Stress

09. Februar 2017 05:51; Akt: 09.02.2017 05:51 Print

«Ich finde Ronja einfach wahnsinnig heiss»

von Martin Fischer - Stress macht wieder mal was Neues: Er wirbt jetzt für Coca-Cola. Zeit für einen Reality-Check in Sachen Karriere und Liebe.

Bilder vom Dreh der neuen Kampagne von Coca-Cola mit Stress, Xherdan Shaqiri, Alexandra Maurer und Zoe Pastelle sehen Sie im Video.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Stress, was verbindet dich mit Coca-Cola?
Ich bin in einem kommunistischen Land aufgewachsen. An mein erstes Cola erinnere ich mich genau: Ein Freund meiner Mutter hatte eine kleine 2-Deziliter-Flasche von einer Reise mitgebracht. Ich habe es mit meiner Schwester geteilt, ich war vielleicht zehn Jahre alt. In dem Alter habe ich übrigens auch meine erste Banane gegessen.

Und wie wars?
Etwas ganz Neues. Coca-Cola stand für alles, was wir nicht hatten. Ich verbinde den Moment mit dem Willen, etwas zu verändern und meine Situation zu verbessern.

Welche Veränderung ist die wichtigste für dich?
Dass ich an den Kühlschrank gehen kann und dort drin ist, worauf ich Lust habe. Weil das in meiner Kindheit in Estland nicht so war.

Erzähl mal, was macht die Musik?
Ich habe ein neues Projekt gestartet, darüber kann ich aber noch nicht reden. Dann bin ich an einem neuen Stress-Album dran. Und ich baue junge Musiker auf, zum Beispiel Arma Jackson aus Lausanne.

Du positionierst dich also neu.
Ich habe gemerkt, dass ich etwas geben kann – mehr als nur Musik. Ich kann meine Erfahrung und meine Meinung einbringen und etwas bewirken. Das geht nur, wenn du als Mensch gefestigt bist. Mein Fokus hat sich ausgeweitet.

Hast du manchmal Angst, stehen zu bleiben?
Es kann passieren, dass man als Künstler stagniert. Wenn ich zurückschaue, denke ich bei gewissen Songs auch: Scheisse, das habe ich verbockt. Ich musste lernen, damit klarzukommen. Ich überlege gut, bevor ich etwas sage oder veröffentliche. Aber wenn es draussen ist, ist es draussen. Darum schaue ich lieber nach vorn.

Hast du Angst vor der Zukunft?
Nein. Was ich beeinflussen kann, habe ich bisher immer hingekriegt.

Was flasht dich gerade?
Neue Musik, immer wieder. Mit dem Alter wird man gern bequem. Man meint, alles schon zu wissen und zu kennen. Ich zwinge mich immer wieder aus der Komfortzone.

Ist das anstrengend?
Das geht gut, weil ich mich gerade extrem wohlfühle mit mir selber. Mein Umfeld ist grossartig zurzeit. Die Menschen, mit denen ich arbeite, aber auch meine Beziehung zu Ronja.

Wie oft siehst du Ronja eigentlich?
Mindestens alle drei Wochen, das ist unsere Regel. Fernbeziehungen sind hart – für uns funktioniert es, weil wir beide viel Verständnis für den Job des anderen haben. Da müssen wir oft flexibel und manchmal pragmatisch sein. Wir sitzen im selben Boot, wir wollen beide eine Zukunft zusammen aufbauen.

Warum funktioniert das so gut bei euch?
Ich finde sie wahnsinnig heiss, das hilft. (lacht) Und wir vertreten dieselben Werte, wir erwarten dasselbe von unseren Mitmenschen, das gibt eine gute Basis.

Sind Kinder ein Thema?
Wir wollen beide Kinder. Für mich würde es auch vom Zeitpunkt her stimmen. Aber ich finde es wichtig, dass Ronja vorher gewisse Ziele erreicht hat im Job. Nicht, dass sie später etwas bereut. Ich will nicht heiraten oder Kinder mit jemandem, der frustriert ist.

Würdest du nochmal heiraten?
Ich habs schon zweimal getan, wieso nicht ein drittes Mal? (lacht) Aber für uns ist das gerade gar kein Thema.

Was willst du 2017 schaffen?
Ein tolles Album komponieren.

Letzte Frage: Was hat dich das Leben bisher gelernt?
Es geht darum, Dinge wirklich durchzuziehen. Reden bringt nichts. Man muss das Zeug zu Ende bringen. Darin bin ich gut.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Reto am 09.02.2017 06:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verlogener geht es nicht

    Gross als Umweltschützer auftreten und dann für die grössten Umweltsünder werben. Coca Cola kauft armen Leuten das Trinkwasser weg. Oder im TV rum jammern wegen Erderwärmung und dann X mal nach NY fliegen. Keine Ahnung was in seinem Kopf ab geht.

    einklappen einklappen
  • Bündner am 09.02.2017 06:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verlogen

    Ist das nicht der, der an das Ende der Welt geflogen ist um in einer Wüste über den Wassermangel ein Liedchen zu trällern? Erzählte überall wie wichtig die Umwelt sei? Und jetzt macht er Werbung für Coca Cola. Sehr glaubwürdig Herr Stress.....

    einklappen einklappen
  • Luxus am 09.02.2017 06:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    heiss? da kann man sich verbrennen...

    und darum kann ich Ronja nicht verstehen dass sie mit Stress geht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Misch Misch am 09.02.2017 10:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    lebt ihr Ohne Wiedersprüche?

    hmmmm. an alle die gerade über die wiedersprüchlichkeit von stress jammern/fluchen. wer von euch lebt denn wiederqspruchslos? der veganer der aber den kopf Nacht für nacht auf einem Daunen kissen bettet? Der ungläunige der selbst manchmal ein stossgebet los schickt? ja er ist Umweltschützer und setzt sich dafür ein. und ja er macht werbung für coke. ABER der, der Fehlerlos und nicht wiedersprüchlich lebt sollte hier den ersten stein schmeißen. ich denke jeder von und macht Fehler. jeder von uns möchte luxus in einem gewissen mass aber nichts dafür bezahlen aber im selben Atemzug über die schlechten Arbeitsbedingungen klagen in gewissen ländern. einfach mal kurz vor der eigenen haustür kehren. ich erlaube mir KEIN URTEIL über stress. denn er ist unter dem strich ein Mensch wie wir alle. und wir alle dürfen und machen fehler.

    • Garp am 09.02.2017 11:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Misch Misch

      Ja, nur stehen hier die meisten von uns nicht in der Öffentlichkeit und verdienen mit Liedern Geld. Also Herr Stress: Weiter Wasser predigen und doch weiter Wein trinken?

    • Misch Misch am 09.02.2017 12:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Garp

      wie ja von mir geschrieben ist auch er Mensch und darf und macht fehler. Auch wenn es in dem fall.sehr ungünstig ist. geb ich zu. aber hey es gibt andere "promis" die härteres "predigen" und dann heftiger wiederspreche...

    einklappen einklappen
  • wednesday' am 09.02.2017 10:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Be grad voll im Seich

    Der Stress der stresst mich manchmal.

  • Sulejka am 09.02.2017 08:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leben und leben Lassen

    Ich bin bloss froh, dass man in den meisten Kommentaren nichts über Xherdan Shaqiri liest, nur über Stress, ich mach mir jedoch keinen negativen Stress über Stress. Meine Meinung :" Leben und leben lassen"! :-)

  • Titanmaster_87 am 09.02.2017 08:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wenn interressierts????

    seine erste Cola, seine erste Banane...??? die ganze Schweiz muss es wissen... gibt wirklich wichtigere Infos!!

    • gloria derungs am 09.02.2017 11:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Titanmaster_87

      ja, stress betrügt ronja mit melanie. sagt man.

    einklappen einklappen
  • Film Kenner am 09.02.2017 07:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hm

    ich mag Stress als Person weil ich das Gefühl habe dass er überlegt bevor er was sagt. Aber seine Musik sagt mir nicht zu. Und ich mag Rap und HipHop.