Montagabend L.A.-Zeit hochgeladen wurde – also klar nach der Geburt. So feiert eine Kardashian bei Insta also erneuten Nachwuchs. (16. Januar) Sharon Stone (59) wurde bei einem Interview mit dem US-Sender CBS gefragt, ob sie je sexuell belästigt wurde. Die Antwort der Hollywood-Schauspielerin: Gelächter. Knapp zehn Sekunden lacht Stone einfach nur, dann hakt der Interviewer nach: «Ist das ein nervöses Lachen?» Stone ... ... erklärt dann: «Ich bin seit 40 Jahren im Geschäft. Kannst du dir vorstellen, wie Hollywood vor 40 Jahren aussah? So, wie ich aussah? Aus dem Nichts von Pennsylvania hergekommen, ohne jeden Schutz? Ich habe alles gesehen.» (16. Januar) A propos #MeToo-Debatte: Timothée Chalamet (22), der in Woody Allens (81) neuem Film «A Rainy Day in New York» mitspielt, spendet seine komplette Gage verschiedenen Organisationen, die sich für Missbrauchs-Opfer einsetzen. «Dieses Jahr hat meinen Blick auf die Dinge verändert», schreibt der Schauspieler in einem Statement. Er sei in einigen Interviews nach der Zusammenarbeit mit Woody Allen gefragt worden. «Ich kann die Frage nicht direkt beantworten, da ich unter Vertrag stehe. Ich kann aber folgendes sagen: Ich will von meiner Arbeit an dem Film nicht profitieren.» Seit über 25 Jahren wirft... ... die Adoptivtochter dem Regisseur Woody Allen vor, dass er sie sexuell missbraucht hat. Vor einigen Tagen hat sie die Vorwürfe erneut via Twitter bekräftigt. Er selbst bestreitet die Vorwürfe bis heute. (16. Januar) Da ist den Machern von «Wer wird Millionär?» ein Malheur passiert. Und das ausgerechnet beim «Klugscheisser-Special» gestern Abend: Die Einstiegsfrage – «womit verschönern wohl die wenigsten ihr Heim»? – wurde rund eine Stunde später noch einmal gestellt. Moderator Jauch hat den Fehler zum Glück sofort bemerkt. Der Computer sei schuld gewesen, teilte RTL später mit. Die Antwort lautete übrigens D: Ölteppich. Aber nur einmal – zehn Sekunden, nachdem die Frage nochmal gestellt wurde, erschien eine Ersatzfrage. (16. Januar) Dass die Gewinner-Trophäen der Glory-Awards nicht auf dem Regal verstauben müssen, sondern durchaus auch einen praktischen Nutzen haben, beweist Christa Rigozzi (34): Sie steckt kurzerhand ihre Zwillinge Alissa und Zoe (1) in die Kübel – die von den glänzenden Dingern sichtlich fasziniert sind. Die Baby-Hochstühle werden bei den Rigozzis damit überflüssig. Die Tessiner Moderatorin und Ex-Miss-Schweiz hat ... ... am Samstag den Golden Glory der SRF-People-Sendung «Glanz & Gloria» abgestaubt. Mit diesem Publikumspreis ist Rigozzi die beliebteste Schweizer Prominente des Jahres 2017. Und ihre Mädchen freuen sich offensichtlich mit. (16. Januar) Für ihre Rolle als verstörtes Mädchen mit paranormalen Fähigkeiten in «Stranger Things» liess scih Millie Bobby Brown eine Glatze rasieren. Für die 13-Jährige ein Schlüsselerlebnis: Es sei die mächtigsten Erfahrung ihres bisherigen Lebens gewesen, schreibt sie auf ihrem Instagram-Account und postet dazu ein Video vom Coiffeurstuhl. «Als ich mich selbst sah, konnte ich mein altes Ich nicht mehr erkennen. Ich realisierte: Ich hab einen Job zu erledigen und der besteht darin, andere Mädchen zu inspirieren, dass ihr Äusseres nicht das Wichtigste ist.» (16. Januar)

Zum Thema
Fehler gesehen?

(20 Minuten)