«Glanz & Gloria» vergibt die Glorys

14. Januar 2018 16:01; Akt: 14.01.2018 18:01 Print

Eine Couvert-Panne und Christas Superstiefel

Gestern Abend wurden in Zürich die Glorys verliehen: Was bei der Vergabe der Champagnerkübel-Awards von «Glanz & Gloria» zu reden gab.

So haben wir die Glory-Verleihung erlebt: Die Insta-Story des Accounts von 20 Minuten People. (Video: Instagram @20minutenpeople/Tamedia)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit den Glorys ehren die Macher des SRF-People-Magazins «Glanz & Gloria» jährlich Prominente in verschiedenen Kategorien: In den Bereichen «Love», «Emotion», «Crazy», «Style», «Like» und «Ich oder Du» wurden silberne Champagnerkübel verteilt, zusätzlich wurde der Hauptpreis in Form des goldenen Glorys verliehen, der mittels Publikums- und Jury-Voting ermittelt wurde.

Umfrage
Wie haben Sie es mit Schuhen?

Rund 400 Gäste folgten der Einladung von SRF, darunter auch ein Grossteil der berühmten Nominierten. 20 Minuten war bei der Verleihung im Zürcher Club Aura ebenfalls mit dabei. Hier lassen wir den Abend noch einmal Revue passieren – auch mit Hilfe der Insta-Storys, die die anwesenden Stars im Verlaufe der Show geteilt haben.

Die Panne
Bei der Vergabe des zweiten Awards – es stand die Kür der schönsten Liebesgeschichte des Promi-Jahres 2017 auf dem Programm – kam der ansonsten reibungslose Showablauf kurz ins Stocken. Melanie Winiger durfte das Siegerpaar verkünden. Doch als sie das Couvert öffnen wollte, hielt die Schauspielerin inne: «Ich glaube, wir müssen zuerst das Problem hier lösen.» Das Problem war: Winiger hatte das falsche Couvert zugespielt bekommen, und zwar jenes mit dem Gewinner der Kategorie Style.

Video: So erlebte SMA-Moderatorin Alexandra Maurer als Gast den Abend.

Ein SRF-Mitarbeiter rannte sogleich gehetzt durch den Saal und überbrachte Winiger im Sprint den richtigen Umschlag. Moderator Stefan Büsser federte die Panne schlagfertig ab: «Wir haben unseren Oscar-Moment!» Wir erinnern uns: 2017 wurde bei der wichtigsten Preisverleihung der Filmwelt in der Hauptkategorie zunächst der falsche Gewinner verkündet. Der Liebes-Glory 2017 ging übrigens an Dominique Rinderknecht und Tamy Glauser aka Tamynique.

Couvert-Panne bei den Glorys

Die Premiere
Zum ersten Mal wurde dieses Jahr ein Glory in der Kategorie Like vergeben, für besonders unterhaltsames Bespielen der Social-Media-Accounts. Der Premieren-Award ging an Manu Burkhart vom Komiker-Duo Divertimento. Er habe schon immer gern lustige Videos gemacht, und natürlich funktioniere das für Social Media bestens, sagte er in seiner Siegerrede. Burkhart stach in der Kategorie auch die online sehr mitteilungsfreudige Christa Rigozzi aus, die direkt neben ihm sass – der Gewinner vertröstete die Tessinerin mit einem Küsschen auf die Wange.

Video: So erlebte Ex-Bachelor Janosch Nietlispach den Abend.

Das Schaulaufen der Superstiefel
Mit Moderatorin Annina Frey, Laudatorin Melanie Winiger und der mehrfach nominierten Christa Rigozzi trugen gleich drei der weiblichen Protagonisten des Abends auffällige Schuhe: Besonders Rigozzis blaue Mega-Stiefel waren ein Hingucker. 20 Minuten hat sich bei der Gewinnerin des Publikumspreises nach der Show erkundigt, woher sie das extravagante Schuhwerk hat – und es steckt nicht etwa ein exklusiver Designer dahinter. Die blauen Boots sind von Zara.

Glorys 2017: Das Schaulaufen der Superstiefel

Video: Melanie Winiger zeigt ihren Look mit den Oversize-Overknees-Stiefeln auf Instagram.

Dominiques Partytrick
Was machen Stars eigentlich mit ihren Trophäen, wenn noch eine lange Partynacht ansteht? Die Antwort lieferte Dominique Rinderknecht gestern: Sie gab ihren Love-Award samt Blumen-Bouquet kurzerhand an der Garderobe ab, um unbeschwert noch etwas feiern zu können.

Alle Highlights der Glory-Verleihung 2017 sind in «G&G Weekend» am Sonntag, 14. Januar 2018, um 18.50 Uhr auf SRF 1 zu sehen.

(fim)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wendy am 14.01.2018 16:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wahnsinnig interessant

    .....von der SRG eingeladene Gäste....etc.....oberflächliche Unterhaltung die viele von uns nicht interessiert. Ein JA zu No-Billag.

    einklappen einklappen
  • Thomas Herzog am 14.01.2018 16:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stumpfsinn

    Wer finanziert eigentlich diesen Wurstsalat der Cervelas- Prommis und wen interessiert das ... und das alles vor der No Billag - Abstimmung - da kann ich nur den Kopf schuetteln und abwarten wie sich diese Leute das eigene Grab schaufeln

  • Marco Brügger am 14.01.2018 16:44 Report Diesen Beitrag melden

    Sicht, seichter, am seichtesten

    Und schon wieder habe ich einen Grund mehr, die No-Billag-Initiative anzunehmen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pendragon am 15.01.2018 11:19 Report Diesen Beitrag melden

    Glorios den Bach runter

    Was ? Da gibt es sogar einen Preis zu diesem ganzen Mist ? Wehe , hier fliesst auch nur ein Rappen der Billag mit rein dann war es das mit meiner Stimme. Love Award ? Ich kriege eine Krise.

  • Igel am 15.01.2018 11:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zapfen ab

    Was für ein Niveau SRF jetzt erreicht hat. Ich glaubs einfach nicht. Jetzt werden schon Lesben mit Preisen überhäuft. Und Rigozzi na ja besser nicht mehr darüber sprechen. Also BILLAG kann nein muss man Annehmen.

  • Pia Koller am 15.01.2018 09:19 Report Diesen Beitrag melden

    Grösste Mist Sendung

    Die blödste Sendung überhaupt. Ein Grund mehr JA zu no Billag.

    • Maler50 am 15.01.2018 17:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pia Koller

      Es ist eine Chabissendung da kann ich ihnen zustimmen aber deswegen die No-Billag Initiative anzunehmen ist meiner Meinung nach falsch. Darum ein klares Nein zu No-Billag!

    einklappen einklappen
  • Bettina am 15.01.2018 08:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und wer hat es...

    ....bezahlt? Wir alle mit unseren Zwangsgebühren. Ich bin nicht bereit solchen Schwachsinn mitzufinanzieren. Deshalb Ja zu No-Billag!

  • Service Public am 15.01.2018 08:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    200 Stutz

    Ich zahle Billag aber 200 Franken müssen genügen.