«Nr. 47»

24. Mai 2018 10:31; Akt: 24.05.2018 12:00 Print

Schülerin Elsa (19) ist ein Serien-Star

von Schimun Krausz - Elsa Langnäse ist der Star der neuen SRF-Webserie «Nr. 47». Die Schauspielerei ist ihre Berufung – aber zuerst steht die Matura an.

In «Nr. 47» spielt Elsa eine junge Frau, die in ihre erste eigene Wohnung zieht. Privat wohnt Elsa noch bei Mama – und zieht das Kochen dem Staubsaugen vor. Immer. (Video: Tamedia / Schimun Krausz)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn sie sich mit ihrem Namen Elsa Langnäse vorstellt, rufe das stets folgende beiden Reaktionen hervor: «Zum Glück hast du keine lange Nase» und «Elsa? Kannst du also zaubern?» «Ich finde es trotzdem jedes Mal lustig», gibt die 19-Jährige zu.

Umfrage
Sprichst du mit deiner Familie über deine Gefühle?

Ausserdem sei Elsa als Vorname der ultimative Türöffner bei den Kindern, die sie im Nebenjob babysittet. Für diese kocht sie auch gern Bolognese, «nach einem Rezept meiner Oma». Diese sei in der ganzen Siedlung berühmt und beliebt, ebenso ihre Crêpes.

Das erste Casting sagte sie ab

Elsa wohnt in Zürich-Wollishofen (sie nennt es passend «Wollyhood») zusammen mit ihrer Mutter, ihrem Stiefvater und zwei ihrer drei Halbbrüder – der dritte wohnt beim leiblichen Vater und ihrer Stiefmutter in Berlin. Zurzeit büffelt sie für die Matura-Prüfungen und ist gleichzeitig als Hauptdarstellerin in der neuen SRF-Webserie «Nr. 47» zu sehen.

Für dieses Projekt angefragt wurde sie letzten Sommer von Autor und Produzent Adrian Spring. «Er hat mich zum Casting eingeladen», erzählt die Liceo-Artistico-Schülerin, «aber weil es über Mittag stattfand und ich danach eine Physikprüfung hatte, habe ich abgesagt. Physik ist eben wirklich nicht meine Stärke.»


Der Trailer zu «Nr. 47». (Quelle: Youtube/Nr. 47)

«Es fällt schwer, Absagen nicht persönlich zu nehmen»

Auf Adrians Wunsch nahm Elsa drei Monate später ein E-Casting auf und sicherte sich bald darauf die Rolle der 20-jährigen Eveline, die in den Berner Wohnblock mit der Strassennummer 47 zieht. Solche Zusagen seien keine Selbstverständlichkeit in dieser Branche.

«Glück spielt manchmal eine grössere Rolle als Talent», weiss die Zürcherin, «ich kenne so viele gute Schauspieler, die sich durchs Leben kämpfen, weil sie noch nicht zur richtigen Zeit am richtigen Ort waren. Es braucht sehr viel Durchhaltevermögen und es fällt oft schwer, Absagen nicht persönlich zu nehmen.»

«Theater ist für mich wie Familie»

Der Beruf habe aber auch viele schöne Seiten: «Man kann im Prinzip alles sein. Man muss sich nicht definieren und auf etwas festlegen.» Das habe ihr schon als Kind gefallen, sagt Elsa. «Ich habe mich immer gern verkleidet und bin in andere Rollen geschlüpft.»

Die gebürtige Deutsche (mit neun kam sie in die Schweiz) ist sozusagen hinter der Bühne aufgewachsen. Ihre Mutter und ihr Stiefvater kommen beide aus der Theaterwelt. «Ich habe damals mehr Zeit mit erwachsenen Schauspielern als mit meinen Kindergarten-Gspänli verbracht», erinnert sie sich und schwärmt: «Theater ist für mich wie Familie.»


Hinter den Kulissen der Serie. (Video: Youtube/Nr. 47)

«Gefühle wurden immer als Stärke angesehen»

Ihr Mami bezeichnet sie dann auch als wichtige Ansprechperson in Sachen Schauspielerei. Sich ihr gegenüber zu öffnen, wie Schauspieler es bei ihrer Arbeit tun müssen, fällt Elsa nicht schwer: «Wir sind alle so emotionale Sieche daheim. In meiner Familie haben alle künstlerische Berufe, da gehört es dazu, dass man über das redet, was in einem vorgeht. Intensive Gefühle wurden bei mir nie als Schwäche angesehen, sondern als Stärke.»

Wenn sie die Matura im Juni dann (hoffentlich) im Sack hat, will die 19-Jährige erst mal ausspannen. Und dann wieder ein Weilchen bei ihrem Vater in Berlin wohnen – auch, um sich dort einige Agenturen und Schauspielschulen anzuschauen. Sie will nämlich weiterhin in dieser Branche tätig sein.

Und wenn irgendwann der grosse Durchbruch ansteht, wird Elsa nicht gleich den Boden unter den Füssen verlieren. «Weil nach dem Release von ‹Frozen› auf jeder Cornflakes-Packung Elsa geschrieben stand, habe ich mich bereits an meinen Fame gewöhnt», witzelt sie.

Staffel eins von «Nr. 47» läuft derzeit. Montag bis Freitag wird jeweils um 18 Uhr eine neue Episode (jede zwischen drei und sieben Minuten lang) online gestellt.

Hier gibt es alle bisherigen Folgen zum Nachschauen.