Lieb oder lachhaft?

05. Dezember 2012 12:58; Akt: 05.12.2012 12:59 Print

Vom Prügel-Promi zum generösen Gutmenschen?

Im Jahr 2009 prügelte er Rihanna spitalreif. Jetzt will Chris Brown wohl sein Gewissen erleichtern – und unterstützt eine Organisation gegen Jugendgewalt.

Bildstrecke im Grossformat »

Hat sich Chris Brown vom Frauenprügler zum fürsorglichen Mann gewandelt?

Zum Thema
Fehler gesehen?

2010 verurteilte ein Gericht Chris Brown zu 1400 Stunden gemeinnütziger Arbeit, fünf Jahren Gefängnis auf Bewährung und mehreren Anti-Aggressions-Trainings. Der Grund: 2009 verprügelte er seine Freundin Rihanna auf üble Weise. Sie musste ins Spital.

Sein Anti-Aggressions-Training hat der Prügel-Rapper mittlerweile hinter sich. Rihanna hat ihm angeblich verziehen, soll sogar wieder mit ihm zusammen sein. Auch sonst gibt sich Brown geläutert. Er unterstützt jetzt sogar eine Organisation gegen Gewalt unter Jugendlichen. Auf Twitter und Facebook wirbt er für «Break The Cycle». Er rät seiner Fan-Gemeinde: «Team Breezy! Entscheidet euch für Liebe und Respekt!»

So ganz kann er das mit dem Bad-Boy-Image aber doch nicht lassen. Nur Stunden nach seiner philanthropischen Geste postet er ein Bild von sich mit drei Joints im Mund. Dazu schreibt er: «Keine Sorge, das ist Medizin.» Ob man ihm das mit der Vorbildfunktion einfach noch einmal erklären müsste?

(bbe)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Vebi Veljiji am 06.12.2012 07:43 Report Diesen Beitrag melden

    Blödsinn

    ich finde es schade das dieser künstler der sehr talentiert ist immer mit der rihanna geschichte abgestempelt wird. die medien wissen halt wie man aufmerksamkeit auf sich zieht. jedes mal wenn von ihm berichtet wird, chris brown der der rihanna verprügelt hat. langsam gehts mir auf den keks. und ich finde es gar nicht mal so schlimm das er kifft das tut ihm gut wie es aussieht. nur soll er es nicht zur schau stellen.

  • Carlo am 05.12.2012 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    Bringt's was??

    Ach, früher sagte man dazu: man kriegt den Boxer aus dem Ghetto raus, aber nicht umgekehrt. Sozialisation passiert nunmal in jungen Jahren, und wenn der Typ früher kein Problem mit Frauen verprügeln und Gewalt im allgemeinen hatte, es obendrein in seinem Umfeld so ablief, dann wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Rihanna kommt selbst aus einer kaputten Familie. Die Fans der beiden kommen auch alle aus dem Ey-ich-schwör Milieu. Da ist Hopfen und Malz verloren...

    einklappen einklappen
  • Pps am 06.12.2012 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute sache

    Ist doch gut wenn re sich gegen gewalt einsetzt! Menschen können sich ändern und er bekommt ein besseres image...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pps am 06.12.2012 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute sache

    Ist doch gut wenn re sich gegen gewalt einsetzt! Menschen können sich ändern und er bekommt ein besseres image...

  • Vebi Veljiji am 06.12.2012 07:43 Report Diesen Beitrag melden

    Blödsinn

    ich finde es schade das dieser künstler der sehr talentiert ist immer mit der rihanna geschichte abgestempelt wird. die medien wissen halt wie man aufmerksamkeit auf sich zieht. jedes mal wenn von ihm berichtet wird, chris brown der der rihanna verprügelt hat. langsam gehts mir auf den keks. und ich finde es gar nicht mal so schlimm das er kifft das tut ihm gut wie es aussieht. nur soll er es nicht zur schau stellen.

  • snoop am 05.12.2012 16:57 Report Diesen Beitrag melden

    r'n'b nicht gleich rap!

    prügel-rapper? was der mit rap zu tun haben sollen, müsst ihr mir aber schon noch erklären..

  • Patrizia Keller am 05.12.2012 15:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Komplizierte Sache

    Irgendwie komisch alle diese Promibeziehungen... Man weiss nie was ernst und was Fake ist.

  • Carlo am 05.12.2012 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    Bringt's was??

    Ach, früher sagte man dazu: man kriegt den Boxer aus dem Ghetto raus, aber nicht umgekehrt. Sozialisation passiert nunmal in jungen Jahren, und wenn der Typ früher kein Problem mit Frauen verprügeln und Gewalt im allgemeinen hatte, es obendrein in seinem Umfeld so ablief, dann wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Rihanna kommt selbst aus einer kaputten Familie. Die Fans der beiden kommen auch alle aus dem Ey-ich-schwör Milieu. Da ist Hopfen und Malz verloren...

    • Schwööööör am 06.12.2012 12:33 Report Diesen Beitrag melden

      Ey schwör

      "Die Fans der beiden kommen auch alle aus dem Ey-ich-schwör Milieu"?! haha mein Gott wie ignorant muss man sein um so einen Stuss rauszulassen. Und übrigens...Brown ist in erster Linie Sänger und kein Rapper. Aber ich bin ja eh ein Asozialer da ich seit meiner Kindheit auf Rap stehe ;)

    einklappen einklappen
Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren