Neue Bilder

21. April 2018 07:08; Akt: 21.04.2018 07:08 Print

Wissen Sie, wie Real Life Ken von hinten aussieht?

Über 60 Schönheitsoperationen hat Rodrigo Alves über sich ergehen lassen, um so auszusehen wie eine Ken-Puppe. Aktuell sonnt er sich in Marbella und zeigt seine Narben.

Bildstrecke im Grossformat »
Er will wie Ken aussehen und hat sich dafür schon unzählige Male unters Messer gelegt. Rodrigo Alves (34) ist sich bewusst, dass er mit seinem Traum aneckt. Auf Insta sagt er: «Ich weiss, ihr denkt, ich sei verrückt. Aber ich habe einfach Mut und weiss, was ich will. So einfach ist das.» Für sein Sixpack hat der Real Life Ken beispielsweise 30'000 Franken ausgegeben. Laut Mirror.co.uk wurden Alves sechs Silikonimplantate unter die Haut eingesetzt, damit es so aussieht, als ob er ins Fitnessstudio gehen würde. Auch eine Haartransplantation hat Alves bereits über sich ergehen lassen. Mehrere tausend Haarfollikel wurden dem Real Life Ken im vergangenen Herbst an der Stirn eingesetzt, damit seine Haarlinie weiblicher wirkt. Anfang Jahr hat sich Alves vier Rippen entfernen lassen. Sein Ziel ist es gemäss Dailymail.co.uk gewesen, durch die risikoreiche OP eine elegantere und klassischere Figur zu erlangen. Nun zeigt er sich in Marbella zum ersten Mal nach dem Eingriff mit nacktem Oberkörper und präsentiert die Narben am Rücken, die ihn fortan an seine fehlenden Knochen erinnern werden. Bislang hat sich der Real Life Ken nach der Rippenentfernung meist mit einem Korsett gezeigt, so wie hier Anfang März in seiner Wahlheimat London. Bei den über 60 Eingriffen, die Alves schon hat vornehmen lassen, ist einiges schiefgelaufen. Als er sich vor fünf Jahren den Bizeps vergrössern liess, platzten die Implantate. Chemikalien gelangten in seinen Blutkreislauf, wodurch er fast seinen Arm verloren hätte. Auf Instagram teilte Alves vor zwei Jahren diese Collage, die zeigt, wie er früher ausgesehen hat. Mittlerweile sieht der Real Life Ken aber auch seinem Ebenbild von 2016 (oben links) nicht mehr wahnsinnig ähnlich.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mehr als eine halbe Million Franken hat Rodrigo Alves (34) bereits für sein Äusseres ausgegeben. Sein Ziel: wie Barbies Boyfriend Ken auszusehen. Mittlerweile sieht der brasilianisch-britische Reality-Star seinem früheren Ich in keinster Weise mehr ähnlich.

Umfrage
Wie finden Sie den Real Life Ken?

Alves nimmt keine Rücksicht auf Verluste, wenn es darum geht, sich immer mehr in eine Kunstfigur zu verwandeln. Anfang 2016 hat sich der «Real Life Ken» beispielsweise zum sechsten Mal die Nase operieren lassen, doch die OP ging schief: Eine Infektion drohte, seine ganze Nase zu zerfressen.

Ein paar Knochen weniger

Anfang Jahr hat sich Alves schliesslich auch vier Rippen entfernen lassen, wie Dailymail.co.uk berichtet. Ursprünglich wollte er sich sogar sechs Rippen entfernen lassen, doch dies verweigerten die Schönheitschirurgen, um seine Lunge nicht zu gefährden.

«Im Sommer 2018 werde ich wie ein Fitnessmodel aussehen», war sich der Real Life Ken nach der fragwürdigen Operation sicher. Nun zeigt er sich in Marbella erstmals nach dem Eingriff oben ohne und präsentiert seine 32'000 Franken teuren Narben.

Wie Rodrigo Alves' neue Rückenansicht aussieht, sehen Sie in der Bildstrecke oben.


Was unsere Leser über den Real Life Ken denken, sehen Sie bei «Zeigs mir!»

(anh)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • NaturPur am 21.04.2018 08:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schlimm

    eine therapie wäre besser und billiger gewesen... das grenzt an selbstzerstörung. das chirurgen das machen ist schon kriminell.

    einklappen einklappen
  • Tim am 21.04.2018 07:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    Arme, verkümmerte, narzisstische und bald hoffnungslose Gesellschaft! Ich hoffe sehr, dass sich das ganze Selfie-Getue mal wieder dreht und wir mehr aufeinander achten. Ist ja nicht mehr auszuhalten.

    einklappen einklappen
  • wurzelwerner am 21.04.2018 07:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    danke ken

    dank der problemen solcher menschen fühle miich gleich besser

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gerry41 am 21.04.2018 21:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ken

    Also in meinem Verständnis sieht das nur noch hässlich aus

    • Bartli am 21.04.2018 22:37 Report Diesen Beitrag melden

      Das man solch OP's erlaubt

      Hässlich ginge noch, das ist der blanke Horror. Man muss solche Menschen vor sich selber schützen, das ist doch absolut jenseits jeder Ethik.

    einklappen einklappen
  • Pia am 21.04.2018 18:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mein Gedächtnis lässt mich im Stich..oder?-

    Ich hatte einen Ken, kann mich weder an eine Taille noch an diese Lippen erinnern.

  • Realist am 21.04.2018 18:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Echt jetzt?

    Ist diese Frage im Titel ernst gemeint? Sorry, der Kasus macht mich lachen!

  • Franz am 21.04.2018 18:27 Report Diesen Beitrag melden

    Hässlich

    Sogar die Puppe im Original sieht besser aus.

  • Marlies2018 am 21.04.2018 18:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gesund?

    Der gesunde Mensch hat viele Probleme, der kranke nur eines.