Jordi arbeitete trotz Therapie weiter

11. April 2018 17:31; Akt: 11.04.2018 19:13 Print

«Francine wollte alle Termine wahrnehmen»

von Nicole Agostini - Ein Jahr lang kämpfte Francine Jordi gegen den Brustkrebs. Trotzdem sagte die Schlagersängerin keine einzige Show ab. Ihr Manager und die Pink-Ribbon-Sprecherin bewundern ihre Stärke.

Bildstrecke im Grossformat »
Das ist der neue Look von Schlagersängerin Francine Jordi (40): Ein Pixie-Kurzhaarschnitt und eine dunkle Tönung. Jahrelang kannte man Jordi mit mittellangen, aschblonden Haaren. Die optische Veränderung ist darauf zurückzuführen, dass die 40-Jährige eine schwere Zeit hinter sich hat. Im Mai 2017 wurde bei Jordi ... ... Brustkrebs diagnostiziert. Ein Jahr später hat sich die Frohnatur komplett von der Krankheit erholt, wie sie zu «Blick» sagt. An ihrem 40. Geburtstag, dem 24. Juni, wusste Francine Jordi von ihrer Erkrankung. Aber sie behielt es geheim. Trotzdem verzauberte die Sängerin ihre über 7'500 Instagram-Follower immer wieder mit einem wunderschönen Lächeln. Niemand merkte, dass sie gesundheitlich angeschlagen ... ... war. Die Sängerin sagte während ihrer Behandlungszeit keine einzige Show ab. Sie trat mit Perücke auf und lieferte souveräne Auftritte ab. Wie hier im Bild, als sie im Juli 2017 bei der Schlagernacht im deutschen Zweibrücken auftrat. Oder ... ... im August bei einem Auftritt in Kitzbühel. Mit diesem Instagram-Bild bedankte sich Jordi bei ihren Fans, sie schrieb: «So elektrisierend, dass mir gleich die Haare zu Berge standen.» In den Bergen hält sich die gebürtige Worberin des Öfteren auf. So veröffentlicht sie immer wieder Fotos aus ... ... den Schweizer Bergen, wie hier im September auf dem Harderkulm im Berner Oberland. Den Zibelemärit liess sich ... ... die 40-Jährige auch nicht entgehen. Sie besuchte das Traditionsevent vorigen November in Bern. Auf dem Bild lacht neben Jordi «Glanz & Gloria»-Moderatorin Nicole Berchtold (42) in die Kamera. Wer nicht wusste, dass sie an Brustkrebs litt, hätte kaum Verdacht schöpfen können. Nur ihr engstes Umfeld war eingeweiht, schreibt «Blick». Auch zu Neujahr ... ... wünschte die Frohnatur mit einem breiten Grinsen ihren Fans ein neues Jahr: «Lasst es euch gut gehen! Und vielen Dank für all eure Liebe! Ihr seid unglaublich.» Fast schon unglaublich ist auch die Sängerin, die am Vorabend die ARD-Silvesternacht live durchmoderierte – ganze fünf Stunden. Respekt! Das sympathische Lächeln ist eindeutig Jordis Markenzeichen. Erst vergangene Woche ... ... zeigte sie es wieder im TV. Die Schlagersängerin war zu Gast beim Quizduell auf ARD. Sie hätte die Krankheit überwunden, sagt sie. Ihr Manager Wolfang Kaminski ist überzeugt, dass ihre «grundsätzlich positive Einstellung» ihr dabei massgeblich geholfen hätte. Das sieht man auch auf den Bilder aus der Krankheitszeit.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Während die Schlagersängerin Francine Jordi (40) gegen den Brustkrebs kämpfte, trat sie weiterhin im Fernsehen und auf der Bühne auf, zeigte stets ihr strahlendes Lächeln und liess sich von ihrer Krankheit in der Öffentlichkeit gar nichts anmerken. Während der Chemotherapie trug sie bei ihren Auftritten jeweils eine Perücke. Woher hat sie die Kraft dafür genommen?

Umfrage
Kennen Sie Pink Ribbon?

«Ihre grundsätzlich positive Einstellung hat ihr geholfen, das so zu meistern», sagt Jordis Manager Wolfgang Kaminski zu 20 Minuten. «Für Francine war klar, dass sie alle vertraglich festgelegten Termine wahrnehmen will, solange es die Therapie zulässt – und das hat sie geschafft.» Sie hätte zunächst natürlich nicht gewusst, welche Auswirkungen die Behandlung haben würde.

Wann trug Jordi zum ersten Mal eine Perücke im TV?

Das Management stand von Beginn weg hinter Jordis Wunsch, weiterhin aufzutreten. «Wir haben sie zu nichts gedrängt, es war zu hundert Prozent ihre Entscheidung.» Im Juni 2017, einen Monat nach der Schockdiagnose, trat die 40-Jährige zum ersten Mal mit Perücke in der ARD-Sendung «Immer wieder sonntags» auf.

Für die «Silvestershow» meisterte die Sängerin sogar eine fünfstündige Live-Moderation. «Das war äusserst bewundernswert. Wir waren alle erleichtert, dass sie es so gut geschafft hat – speziell Francine», meint Kaminski weiter.

«Sie hat den Mut nicht verloren»

Der Verein Pink Ribbon setzt sich weltweit für die Sensibilisierung rund um das Thema Brustkrebs ein. Pink-Ribbon-Schweiz-Gründerin Nicole Zindel lobt den Umgang des Schlagerstars mit der Krankheit – sie sei ein Vorbild. «Allgemein ist es wichtig, bei einer solchen Diagnose positiv zu bleiben und den Mut nicht zu verlieren. Das hilft beim Heilungsprozess.»

Gerade Frauen, die in der Öffentlichkeit stehen, müssten sich genau überlegen, wie sie mit einer solchen Diagnose umgehen wollen, so Zindel. Jordi hat es ein ganzes Jahr lang geheim gehalten. «Ich kann mir vorstellen, dass sie innerlich kämpfte.»

Der richtige Zeitpunkt

Jordis Zeitpunkt, um es publik zu machen, ist in Zindels Augen ideal. «Hätte sie es früher gesagt, wäre sie wahrscheinlich von den Medien bestürmt worden. Jetzt, wo sie das Schlimmste hinter sich hat, hat sie sich entschieden, darüber zu sprechen, damit keine Spekulationen aufkommen. Ich finde das stark.»

Die Pink-Ribbon-Schweiz-Gründerin hat Jordi im Jahre 2011 persönlich kennen gelernt, als die Sängerin Botschafterin für eine Kampagne war. «Ihr Strahlen und ihre positive Art hatte sie damals schon – und zum Glück heute auch nicht verloren. Übrigens finde ich, dass die kurzen Haare toll aussehen an ihr.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Vona forever am 11.04.2018 18:06 Report Diesen Beitrag melden

    Chapeau!

    Wow! Der Pixie-Schnitt und die dunkle Farbe stehen Francine super! Und jetzt noch rockige Musik und der Wandel wäre perfekt! Es freut mich sehr, dass sie wieder gesund ist.

    einklappen einklappen
  • Carol Brenik am 11.04.2018 18:05 Report Diesen Beitrag melden

    Optisch ein Gewinn

    sie sieht mit den kurzen dunklen Haaren bombastisch aus!

    einklappen einklappen
  • Fabi am 11.04.2018 18:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Gesundheit

    Ich wünsche ihr viel Glück und Gesundheit für die Zukunft. Die kurzen, dunklen Haare sehen Spitze aus, gefällt mir viel besser so. "Frech und Jung". Alles Gute weiterhin ;))

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • olivetta am 12.04.2018 20:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    francine cool

    möchte mich zur frisur äussern sit mega cool aus top.

  • Lebensfreund am 12.04.2018 20:22 Report Diesen Beitrag melden

    Sie schaut einfach wunderschön aus

    Sie schaut einfach wunderschön aus. Ein so fröhliches lächeln kann man auch mit kurzen Haaren zeigen.

  • Simone K. am 12.04.2018 13:30 Report Diesen Beitrag melden

    Tragisch!

    Ich wünsche Francine alles Gute. Aber vergessen wir nicht die vielen Frauen, die das gleiche Schicksal haben und ihren Verpflichtungen (Kinder, Haushalt, Arbeit etc.) auch nachkommen. Die vergisst man, von denen erscheint keine Story.

  • Betroffene am 12.04.2018 13:25 Report Diesen Beitrag melden

    Ich hätte nie arbeiten können

    Also ich hätte während meiner Chemotherapie niemals arbeiten könnnen! Nach der schweren OP gleich Chemo gehabt und dabei ging es mir wirklich richtig schlecht. Die 7 Wochen tägliche Bestrahlung nach dieser Tortour waren fast schon erholsam. Insgesamt war ich fast 1,5 Jahre in Therapie!

  • John am 12.04.2018 13:25 Report Diesen Beitrag melden

    Super Ausstrahlung

    Schlager ist zwar nicht mein Ding. Für mich ist und bleibt sie trotzdem die schönste Frau der Schweiz.