AMA-Stylewatch

19. November 2012 11:04; Akt: 19.11.2012 12:45 Print

Von gigantischen Kurven und Justins Gangnam-Style

Alles, was im Musikbusiness Rang und Namen hat, schritt über den roten Teppich der American Music Awards. Doch nicht jeder, der sich teure Mode leisten kann, bewies auch guten Stil.

Bildstrecke im Grossformat »
Willkommen an den vom 18. November 2012 in Los Angeles. Viel spannender als die Preisverleihung an sich, war auch dieses Jahr das Erscheinungsbild der Reichen und «Schönen». Wir nehmen die bösen Kommentare in Kauf, wenn wir behaupten, ... ... dass ihre Kleiderwahl etwas überdenken sollte. Die Sängerin wird scheinbar immer fülliger, ihre Kostüme aber immer knapper. Hier während ihres Auftrittes, ... ... da während des Schaulaufens auf dem roten Teppich. Irgendwie gewöhnungsbedürftig, dieser neue X-Tina-Style. Was sich die Entertainerin bei ihren Bühnenoutfits gedacht hat? weiss von nix. Mr.-Gangnam-Style teilen sich Hose und Mimik. Dass Aladdin-Hosen schon immer bescheuert aussahen, darüber müssen wir nicht diskutieren. Und trotzdem fragen wir uns, warum auch den Aladdin macht. Dazu die passenden Finkli. Das Accessoire im rechten Arm ist übrigens Mami Pattie Mallette. Dafür hatte der Bub sonst seinen Spass: Von bekam er einen Knutschfleck verpasst und ... ... gewährte dem Teenie-Schwarm nette Einblicke. Apropos Nicki: Einmal mehr gab sie das Stil-Chamäleon und wechselte ihr Outfit beinahe ... ... im Stundentakt. Dieses Kleid dürfte dem Publikum am besten gefallen haben. Weil insgeheim doch jeder hofft, dass irgendwann eine Brust aus dem Stück Stoff herausfällt. Und schön anzusehen, dass ... ... es die Blogosphäre kaum glauben konnte. An stimmt alles. Ausser die Haltung. Unglaublich bezaubernd: Country-Sternchen . Auch war stilsicher wie immer. Und trug ... nun ja .... Tattoos. Sehen Sie mal! Die Backstreet Boys! Eigentlich schauen sie noch alle gleich aus. Bis auf (ganz rechts), der zum Nerd mutierte. Das hatte in Sachen Styling ein weniger gutes Händchen. Obenrum fehlt doch was. ist von Haus aus wundervoll. Wenn bald noch die Frisur stimmt, ist alles in Ordnung.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Justin Bieber räumte bei der Verleihung der American Music Awards den ersten Preis des Abends ab, Carly Rae Jepsen erhielt die Auszeichnung als beste neue Künstlerin und Taylor Swift das fünfte Jahr in Folge den Preis als beste Country-Sängerin.

So weit, so unspektakulär. Viel spannender als die dreistündige Veranstaltung im Nokia Theatre in Los Angeles war die Abendgarderobe der Reichen und (mehr oder weniger) Schönen. In der obigen Bildstrecke erfahren Sie, was passiert, wenn sich Justin Bieber an Aladdins Kleiderschrank bedient und wieso Christina Aguilera ihren Titel als Stilikone wohl für immer verloren hat.

(sim)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sukramone am 19.11.2012 11:48 Report Diesen Beitrag melden

    Treffende Wahl des Themas?

    Könnt ihr einmal einen Artikel schreiben, welcher die Musik aufnimmt und nicht die Mode? Ich denke, bei den American Music Awards geht es Musik :)

    einklappen einklappen
  • Ramona Dürr am 19.11.2012 12:07 Report Diesen Beitrag melden

    BRAVO

    Ich finde Christina Aguilera sieht toll aus. Viel schöner als die dürren klapprigen Models die überall auf den Laufstegen rumstolpern. Super dass sie zu ihrer Figur steht und sich nicht versteckt damit. BRAVO..

    einklappen einklappen
  • Maria Meier, Bern am 19.11.2012 12:01 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte etwas neutraler... Danke :-)

    An den/die TexverfasserIn von den Fotokommentaren: Ich finde es schade, dass auf der Figur von Christina Aguilera so rumgehackt wird. Ja, es ist gewöhnungbedrürftig sie so zu sehn. Aber he, es ist ihr eigentlich gutzuschreiben, dass sie gerade den Magerwahn und den Druck der Industie nicht mitmacht, in die Offensive geht uns sich zeigt. Andere halten dem Druck des Publikums und der Bosse nicht stand und verfallen dem Magerwahn, Drogen, Alkohol oder steigen ganz aus dem Leben. Sie macht anderen Menschen Mut. Aguilera kann singen und hat ne super Stimme. Das zählt schlussendlich.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jessica K. am 21.11.2012 17:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zum thema figur...

    Ganz ehrlich, ich denke den stars kann es doch vollkommen egal sein wenn jetzt jemand an ihren figure, styles ect. herum nörgelt. Sobald sie auf dem weg zur bank sind lachen die doch nur über die ganzen storys die über sie erzählt wird ;-).

  • Kurven am 20.11.2012 14:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kurven

    Männer mögen Frauen mit Kurven. Nur Hunde mögen Knochen!

  • DieGleiche am 20.11.2012 09:51 Report Diesen Beitrag melden

    Blank Page

    Eine absolut mächtige Stimme, immer wieder eine Freude ihre Songs zu hören.

  • Stephanie am 20.11.2012 00:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Veruteilt wegen paar kilo zu viel!!  

    Ich werde bis zum heutigen tag immer auf mein gewicht reduziert! Obwohl ich nur paar kilo zuviel habe so wie christina! Und ich sehe das man auch diskriminirt wird wenn man nicht schlank ist! Trozdem können woll paar menschen es sich selbst nicht eingestehen das ein paar kilo gar nicht so schlecht sind! Aber es will ja niemand aus der reihe tanzen darum sind alle so auf den magerwahrn!

  • s.k am 19.11.2012 18:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Musik 

    Anstatt mal wieder über Christinas Figur zu sprechen solltet ihr mal ins neue Album reinhören. Ist echt geil geworden und die Lady schuldet uns eine Tour!