Jackpot

22. November 2012 15:09; Akt: 22.11.2012 15:09 Print

Carla Juri spielt in «Feuchtgebiete»

Die Schweizer Schauspielerin wird wohl bald in aller Munde sein: Carla Juri ergatterte sich die Hauptrolle der Verfilmung von Charlotte Roches Sex-Roman «Feuchtgebiete».

Carla Juri. (Quelle: YouTube.com
Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Grosser Coup für die Schweizer Schauspielerin Carla Juri. Die 27-Jährige wird in Charlotte Roches Skandalroman «Feuchtgebiete» die Hauptrolle übernehmen, so Bild.de. Am Wochenende gingen die geheimen Dreharbeiten zum Bestseller in Berlin zu Ende. Im Sommer 2013 soll der Streifen in die Kinos kommen.

Juri kann auf eine beachtliche Karriere zurückblicken: Sie spielte bereits für die Rai-Film-Reihe «L’uomo dei boschi» an der Seite von Terence Hill, stand für die Schweizer Produktion «Eine wen iig - dr Dällebach Kari» vor der Kamera und heimste den Schweizer Filmpreis 2012 ein. Juri spricht italienisch, französisch, deutsch und englisch, liebt Eishockey und lebt in Zürich.

(los)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Patricia Hainka-Bächli am 22.11.2012 19:34 Report Diesen Beitrag melden

    Ich freu mich schon :)

    ich fand es toll :) nicht jeder geht so ungeniert mit seinen Körperregionen um^^

  • Tinu am 22.11.2012 18:22 Report Diesen Beitrag melden

    So einen Schmarren auch noch verfilmen?

    Ich hab das Buch gelesen. Der grösste Schwachsinn.

  • W.T. am 22.11.2012 17:46 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Film?

    Echt jetzt? Darauf hat die Welt ja nun wirklich gewartet...