«Wir haben es genossen»

09. Mai 2017 14:24; Akt: 09.05.2017 16:07 Print

Dominique und Tamy öffnen ihr Ferien-Album

von Lorena Sauter - Eine Woche lang sagten Tamy Glauser und Dominique Rinderknecht Adieu – und genossen ihre Liebesferien in Südafrika.

Bildstrecke im Grossformat »
Kaum in Kapstadt angekommen, wo die Reise beginnt, fotografiert Tamy den Sonnenuntergang auf der Spitze des Lions Head. Logisch, darf auch ein Selfie als Erinnerung nicht fehlen. Dann gehts weiter: «Hier holen wir unser Zuhause für den Afrikaburn ab», erzählt Tamy. Und wie geht es mit dem Linksverkehr? Domi habe ihn jedenfalls besser im Griff als ihre Freundin, sagen die beiden. «Auf dem Land darf dann im Rechtsverkehr auch Tamy mal ans Steuer», erzählt Dominique lachend – und ergänzt: «Schaut, wie süss konzentriert sie ist.» «Kurze Verschnaufpause.» Endlich angekommen! «Die erste Party kurz nach dem Aufstehen. In der Wüste kennt man keine Zeit. Und die Becher trägst du jederzeit mit dir herum, denn kaufen kann man vor Ort nichts», berichtet Domi. «Was für eine wunderschöne Stimmung», schwärmt Domi. Nur das Aufstehen um 5 Uhr sei «unglaublich hart» gewesen. Dafür gibt es wunderschöne Sonnenaufgänge zu geniessen. Erst einmal ein Bier. Oder ist es Kaffee, Tamy? Tamy ist inzwischen jedenfalls wach. Was sie wohl entdeckt hat? Für den «White Wednesday» hat sich die Ex-Miss Schweiz in Schale geworfen. Oder so. Tamy erzählt: «Unser gemeinsames Hand-Tattoo, ein geschenkter Glücksbringer aus Zürich. Die Arme bereits voller Bändeli, die Geschenke waren von Freunden und Fremden am Afrikaburn.» «3-Wetter-Taft, die Frisur hält! Haare waschen ist kein Thema in der Steppe – das Wasser braucht man definitiv für anderes.» In der Nacht braucht man eine gute Beleuchtung. Bloss, was genau trägst du da auf dem Kopf? Ohne Worte. Das Zeichen ihres Camps, erzählt das Paar. Diesen kaputten Pneu brachten die zwei aus Südafrika zurück. «Er hängt nun im Klaus an der Langstrasse.» Gefeiert wurde offenbar immer und überall: «Bubbles & Bass, unsere Stammparty am Vormittag.» «Wir schauten auch kurz in Paris vorbei», scherzt Dominique. «Unser halbes Camp wieder einmal am Bubbles & Bass – ready für den Sandsturm.» Tamy geniesst die Aussicht von oben. Und vergnügt sich wenig später beim Fussballspielen. Doch jedes Abenteuer geht auch mal zu Ende. «Wir haben die Zeit in Afrika extrem genossen.»

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wir haben die Zeit in Afrika extrem genossen», sagt Dominique Rinderknecht zu 20 Minuten. Zusammen mit ihrer Freundin Tamy Glauser gönnte sie sich eine Auszeit in Südafrika.

Umfrage
Waren Sie auch schon mal am Afrikaburn?
15 %
2 %
7 %
42 %
34 %
Insgesamt 162 Teilnehmer

Dabei beschränkten sich die beiden aufs Nötigste: Mit einem Camper inklusive Dachzelt (oder «unser 5-Sterne-Hotel», wie es die beiden liebevoll nennen), Equipment und Verpflegung besuchten sie das Afrikaburn-Festival in der südafrikanischen Karoo-Wüste.

Eine Woche lang abgeschirmt – «off the Grid»

Nach der einwöchigen Party zurück in der Schweiz schwärmen die Turteltauben: «Es war sehr schön, so viel Zeit miteinander verbringen zu können.» Ihre Abenteuer und intimen Momente teilen Tamynique mit den 20-Minuten-Lesern in der Bildstrecke.

Mit diesen Bildern sagte das Paar vor zwei Wochen Tschüss:

tschüss Welt 😎 see you in 1 week ✌️#afrikaburn 🔥 #byebye #differentstory #backtobasics #tamynique #holiday #dominiquerinderknecht

Ein Beitrag geteilt von Dominique Rinderknecht (@dominique_rinderknecht) am


OFF THE GRID in case you try to reach me... you can't! 🔥 #afrikaburn #seeuinaweekagain #offthegrid #offline

Ein Beitrag geteilt von tamy glauser (@tamyinthecity) am


Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Liz am 09.05.2017 14:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich weiss nicht, wie es euch geht....

    ...aber irgendwie nerven mich die zwei langam mit ihrer 'ach wir sind ja sooo glücklich- Lovestory'... und müssen es überall und allen irgendwie beweisen....wen juckts?!

    einklappen einklappen
  • "normale Frau" am 09.05.2017 14:46 Report Diesen Beitrag melden

    Dominique und Tamy

    Man könnte meinen es geben nur noch diese Zwei und wir könnten ohne ihre liebeleien, knutschereien nicht mehr Leben. Hört endlich damit auf, ansonsten könnte man meine Heterogenität sei out! Ich gönnne es ihnen, dass sie glücklich sind aber genug ist genug!

  • Chris am 09.05.2017 14:40 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Frage des Respekts

    Es ist ja schön, dass die beiden verliebt sind. Weniger schön ist es (für ihren Exfreund), dass die beiden bei jeder Gelegenheit ihr Glück in den Medien demonstrieren müssen. Es hat etwas mit Respekt zu tun, dass sie ein wenig diskreter wären, denn ich weiss nicht wie sie sich fühlen würde, würde ihre Freundin sie abservieren und sich so benehmen wie sie sich hier aufführen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Juckreiz am 10.05.2017 02:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja was denn nun?

    Auf dem Land ist Rechtsverkehr (Bild 5) und in der Stadt Linksverkehr (Bild 4) ?

  • Othmar Riesen am 09.05.2017 18:38 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht wichtig

    Mich nervt, dass die beiden sich für so ungeheuer wichtig halten. Dabei haben sie null - wirklich null - Grund, sich wichtig zu fühlen.

  • Topmodel am 09.05.2017 18:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schminkpinsel

    Da sieht man wieder einmal, was Schminke (für Wunder) bewirken kann....

  • Tim am 09.05.2017 18:14 Report Diesen Beitrag melden

    Tamy kennt man ja, aber...

    Wer ist die blonde Frau? Tamy eine neue Freundinn? SchminkSchmink

  • Miranda S. am 09.05.2017 18:08 Report Diesen Beitrag melden

    Ich frage mich...

    ..warum diese Tammy immer einen "Lätsch" auf den Fotos machen muss. Ist das cool??