Laetitia Guarino

02. April 2015 06:12; Akt: 02.04.2015 06:12 Print

Die Krone mit Herz geht lieber feiern

von Katinka Templeton - Laetitia Guarino sollte mit dem Miss-Schweiz-Titel auf wohltätige Zwecke aufmerksam machen. Davon ist kaum etwas zu sehen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie ist Princess of Switzerland. Laetitia Guarino hat eigentlich die Aufgabe, ihre Krone mit Herz in die Welt zu tragen. Mit 20’758 Personen, die ihr auf Facebook folgen, wäre sie das perfekte Sprachrohr, um die wohltätige Botschaft unters Volk zu bringen. Doch Laetitia lässt sich lieber mit einem Privatjet nach Monaco fliegen, um dort am Rose Ball zu tanzen.

Party statt Charity also. Und Spass. Einen Scherz erlaubt sich die amtierende Miss Schweiz dann auch am 1. April. Sie postete ein Bild von sich mit Glatze und rief zu Toleranz auf. Dazu schrieb sie: «Jeder Mensch ist gleich.» Kurze Zeit später löschte Guarino die – eigentlich vorbildliche – Nachricht und postete stattdessen: «Happy first april!» War also wieder mal nichts mit dem Engagement.

Aufmerksamkeit durch Partyfotos?

Das fällt auch Christa Rigozzi auf. Im «Tages-Anzeiger» rechnet die Ex-Miss mit dem Schönheitswettbewerb ab und sagt: «Bloss zum Coiffeur gehen reicht nicht.» Auch das SRF kritisiert das Jetset-Leben von Laetitia, schreibt: «von Wohltätigkeit ist wenig zu spüren».

Die Miss-Schweiz-Organisation sieht das anders und erklärt dem SRF: «Die Aufmerksamkeit kommt ihrem wohltätigen Engagement zugute.» Die Facebook-Bilanz der letzten zwei Monate aber zeigt ein anderes Bild: Elfmal Party, dafür nur zweimal Charity. So sieht also Wohltätigkeit bei der Miss aus.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • 20mikrogramm am 02.04.2015 06:53 Report Diesen Beitrag melden

    Kids

    Erwarted man wirklich etwas anderes wenn man heutzutage noch Kinder als Miss(!) Schweiz wählt?

    einklappen einklappen
  • aargau er am 02.04.2015 07:10 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht nur sie,

    auch die anderen Missen, missen kein einziges Chäferfest. Im Wahljahr werden die Events vom Veranstalter der Missenwahl vorgeschlagen. So dürften die Vorwürfe abprallen. Schlimmer sind die Parties von Exmissen.

  • Marco Wagner am 02.04.2015 07:26 Report Diesen Beitrag melden

    Warum wohltätige Zwecke ?

    Warum müssen es immer Wohltätigkeitsaktivitäten sein?? Gibt's keine andere Wege zu polarisieren (abgesehen von Party...)?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Köbi Kuhn am 03.04.2015 01:58 Report Diesen Beitrag melden

    nana

    Ausgerechnet die Rigozzi! Die soll sich mal ein bisschen zurücknehmen. Die ist sowas von langweilig! Und die permanente Präsenz kann daran auch nichts ändern.

  • Sehr beeindruckt... am 03.04.2015 00:01 Report Diesen Beitrag melden

    Schwierige Aufgaben

    Sie kann auch ganz ernsthaft: Im Internet gib'ts einen Artikel, dass sie kürzlich im Rahmen einer Werbeaktion beim Coiffeur war!

  • Ein Miss CH Junkie am 03.04.2015 00:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wusste ich nicht

    Was? Wie? Wer? Kenn ich nicht.

  • Susanne G. am 02.04.2015 23:56 Report Diesen Beitrag melden

    Völlig unwichtig

    Wer ist das überhaupt? Und welche Relevanz hat dieses irrelevante Persönlein für unser aller Leben?

  • sabina zimmermann am 02.04.2015 19:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    egal

    ach lasst sie leben, sie ist noch jung und noch schön.