Ronja Furrer

25. August 2017 20:47; Akt: 25.08.2017 20:47 Print

«Ich möchte ein Pferd, einen Hund und Kinder»

von Martin Fischer - Ronja Furrer will einem Nachwuchsmodel helfen, in der Branche Fuss zu fassen. Wir haben nachgefragt: Was ist so schwierig am Job?

Ronja Furrer erklärt, was ein Nachwuchsmodel erwartet. Bis Sonntag, 27. August kannst du dich auf Friday-magazine.ch als New Face bewerben. (Video: Friday Magazine / Tamedia)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit elf Jahren ist Ronja Furrer Model. Die Solothurnerin holte 2006, mit nur 14 Jahren, den zweiten Platz beim Elite Model Look, dem wichtigsten Nachwuchscontest der Schweiz. Nun sucht sie zusammen mit 20 Minuten Friday selbst ein neues Model, das sich – wie sie selbst – im Modelgeschäft international behaupten kann.

Umfrage
Möchten Sie Model werden?
11 %
37 %
17 %
35 %
Insgesamt 1088 Teilnehmer

Ronja, welches ist die grösste Gefahr für Model-Neulinge?
Es kommt sehr viel Unbekanntes auf dich zu. Das verunsichert.

Ein Beispiel?
Das fängt beim Kleinsten an: Du hast mit Menschen zu tun, die du nicht kennst und die andere Sprachen sprechen. Aber auch Dinge wie: Wie viel Zeit muss ich zum Flughafen einrechnen? Welche Jobs kann ich mit meiner Figur machen?

Was sagst du einem Mädchen, wenn die Agentur will, dass es abnimmt?
Sie muss wissen, wie sie arbeiten will. Für kommerzielle Jobs ist es okay, wenn man etwas mehr auf den Rippen hat. Für den Laufsteg gibt es einfach klare Anforderungen an die Masse. Es ist die Entscheidung des Models, ob es das will oder nicht. Ich werde niemandem raten, abzunehmen.

Was musst du tun, um deine Figur zu halten?
Sport und gesunde Ernährung. Dafür brauchts schon etwas Disziplin. Aber ich kann wie ein normaler Mensch leben: Ich esse Schokolade, Chips und trinke auch gern mal ein Glas Alkohol.

Was rätst du einem jungen Menschen, der sich chirurgisch verschönern lassen will?
Tu es nicht! Man muss nicht perfekt sein, um Model zu sein. Im Gegenteil. Ich glaube, viele Mädchen sehen ihr Potenzial da gar nicht. Dabei muss man nur mal schauen, wer auf den Laufstegen erfolgreich ist.

Welche Probleme bringen Social Media?
Sie zeigen nicht die reale Welt. Es ist schwierig, wenn junge Mädchen Instagram-Stars nacheifern, die operiert sind. Oder wenn man vergisst, wie viel dort unecht ist.

Dein Social-Media-Tipp?
Sei nicht zu verbissen. Und zurückhaltend: Es muss nicht jeder wissen, wie du halbnackt aussiehst. Wenn ein Bild mal online ist, ist es für immer online.

Wie gehst du als Model damit um, dass dein Körper oder dein Gesicht kritisiert wird?
Man muss lernen, das nicht zu persönlich zu nehmen. Das ist wie wenn man eine Absage auf eine Bewerbung erhält. In diesem Business kann man sowieso nur selten allen Anforderungen gerecht werden. Auch ich erhalte immer wieder Absagen. Es hilft, wenn man jemanden hat, mit dem man in solchen Momenten reden kann.

Ein kleines Goodie: Die 14-jährige Ronja übt den Catwalk – mit Kurzhaarfrisur.

Was kann man als Model, das viel unterwegs ist, gegen Heimweh tun?
Sachen machen, die dir das Gefühl von Heimat geben. Ich höre zum Beispiel Hörspiele von «TKKG», das habe ich früher immer gemacht.

Was ist das beste Argument für den Job?
Es ist eine Lebensschule.

Haben viele ein zu negatives Bild vom Modelgeschäft?
Definitiv. Es haftet uns Models der Stempel an, dass wir alle magersüchtig sind und Drogen nehmen. Ich finde, wir könnten die Klischees mal sein lassen.

Was kommt für dich nach dem Modeln?
Ich will mir ein Pferd kaufen. Und einen Hund, der nicht haart – mein Freund ist allergisch. Wir hätten beide gern mal Kinder, ich fänds schön, wenn ich vor 30 Mutter werde. Und ich will lieber zuerst Kinder haben als heiraten.

Wo werden die Kids aufwachsen?
Sicher in der Schweiz.

Möchtest du als Model von Ronja gecoacht werden? Bis Sonntag, 27. August 2017 kannst du dich hier bewerben.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Vergiss Es. am 25.08.2017 21:51 Report Diesen Beitrag melden

    Erst dass Pferd, dann der Hund,

    ... danach kommen die Kinder. Was kommt zu aller erst? "ich will".

    einklappen einklappen
  • Peter Waldmeier am 25.08.2017 21:01 Report Diesen Beitrag melden

    «Ich möchte ein Pferd, einen Hund und Kinder»

    Na, zum Glück brauchen sie nicht wirklich einen Mann. Demut und Verzicht täte uns allen gut. Und genau, heiraten ist so etwas von vorgestern. Ich denke: Nach diesem Interview wird ihr Freund reissausnehmen - falls er es schnallt, wohin die Reise mit ihnen geht.

    einklappen einklappen
  • Justina am 25.08.2017 21:28 Report Diesen Beitrag melden

    Zuviel auf einmal

    Viel Glück damit Mann, Pferd, Hund, Kinder und Haushalt unter einen Hut zu bringen. Das meine ich ehrlich, nicht ironisch.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pipilotta am 26.08.2017 19:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Urteilt nicht...

    Ronja ist eine tolle Frau!Urteilt nicht über jemanden den ihr nicht kennt...zudem hat sie 5 Geschwister!Sie hütet ihre jüngste Schwester voller Geduld und Liebe ...somit hat sie wohl bereits gute Erfahrung mit Kindern!Zudem hat sie einen Mann an ihrer Seite den sie sehr liebt!Eure Kommentare sind zum Teil wirklich traurig...

  • Stänkerer am 26.08.2017 17:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wen interessierts?

    Ich möchte einen Ferrari, dann einen Ferrari und danach einen Ferrari...

  • Sulejka am 26.08.2017 14:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wer will möchte gerne;-)

    Kinder haben diesen Wortschatz: " Ich will ein Pony, einen Hund und eine Katze!" Erwachsene möchten wenn es irgendwie möglich ist :-) Diese junge Dame muss sich erst nach den Gegebenheiten richten ein Pferd braucht einen Stall und kostet monatlich nicht wenig, der Hund und die Katze brauchen Futter, viel Zeit für Gassi gehen und Streicheleinheiten und wenn man arbeiten muss um die Tiere tiergerecht zu versorgen hat man schlichtweg zuwenig Zeit für alles unter einen Hut zu bringen:-)

  • CH-Meinung am 26.08.2017 13:07 Report Diesen Beitrag melden

    PROMIS VERDIENEN VIEL ZU VIEL

    Die Promis von A-Z sind das Geld das bezahlt wird gar nicht wert. Für die Promi-Produkte-Werbung muss schlussentlich der Kauf-Kunde mehr bezahlen - das ist der Preis und der ist es nicht wert.

    • jm am 26.08.2017 17:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @CH-Meinung

      Und eine weitere unnötige Sendung welche uns vorgesetzt wird.

    einklappen einklappen
  • Sunshine am 26.08.2017 12:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles Neider

    Ich finde es schön hat sie diesen Wunsch und die Mittel dazu, diesen zu verwirklichen. Ich wünsche mir auch seit Kindheit ein Pferd (bin jetzt 38), kanns mir aber noch nicht leisten. Ich mags allen gönnen die sich so ein traumhaftes Wesen leisten können :-) hört doch auf so negativ zu sein, ihr Leben geht euch nichts an. Ich gönns ihr, sie hat es sich erarbeitet!