Gurrmet-Snack

29. April 2013 12:57; Akt: 29.04.2013 13:17 Print

Tysons Ex verspeiste seine Brieftaube

Liebe geht bekanntlich durch den Magen – aber nicht beim ehemaligen Box-Weltmeister Mike Tyson. Dieser verliess seine Freundin, weil sie eine seiner geliebten Tauben ass. Richtig gelesen: Ass.

Bildstrecke im Grossformat »
1986 wird Mike Tyson im Alter von 20 Jahren jüngster Schwergewichts-Weltmeister aller Zeiten. Er besiegt in Las Vegas WBC-Champion Trevor Berbick in der zweiten Runde durch K.o. Unter der strengen Hand von Trainerlegende Cus D'Amato wurde Tyson zum besten «Peek-a-boo»-Boxer der späten 80er-Jahre. Mit dem Tod von D'Amato und dem von Promoter Don King geförderten Imagewechsel zu «bösesten Mann des Planeten» kamen aber die Probleme. Zusammen mit King erobert «Iron Mike» zwar die Boxwelt im Eilzugstempo. Neben dem Ring sorgte Tyson aber immer wieder für Aufsehen. Die Ehe mit Schauspielerin Robin Givens, die er 1988 heiratete, ging nach nur einem Jahr in die Brüche. Der Anfang vom Ende: Am 10. Februar 1990 schlug James «Buster» Douglas den für unschlagbar gehaltenen Mike Tyson k.o. Es war die erste Niederlage im 37. Profikampf des Amerikaners. Es geht weiter abwärts: Nach häuslicher Gewalt, Schlägereien, sexueller Belästigung und Körperverletzung wird Tyson 1992 wegen Vergewaltigung einer Miss-Wahl-Kandidatin verurteilt. Im Gefängnis konvertiert Tyson zum Islam und gibt sich den Namen «Abdul Aziz». Nach seiner vorzeitigen Haftentlassung 1995 ist Mike Tyson ein gefragter Mann. Sogar beim Wrestling hat der Boxer grosse Auftritte. Im Ring läuft's gegen zugegeben nicht gerade die stärksten Gegner auch nicht schlecht. 1996 wird Tyson nach seinem K.o.-Sieg über Frank Bruno wieder Weltmeister. Nach der Niederlage 1996 gegen Evander Holyfield folgt im Rückkampf aber der wohl grösste Skandal der Box-Geschichte. 1997 beisst Tyson seinem Gegner in der dritten Runde ein Stück des Ohrs ab und wird disqualifziert. Tyson verliert daraufhin seine Box-Lizenz und muss drei Millionen Dollar Strafe zahlen. 1999 darf Tyson, dem ein ärztliches Gutachten Depressionen und mangelndes Selbstwertgefühl attestiert, wieder in den Ring. Gegen Francois Botha gewann Tyson zwar, zeigte aber boxerische Mängel und fiel durch einen Kopfstoss erneut negativ auf. Der Ex-Champion wird wegen Körperverletzung erneut zu einer Haftstrafe verurteilt. Im Jahr 2000 steht Tyson auf dem boxerischen Abstellgleis. 2002 darf Tyson gegen WBC/IBF-Champion Lennox Lewis endlich wieder um einen WM-Gürtel kämpfen. Die erste Schlägerei gibt's bereits bei der Pressekonferenz. Im Ring ist Tyson, der angekündigt hatte, Lewis «das Herz herauszureißen und dessen Kinder zu fressen», chancenlos und wird in der achten Runde ausgezählt. 2003 ist Mike Tyson bankrott. Ausserdem steht die Scheidung von seiner zweiten Frau Monica an. 2003 präsentiert «Iron Mike» sein neues Gesichts-Tattoo. Wegen Geldnot tritt Tyson immer wieder in den Ring, doch er ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Seinen letzten Kampf bestreitet Tyson am 11. Juni 2005 gegen Kevin McBride. Sein Trainer wirft nach sechs Runden das Handtuch. Tyson erklärt seinen Rücktritt, weil er sich nicht mehr durch solche Auftritte lachhaft machen wolle. Die Negativ-Schlagzeilen hören auch nach dem Rücktritt nicht auf: 2007 wird Tyson wegen Drogenbesitzes wieder einmal verhaftet. Nach dem Unfalltod seiner Tochter im Mai 2009, der ihn sehr mitnimmt, ändert Tyson sein Leben radikal. Sein neues Hobby: Tauben züchten. Der Ex-Champion schafft den Turnaround: 2009 versöhnt er sich bei der Opras-Winfrey-Show öffentlich mit Evander Holyfield. 2009 erscheint ein äusserst populäres Videogame mit dem Ex-Boxer. Im Kassenhit Hangover spielt Mike Tyson sich selbst und darf mit seinen Kumpels 2010 sogar zur Golden-Globe-Verleihung. Mike Tyson 2010 mit seiner aktuellen Ehefrau Lakiha Spicer. 2011 wird Tyson in die «Hall of Fame» des Boxsports aufgenommen. Mit dabei ist auch «Rocky Balboa» Sylvester Stallone. Nachdem er sein ganzes Vermögen von 300 Millionen US-Dollar verprasst hatte, steht Tyson wieder auf finanziell gesunden Füssen. Ende Juli 2013 wird bekannt, dass Tyson auf die Bretter zurückkehrt. Allerdings nicht als aktiver Boxer, aber als Promoter. Sein Ziel ist es, eines Tages einen amerikanischen Schwergewichts-Weltmeister herauszubringen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lieber die Frau aus dem Haus als die Taube im Magen - oder so. Mike Tyson, der vor längerer Zeit seine Leidenschaft für das Züchten von Brieftauben entdeckte, gab in der amerikanischen Radioshow «Boomer&Carton» amüsante Details zu seinem Liebesleben bekannt.

Wegen einer finanziellen Notsituation lebte der 46-Jährige bei seiner Freundin, als «es» geschah: «Es war ihr Haus und ich habe von ihrem Geld gelebt. Deshalb konnte sie es tun», wird «Iron Mike» zitiert. «Es» bezieht sich auf das Verspeisen von Tysons geliebten Brieftauben - was sonst? Doch wir wollen Ihnen den ganzen Wortlaut nicht vorenthalten:

«Du solltest die verdammten Vögel essen!»

Tyson: «Früher gab es noch keine frittierten Hühnchen.»
Moderator: «Glaubst du, die Menschen assen deshalb Tauben?»
Tyson: «Und wie! Sie werden noch immer gegessen.»
Moderator: «Hast du auch schon eine probiert?»
Tyson: «Noch nie in meinem Leben.»
Moderator: «Du musst sie also wirklich mögen.»
Tyson: «Wobei, ich habs mal versucht.»
Moderator: «Wann?»
Tyson: «Ich war mit dieser einen jungen Dame zusammen. Und die sagte dann mal: 'Ich weiss nicht, wieso du diese verdammten Vögel züchtest. Du solltest sie besser essen!' Also schnappte sie sich eine, kochte sie und begann sie zu essen.»

Natürlich liess Tyson nicht auf sich sitzen, dass die dreiste Freundin eine seiner angeblich über 300 Tauben einfach so verspeiste: «Deshalb ist sie heute nicht mehr meine Frau.» Erst kürzlich hatte Tyson bekanntgegeben, dass er sich nur noch vegan ernähre. Somit wäre sowohl dem Tauben-, als auch dem Ohren-Verzehr ein für alle Mal vorgebeugt.

(alp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Köbi am 29.04.2013 15:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Delikatesse

    Im Aktivdienst wurde mein Vater mit einem Dienstkollegen auf einer Alp " vergessen". Sie hatten die Aufgabe den Brieftauben zu schauen. Als sie am zweiten Tag immer noch nicht versorgt wurden mit Essen, haben sich dann einige Tauben direkt ihre Mägen "verflogen". Er hat noch lange von dieser aufgezwungen Delikatesse geschwärmt! ;-)

  • Ermi am 01.05.2013 21:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geeil

    Finde ich voll süss

  • Ich esse alles am 29.04.2013 16:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist der Unterschied?

    Wo zieht man die Grenze? Niedliches Kälbchen oder Tauben? Hunde und Katzen sind auch nicht giftig...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Remo am 02.05.2013 17:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Haha

    Tyson for President!:D

  • Ermi am 01.05.2013 21:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geeil

    Finde ich voll süss

  • Daniel am 01.05.2013 19:15 Report Diesen Beitrag melden

    lecker

    Tauben sind gut! Ein bisschen zähe!

  • Cabo am 30.04.2013 06:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cabo

    Naja ich muss zwar sagen ich finde taube sosolala aber ich habe sie schon probiert! In frankreich und marokko ist das gang und gäbe. Süsser mandelkuchen mit taubenfleisch. Kein witz. Der kuchen war eigentlich ganz gut. Macht doch nicht so stress wegen taubenessen! Wenn der mensch hungrig ist, isst er sowieso alles. Kann man mir erzählen was man will!

  • Ich esse alles am 29.04.2013 16:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist der Unterschied?

    Wo zieht man die Grenze? Niedliches Kälbchen oder Tauben? Hunde und Katzen sind auch nicht giftig...

    • Tierfreund am 29.04.2013 18:25 Report Diesen Beitrag melden

      Ach ja, tun Sie das?

      Das würde ich Ihnen gerne von Angesicht zu Angesicht erklären....

    • Auch Tierfreund am 29.04.2013 21:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tierfreund

      Wieso drohst du dem Allesesser? Ich finde seine Aussagen ehrlich gesagt intelligent! Es gibt sogenannte Nahrungstiere und Jöhhärzigtiere, beides sind Lebewesen die einen isst man, bei den anderen schreit man Zetermordio. Wo ist der Unterschied?

    • Tierfreund #2 am 29.04.2013 23:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Nicht Normal

      Es ist halt einfach nicht normal, Katzen zu essen.

    • l.i am 30.04.2013 03:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Mensch ist auch nur Fleisch

      hm... dann könnte man ja gleich Menschen essen oder? Schlussendlich ist der nämlich auch nur ein Stück Fleisch auf dem Teller ;)

    • bastanero am 30.04.2013 12:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      tatsache

      seit nicht naiv... auch heutzutage ist es noch gang und gebe das in manchen teilen der Schweiz noch Hunde und Katzen gegessen werden... Appenzell inner Schwyz usw. es wird einfach nicht mehr an di grosse Glocke gehängt

    • Linda F. am 30.04.2013 17:28 Report Diesen Beitrag melden

      genau..

      dann iss doch mal ein Mensch! Ist ja dasselbe.

    • Jana am 30.04.2013 19:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Haustiere

      Ich esse keine Katzen (und Hunde) weil ich selber welche habe und sie mir wichtig sind. Wahrscheinlich essen aus diesem Grund die wenigsten Reiter Pferde (womit ich persönlich kein Problem habe - auch nicht mit "härzigä" Hasen).

    • Daniel am 01.05.2013 19:18 Report Diesen Beitrag melden

      Alles

      Muss dir recht geben, vor Gott sind alle Geschöpfe gleich! Ob du jetzt ein Hund, eine Katze oder ein Hünchen isst, machts keine Differenz. Alles andere ist eine Kopf- oder Gefühlssache und absolut nicht logisch. Wer damit nicht einverstanden ist, sollte Vegetarier werden! ;-)

    einklappen einklappen