Barbie für «V»

09. November 2012 13:28; Akt: 09.11.2012 15:36 Print

Und sie lebt doch!

Diese menschliche Barbie ist tatsächlich aus Fleisch und Blut - nicht etwa eine Erfindung von Photoshop. Das bestätigt zumindest ein Magazin, das die Ukrainerin kürzlich zum Shooting bat.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mithilfe unzähliger Schönheitsoperationen liess sich die Ukrainerin Valeria Lukyanova zu einem Ebenbild ihres grossen Vorbilds Barbie herrichten. Mit Stupsnäschen, riesigen Augen, noch grösseren Brüsten und einer Taille, die regelrecht ungesund wirkt, wurde sie zur Internet-Sensation.

Auf ihrem Facebook-Profil hat sie bereits eine halbe Million Anhänger, die Blogosphäre ist begeistert, unzählige Videos von Valeria kursieren auf YouTube und auf ihrer Homepage. Und doch war sich keiner ihrer Fans und Bewunderer wirklich sicher, ob sich hinter dieser ukrainischen Dame wirklich eine echte Frau versteckt und nicht doch ein Kunstwerk, das von einem Photoshop-Künstler gefertigt wurde.

Barbie hat schon einen Ken

Jetzt will das «V»-Magazin den Beweis liefern. Die Zeitschrift hatte die junge Dame zum Fotoshooting gebeten, und siehe da: Valeria scheint tatsächlich zu existieren. Obwohl noch immer nicht ausgeschlossen werden kann, dass bei den Shootingfotos kein Bildbearbeiter am Werk war. Die Bilder dazu sehen Sie in der obigen Bildstrecke.

Mancher fragt sich wohl, was eine Barbie so den ganzen Tag macht. Im Interview mit der Zeitschrift plauderte die Osteuropäerin über ihren Alltag: «Am Morgen arbeite ich an meinem Gesicht und bekomme eine Massage, dann verbringe ich einige Zeit im Internet. Ich meditiere und nach der Arbeit gehe ich ins Fitnessstudio. Dann gehe ich spazieren. Danach koche ich für den Mann, den ich so sehr liebe.»

Eine schlechte Nachricht also für alle potentiellen Kens: Barbie ist leider schon vergeben. Und mit dem wohnt sie wahrscheinlich in ihrer rosaroten Villa mit Ponys und einem Golden Retriever.

(sim)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Es ist ja wohl nicht die Frage, ob es uns gefällt oder nicht! Sie möchte so aussehen und hat ihr Ziel wirklich überzeugend erreicht. Was will man mehr, wenn man sich etwas wünscht? Respekt vor der Ausdauer und Diziplin! Nebenbei gefällt Sie mir, sie sieht gepflegt aus und lässt sich sicher nicht so gehen wie ich oder die meisten von uns! Trotzdem allen ein schönes Wochenende! – Mike

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • So, dala am 09.11.2012 15:09 Report Diesen Beitrag melden

    Oha...

    Traurig wenn man nicht sein eigenes Leben leben kann...

  • Tim am 09.11.2012 13:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freak

    Das ist ganz sicher nicht mehr schön.

  • Lisa am 09.11.2012 22:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein bisschen dick

    Ich finde sie ein bisschen dick. Hatte Barbie wirklich so einen fetten Hintern? Da muss der Doktor aber schon nochmal ran...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tomislav Delic am 10.11.2012 11:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geschmackssache

    Auf dem ersten Blick, war mein Gedanke schon ,,mit dieser Barbie würde ich schon gerne spielen,,. Jedoch, je länger ich das Gesicht anschaue, desto unheimlicher wirkt sie :S Denke nur noch an Chucky....

  • JR JR am 10.11.2012 10:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Psycho

    Ein Fall für den Psychiater...

  • Dani am 10.11.2012 07:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fasziniernde Hülle

    Süss und faszinierend zum anschauen. Ihrem Tagesablauf zu folge ist Sie genau das, kocht Abends noch nett für Ihren Mann und gut ist. Interessant...

    • Joli am 12.11.2012 18:18 Report Diesen Beitrag melden

      An Dani

      Und wen sie Alt wird wie sieht das aus?

    einklappen einklappen
  • svenja am 10.11.2012 06:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ken

    und ihr freund ist dann wahrscheinlich Ken oder?? ;-)

  • nora am 09.11.2012 23:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    echt erst 21?

    hab gelesen sie sei 27.... who know's?