Projekte gestrichen

11. Januar 2018 12:52; Akt: 11.01.2018 17:38 Print

Youtube bestraft Skandal-Vlogger Logan Paul

Mehr als eine Woche lang hat sich Youtube nicht zum Fall Logan Paul geäussert. Nun reagiert das Videoportal: Es streicht den Amerikaner aus seiner Top-Liste.

Der Stein des Anstosses: Das Video aus dem «Suizid-Wald» in Japan. (Video: Tamedia/Youtube)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Internet-Star Logan Paul (22) bekommt die Konsequenzen seiner kontroversen Japan-Videos zu spüren. Youtube hat diverse Projekte des 22-jährigen Amerikaners auf Eis gelegt, wie der Videostreaming-Riese gegenüber Polygon.com bestätigte. Dazu gehört die Fortsetzung von Pauls – von Youtube veröffentlichtem – 2016er Spielfilm «The Thinning». Letztes Jahr kündigte der Hauptdarsteller das Sequel mit dem Zusatztitel «New World Order» an, vorerst werde daran aber nicht weitergearbeitet.

Umfrage
Was halten Sie von Logan Paul?

Ausserdem werde der in Ungnade gefallene Vlogger nicht mehr in der Web-Sitcom «Foursome» zu sehen sein. Logan Pauls Portemonnaie besonders hart treffen wird die Entscheidung von Youtube respektive dessen Mutterkonzern Google, ihn aus dem Google-Preferred-Programm zu werfen. Dort sind die bei der Zielgruppe der 18- bis 34-jährigen Amerikaner beliebtesten Youtube-Kanäle aufgelistet – wer dabei ist, bei dem wird speziell viel Werbung gebucht.

Youtube gelobt Besserung

Um Silvester herum lud Paul einige Vlogs seines Japan-Besuchs auf seinen rund 15 Millionen Abonnenten starken Youtube-Kanal hoch. Schnell sorgte vor allem ein Clip für Empörung, in dem die Protagonisten den als Suizid-Wald bekannten Aokigahara besuchten, dort einen erhängten Mann filmten und sich teilweise über ihre Entdeckung lustig machten.

Das Video verschwand daraufhin schnell von seinem Channel, weitere von Respektlosigkeit durchzogene Clips des Japan-Trips blieben aber online – und sind auch heute noch anschaubar (unten ist ein Zusammenschnitt daraus zu sehen). Logan Pauls Entschuldigung nahmen ihm viele – darunter auch Vlogger-Kollegen – nicht ab.


Mehr Material von der Japanreise des skandalträchtigen Youtubers. (Video: Tamedia/Youtube/Twitter/WeThe Unicorns)

Am Mittwoch entschuldigte sich Youtube bei der Community und der Öffentlichkeit dafür, mehr als eine Woche lang nichts zum Thema gesagt zu haben, verurteilte das Suizid-Wald-Video und kündigte Änderungen seiner Nutzungsbedingungen an, «damit ein solches Video nie mehr in den Umlauf kommt».

(shy)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • pater007 am 11.01.2018 13:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer ist das?

    Bis zu diesem Bericht wusste ich nicht mal, wer der Typ ist

  • chris b am 11.01.2018 13:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Es ist eine Frechheit, wie Youtube mit kleinen, kreativen und qualitativ hochstehenden Kanälen umgeht und diese wegen jeder Kleinigkeit bestraft, während dieser Typ wie sonst was aufführt. Der Kanal hätte schon längst gesperrt werden sollen und die Partnerschaft mit Youtube gekündet. Ich frage mich auch was für Menschen seine Videos schauen. Es gibt unzählige brilliante Youtuber.

    einklappen einklappen
  • anonym am 11.01.2018 14:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    arbeit?

    es ist wirklich unglaublich mit was für schrott der typ sein geld verdient... andere leute müssen sich die arbeit erkämpfen..

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lumière am 12.01.2018 14:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Youtuber...

    mit sovielen Abonnenten sind meist Schwergewichte im Vlog-Business und man könnte meinen, dass sie sich alles erlauben könnten, ohne dass ihnen Konsequenzen wiederfahren. Man sieht es viel zu oft dass nichts passiert, während kleine Kanäle bei minimalverstoß (Ein Lied verwendet, ohne gültige Lizenz) sofort geschlossen werden. So dachte auch ich es. Endlich zeigt es sich, dass ich mich geirrt habe und ich muss sagen, es geschieht dem jungen Mann sehr recht. Sowas würde ich bei vielen anderen großen Youtubern auch wünschen, die fragwürdige Kontents hochladen, für die andere kleine Youtuber sofort gesperrt werden würde. Am Ende unterscheidet Youtube auch nichts mehr vom TV-Programmen unserer Zeit.

  • Ramses am 12.01.2018 11:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ???

    Verstehe nicht was da lustig daran ist !!!??!?! Kein Wunder verblödet die Menschheit!

  • tronicson am 12.01.2018 09:58 Report Diesen Beitrag melden

    cool..

    Schon ziemlich fragwürdig was heute alles so als "cool" angesehen wird. Die Naivität und Blindheit der Teenager ausgenutzt wird um Kasse zu machen! Ich finde es total richtig, dass Google interveniert - Youtube ihm einmal ein paar Schotten dicht macht und somit deutlich mach, dass sein beschränktes geulke nicht gesellschaftsfähig ist!

  • Darum ich nicht am 12.01.2018 08:11 Report Diesen Beitrag melden

    Langweilig

    Auf jeden Fall kennt ihn jetzt die halbe Welt. Hatte noch nie vorher etwas von ihm gehört. Offensichtlich nimmt man heute Leute ernst, denen man vor ein paar Jahren noch durch einfach schweigen den Wind aus den Segeln genommen hat. Aber ist ja salonfähig geworden alle möglichen und unmöglichen Typen wegen wasweissich an den Pranger zu stellen. Haben wir keine anderen Probleme?

  • Rock'n'Roll am 11.01.2018 17:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verdienst

    Sein Portemonnaie wirds sicher nicht treffen. Der hat schon einiges mehr, als in ein Portemonnaie passt... Viel mehr, als manch einer in einem langen harten Arbeitsleben verdient.

    • Lumière am 12.01.2018 14:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Rock'n'Roll

      Das mag stimmen, aber es kommt nichts mehr nach. Sein Vermögen, wie groß er auch immer sein mag, wird aufgebraucht sein und dann stehen ihm keine Möglichleiten mehr offen, dies mit weiteren Videos rein zu bekommen. Am ende muss er wohl doch arbeiten gehen, wie alle anderen auch. Die Frage wird dann sein, wer stellt ihn dann ein?

    einklappen einklappen