«Dällebach Kari»

27. Juni 2012 14:34; Akt: 28.06.2012 10:53 Print

Walo Lüönd – Tod im Altersheim

Der Schweizer Schauspieler Walo Lüönd ist am 17. Juni im Alter von 85 Jahren gestorben – nach einem Oberschenkelhalsbruch und einer Lungenentzündung.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Der Schweizer Schauspieler Walo Lüönd ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Wie seine Familie mitteilt, verstarb er bereits am vergangenen Sonntag, dem 17. Juni. «Dällebach Kari» ist laut Blick.ch in seinem Alterseheim im Tessin gestürzt, zog sich einen Oberschenkelhalsbruch zu und verstarb wenig später an einer Lungenentzündung im Spital von Locarno. Am Dienstag wurde Lüönd im aargauischen Untersiggenthal beigesetzt.

Erst im April noch versicherte Lüönd in einem Interview mit Blick.ch, ihm gehe es dem Alter entsprechend gut, einzig das Laufen mache ihm etwas Mühe. Angst vor dem Tod habe er nicht, solange er nicht schmerzvoll sei, meinte er weiter.

Letzter Wunsch erfüllt

Bekannt wurde der Zuger durch die Filme «Dällebach Kari» von 1970 und «Die Schweizermacher» mit Emil Steinberger anno 1978. 2010 war Lüönd in seiner letzten Rolle im Streifen «Der grosse Kater» in den Schweizer Kinos zu sehen. Seit 1957 ist der gelernte Herrenschneider mit der Schauspielerin Eva-Maria Bendig verheiratet. Das Paar hat zwei gemeinsame Söhne. Bis zu seinem Tod wohnte Lüönd abwechslungsweise im Tessin und im Engadin.

Detaillierte Angaben zu seinem Tod sind bisher keine bekannt. Immerhin bleibt ein Trost: «Ich hatte ein tolles und ­erfülltes Leben! 100 Jahre alt möchte ich nicht werden», sagte der grosse Schauspieler im selben Interview.

Kollegen erinnern sich

Walo Lüönd werde im Kulturinventar der Schweiz fehlen, sagt Emil Steinberger über seinen verstorbenen Kollegen, mit dem er 1978 zusammen für «Die Schweizermacher» vor der Kamera stand. Mit ihm zu drehen, sei ein Erlebnis gewesen, sagte Steinberger am Mittwoch der Nachrichtenagentur SDA. Walo Lüönd sei ein grossartiger Schauspieler gewesen, sowohl vor der Kamera als auch auf der Bühne. Nur schon die Stimme sei einzigartig gewesen: «Vom ersten Wort an sofort erkennbar.»

Er persönlich habe sehr gern mit Lüönd gearbeitet und erinnere sich gern an die Dreharbeiten zum «Schweizermacher» zurück, sagte Steinberger weiter. Man habe sehr viel gelacht und dann wenige Sekunden später wieder den ernsten Beamten gemimt.

Ivo Kummer, der Chef der Sektion Film beim Bundesamt für Kultur (BAK), würdigte Lüönd als «einen der markantesten Köpfe des Schweizer Filmschaffens überhaupt.» Im Vergleich etwa zu Bruno Ganz sei Lüönd bisweilen unterschätzt und lediglich in der Kategorie Volksschauspieler beachtet worden, sagte Kummer.

Der BAK-Filmchef arbeitete in früheren Stationen seiner Karriere mehrfach mit Lüönd zusammen, wie er der Nachrichtenagentur sagte. So produzierte Kummer den Film «Escape to Paradise» (2001), in dem Lüönd eine Rolle als Geschichtenverkäufer spielt, der das Schweizer Asylsystem austrickst.

An den Solothurner Filmtagen, die Kummer bis 2011 leitete, ist Lüönd vor einigen Jahren mit einer Retrospektive gewürdigt worden.

(los/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Max Bodmer am 27.06.2012 15:28 Report Diesen Beitrag melden

    Walo bleibt unvergessen

    Leider ist ein ganz grossen CH-Schauspieler von uns gegangen. Seine Filme haben mir viel Freude bereitet. Einen Favoriten zu nennen wäre zu schwer. Es gibt zu viele davon. Danke, Walo Lüond.

  • BeRo am 27.06.2012 16:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke

    Schade, viel Spass da oben. Wieder eine sehr grosse Persönlichkeit, die im Himmel weilt! R.I.P

    einklappen einklappen
  • Meier Hans am 27.06.2012 15:10 Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Oje, ich hab ihn geliebt. Er ruhe in Frieden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • BeRo am 27.06.2012 16:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke

    Schade, viel Spass da oben. Wieder eine sehr grosse Persönlichkeit, die im Himmel weilt! R.I.P

    • Brumm B am 28.06.2012 10:56 Report Diesen Beitrag melden

      Macht mir Angst

      Der Himmel ist schon ganz schön voll, es wird bald dunkel.

    einklappen einklappen
  • E.Herren am 27.06.2012 16:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trauer um eine Schweizer

    Schade ein Schweizer der den echten Schweizer zeigte muss gehen wie werden ihn vermissen

  • mona am 27.06.2012 16:07 Report Diesen Beitrag melden

    Danke das Du da warst

    Und so geht einer nach dem anderen der guten Schauspieler. Danke für Deine Filme ect. Machs gut dort oben.

  • Marc N am 27.06.2012 15:33 Report Diesen Beitrag melden

    Machs gut...

    "So, und jetzt ist es ein Fondue." Wer das Zitat noch kennt, kennt auch Walo :-) Ruhe in Frieden, wir werden dich sicher nie vergessen...

  • Joel Dominique Sante am 27.06.2012 15:30 Report Diesen Beitrag melden

    Du wirst uns fehlen!

    Lieber Walo - ruhe in Frieden. Ich durfte dich vor vielen Jahren in einer gemütlichen Gaststube in Langwies kennen und schätzen lernen. Du hast Grossartiges geleistet und den Mut auch nach dem Verlust deines Sohnes nicht verloren. Ich werde dich immer in Erinnerung behalten.

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren