Miss Schweiz am Ende?

17. Juli 2012 10:33; Akt: 17.07.2012 16:08 Print

Christa Rigozzi macht die Fliege

Seit das SF die Miss-Schweiz-Wahl aus dem Programm gekippt hat, geht es bergab mit der Organisation. Der Missen-Manager hat eine eigene Firma gegründet – und nimmt Linda Fäh und Christa Rigozzi mit.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es steht anscheinend nicht gut um die Miss-Schweiz-Organisation. Und jetzt verliert das Unternehmen auch noch seine beiden erfolgreichsten Aushängeschilder. Christa Rigozzi und Linda Fäh kehren der Organisation den Rücken und brechen zu neuen Ufern auf.

Umfrage
Würden Sie die Miss-Schweiz-Wahl vermissen?
17 %
83 %
Insgesamt 818 Teilnehmer

Eigene Firma für Aushängeschilder

Doch siehe da – ihr alter Manager ist ihr neuer: Raffy Locher nimmt die beiden Schönheiten in seiner neuen Firma unter Vertrag. Gegenüber der «Schweizer Illustrierten» betont Christa Rigozzi, sie habe die Entscheidung schon gefällt, bevor das SF die Bremse zog: «Aber gerade, als ich es kommunizieren wollte, kam der Presserummel um die Verschiebung der Wahl dazwischen. Ich wusste, wenn ich jetzt gehe, würden es die Leute falsch interpretieren.» Nach der Wahl zur Miss Schweiz 2012 zog das Schweizer Fernsehen den Stecker. Die Schönheitsköniginnen befanden sich im Quotentief.

Ist das der Anfang vom Ende?

Bringt die Miss-Organisation ihre Schäfchen vor dem Untergang noch schnell ins Trockene? «Nein», sagt Christoph Locher, Chef der Miss-Schweiz-Organisation. Das ist absolut nicht der Fall. Das ist ein normales Vorgehen. Schon Karina Berger, Raffys Vorgängerin, hatte nach einigen Jahren genug vom Job und orientierte sich neu. Alina Buchschacher bleibt bei uns», so Locher. Wird er seine beiden Goldesel vermissen? «Das Booking ist rein finanziell gesehen eher unbedeutend. Die Absage von der SRG war in finanzieller Hinsicht viel schwerwiegender für uns.»

Und er verspricht: «Es gibt sicher eine Wahl 2013. Wir wollen abwarten, wie die Mister-Wahl auf 3plus läuft und wie die Akzeptanz ist - und dann sehen wir weiter.»

(Bettina Bendiner)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • zorro am 17.07.2012 22:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    keine Ahnung

    Ehrlich , es gibt soviele schöne Junge Frauen. Aber ich fragte mich schon länger wer diese Schoenen auswaehlt. Dieser hat kein Geschmack . was da fuer 0815 Frauen pressentiert wurden in den Zeitungen , da sind meine Nachbarinnen viel schoener.

  • H. Laub am 17.07.2012 15:20 Report Diesen Beitrag melden

    Na ja, eher mittelmass

    Ich finde beide Models nicht besonders. Die Fotos sind gut, aber die Gesichter der beiden sind nichts spezielles, sie haben ja auch nichts erreicht. Ich finde andere Missen wesentlich schöner, denn gute Figuren haben sie logischerweise alle und bei solchen Bildern sieht jeder gut aus, der nicht gerade hässlich ist.

  • Marie am 17.07.2012 11:19 Report Diesen Beitrag melden

    Wir sind zu klein

    Wir haben einfach nicht das Potential für jährliche Misswahlen. Wenn auch nur EINE Miss wirklich gut ist und in der Schweiz bleibt, haben es ihre Nachfolgerinnen sehr schwer. Hier gibt es einfach nicht genug Aufträge. Christa Rigozzi ist immer noch der Magnet schlechthin. Fiona Hefti wäre das genauso, wenn sie sich nicht anderweitig orientiert hätte. Und hätten die Dänen ihre Hände schon früher auf Christa bekommen, wäre sie bestimmt schon abgezogen, so toll wie die sie hergerichtet haben. Wirklich ganz super.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kiki am 20.07.2012 11:08 Report Diesen Beitrag melden

    Potential

    Die Miss Wahl hätte sicher Potential, wenn man das Ganze unterhaltsamer machen würde und nicht nur so 0815- XS Frauen dabei hätte! Fragespiele auf die Schweiz bezogen, Geschicklichkeitssachen bööhhh :) Die sollen sich was einfallen lassen!

  • zorro am 17.07.2012 22:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    keine Ahnung

    Ehrlich , es gibt soviele schöne Junge Frauen. Aber ich fragte mich schon länger wer diese Schoenen auswaehlt. Dieser hat kein Geschmack . was da fuer 0815 Frauen pressentiert wurden in den Zeitungen , da sind meine Nachbarinnen viel schoener.

  • D.M. am 17.07.2012 20:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    SF & Miss Schweiz

    Eigendlich schade, die einzige gutaussehende Sendung des SF's ist weg, jetzt gibt es gar keinen Grund mehr, überhaupt noch SF zu schauen ;-) Und dass die Organisation auseinander fällt ist ja kein Wunder, wenn nichts mehr läuft

  • H. Laub am 17.07.2012 15:20 Report Diesen Beitrag melden

    Na ja, eher mittelmass

    Ich finde beide Models nicht besonders. Die Fotos sind gut, aber die Gesichter der beiden sind nichts spezielles, sie haben ja auch nichts erreicht. Ich finde andere Missen wesentlich schöner, denn gute Figuren haben sie logischerweise alle und bei solchen Bildern sieht jeder gut aus, der nicht gerade hässlich ist.

  • Uschi am 17.07.2012 13:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kippen

    ist gut so. total unintressant.