Xenia Tchoumi erklärt

12. Januar 2018 05:52; Akt: 12.01.2018 08:41 Print

Das geht an Influencer-Partys wirklich ab

Influencer sind die neuen Superstars. Eine, die weiss, wie die Szene funktioniert, ist Xenia Tchoumi. Bei uns plaudert die Tessiner Über-Bloggerin aus dem Nähkästchen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schon vor der grossen Golden-Globe-Verleihung am Sonntag hat sich in Los Angeles getroffen, was Rang und Namen hat: Die Modebibel «Vanity Fair» lud in der Nacht davor zusammen mit Instagram die nächste Unternehmer-Generation zur Party ein. Die Influencer der Stunde liessen nicht zweimal bitten.

Umfrage
Wären Sie gern ein Influencer?

Unter die hochkarätige Gästeschar mischte sich auch eine Tessinerin: Xenia Tchoumi, einst Vize-Miss Schweiz, heute international erfolgreicher Social-Media-Star. 20 Minuten wollte von ihr wissen: Wie läuft das, wenn Social-Stars untereinander feiern? Essen sie was? Geht man nach dem obligatorischen Selfie gleich wieder nach Hause? Hier verrät Xenia, wie es an solchen Events wirklich zu- und hergeht.

#vanityfairxinstagram 💯

Ein Beitrag geteilt von XENIA TCHOUMI - London (@xenia) am

Was wird gegessen?
Ein Bäuchlein, das sich unter dem hautengen Dress abzeichnet, Flecken auf dem schneeweissen Hemd oder lästige Kräuter zwischen den Zähnen: Essen an einem Anlass, wo internationale Fotografen jederzeit zum Abdrücken bereit sind, ist mit vielen Risiken verbunden. Die Frage ist deshalb berechtigt: Wird an einem solchen Anlass überhaupt gegessen? Oder sind die delikaten Häppchen nur Dekoration?

Xenia isst meist schon vor dem eigentlichen Red-Carpet-Auftritt. Das aus einem Grund: «Du weisst nie, wie viel Essen aufgetischt wird.» Mit leerem Magen lässt es sich bekanntlich schlecht arbeiten. Das eine oder andere Häppchen vor Ort gönnt sie sich trotzdem. Das Essen bei der «Vanity Fair»-Party sei jedenfalls «köstlich» gewesen, schwärmt sie.

Modelkollegin Stefanie Giesinger (21) haben es vor allem die Lollipops vor Ort angetan. Andere Snacks haben wir auf Instagram von der Party auch nicht gesehen.

🍭 @instagram x @vanityfair @goldenglobes Party

Ein Beitrag geteilt von Stefanie Giesinger (@stefaniegiesinger) am

Worüber reden Influencer eigentlich so?
Jeder kennt jeden, und alle mögen alle. Doch über den Small- und Businesstalk gehen die Konversationen offenbar nicht hinaus. Man spreche übers Geschäft und übers Reisen, sagt Xenia. «Für welche Marke wir arbeiten, welche Erfahrungen wir als Nächstes machen, wie wir uns auf die Fashion Week vorbereiten.»

Xenias schönste Begegnung des Abends: Jungschauspielerin Dove Cameron (21). Die beiden hätten «ein bisschen zusammen abgehängt», verrät Xenia. Dove sei ein «Schatz» und «bezaubernd». Ebenfalls beeindruckt zeigt sich Xenia von Taylor Hill (21) – für die Tessinerin das «zurzeit schönste Model überhaupt».

Xenias Liebling des Abends, Model Taylor Hill:

The most elegant ✨💕

Ein Beitrag geteilt von Taylor Hill (@taylorhillstan) am

Wie viel ist Arbeit, wie viel Vergnügen?
Die Partys der Stars scheinen für Normalsterbliche (aka die Follower der Influencer) ein einziger Happy Place zu sein. Für die Gäste selbst sind sie in Wahrheit vor allem eins: Arbeit. Ein bisschen Spass kann trotzdem sein. Xenia liebt ihren Job dafür, dass sie sich mit «Top-Führungskräften und Machern bedeutender Apps» austauschen kann. «Wir führen inspirierende Gespräche über die Zukunft», sagt sie. Und fügt an: «Ich liebe Technologie, Fortschritt und Futuristisches.»

Gemeinsames Posieren gehört dazu. Zum Beispiel mit dem Digital-Unternehmer Abe Burns:

At the drive-in w/ @xenia & @notjackdavis #vanityfairxinstagram

Ein Beitrag geteilt von Abe Burns (@abeburns) am

Wie lange bleibt man?
Wenn eine Influencer-Party in erster Linie Arbeit bedeutet, möchte man das Büro doch so rasch wie möglich wieder verlassen. Falsch. Ein paar Stunden Verweildauer gehören anscheinend zum guten Ton. Xenia verliess den Pre-Event der Golden Globes erst nach vier Stunden wieder.

Wird getanzt?
Steif rumstehen ist nicht. An der Vanity-Fair-Party jedenfalls blieb kein Bein still. Xenias favorisierter Tanz-Sound: Hip-Hop. Zwei Top-DJs aus London hätten für den passenden musikalischen Rahmen gesorgt, sagt sie. Perfekt für Xenia, die seit längerem in Europas In-Stadt lebt. «Ich habe mich wie zu Hause gefühlt.»

Auch Tayor Hill tanzt – ein bisschen. Zumindest versprüht sie Disco-Feeling:

💃🏻💃🏻💃🏻✨✨

Ein Beitrag geteilt von Taylor Hill (@taylor_hill) am


(kfi/fim)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marcel Tischler am 12.01.2018 06:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Komische Welt

    Was für ein Unsinn. Leute, die Influencer brauchen, haben kein Selbstwertgefühl. Diese Influencer sind doch nicht viel mehr als oberflächlich. Wie können solche Influencer bloss ein Vorbild sein?!

    einklappen einklappen
  • De La Nuit am 12.01.2018 06:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geschminkte Wahrheit...

    Da kriegt man schon beim Lesen Depressionen. Kann man sich gegen Influenca nicht impfen lassen?

    einklappen einklappen
  • Garvin Munder am 12.01.2018 06:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    die neuen Superstars....

    Ich will nicht mehr auf diesem Planeten leben...

Die neusten Leser-Kommentare

  • liebeskind am 12.01.2018 16:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wer nichts wird...

    ...wird Influencer! anscheinend gehen uns bald die Wirte aus... :-)

  • Piotta am 12.01.2018 16:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Religion

    Hm... scheint mir wie bei gewissen "Gläubigen". Auch die können nicht ohne Influencer leben!

  • S20 am 12.01.2018 16:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    #influencer

    Die Menschheit verblödet.

  • Owl am 12.01.2018 15:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Influencer Party

    Also jeder feiert denn Andern und sich selbst. Man könnte es auch Gipfeltreffen der Heuchler nennen.

  • Susanne am 12.01.2018 14:55 Report Diesen Beitrag melden

    Danke

    Bin ich froh, dass es auch noch Leute gibt die diesen Influencer Wahnsinn auch unnötig finden. Wenn alle Jungen nur noch das machen um Geld zu verdienen, dann prost Zukunft.