Jastina zeigt ihr wahres Gesicht

21. März 2018 05:48; Akt: 21.03.2018 05:48 Print

Hier schminkt sich die Miss Schweiz komplett ab

von Katja Fischer - Sie wohnt in einem Märchenschloss, trägt jede Menge Make-up und gibt zu, sich unters Messer gelegt zu haben. Jetzt will Jastina Doreen zeigen, dass sie auch natürlich kann.

Miss Schweiz Jastina Doreen Riederer zeigt sich für einmal ohne Make-up. Und ohne künstliche Wimpern. (Video: Katja Fischer/Tamedia)
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Übergeschminkt, fad und unnatürlich», «Alles ist künstlich, Haare, Nägel, Augenwimpern» und «Wünsche mir einmal eine Miss-Wahl ohne Malkasten auf dem Gesicht». Hunderte Leser haben sich nach der Miss-Schweiz-Wahl vor einer Woche zur Siegerin geäussert – und zahlreiche haben Jastina Doreen Riederers Unnatürlichkeit moniert.

Umfrage
Die Miss Schweiz gibt zu, dass sie ihre Brüste hat «korrigieren lassen». Ihre Meinung?

Klar habe sie in der TV-Show viel Make-up getragen, rechtfertigt sich die 19-Jährige jetzt im Gespräch mit 20 Minuten. «Ich gehe aber durchaus auch mal ungeschminkt aus dem Haus.» Allerdings nie ohne ihre künstlichen Wimpern. Die waren der Miss Schweiz heilig.

Bis jetzt. Für 20 Minuten schminkt sich die Spreitenbacherin, die mit ihrer Mutter in einem märchenschlossartigen Haus mit viel Spitze, Plüsch und Tüll lebt, für einmal komplett ab. Zeigt sich erstmals ohne ihren üppigen Fake-Wimpernkranz – und kann sich sogar damit anfreunden. «Es gefällt mir, ich werde das jetzt öfters so machen.»

Die Kritik trifft sie

Rund eine Woche ist Jastina Doreen nun im Amt. «Aufregende Tage», wie sie resümiert. «Wer kann als 19-Jährige schon von sich behaupten, so viel zu erleben?» Die harsche Kritik lässt sie aber nicht kalt. «Ich lese die Kommentare, auch die bösen», sagt sie.

«Gehen sie gegen meine Mutter, kann ich schlecht damit umgehen.» Dass die Eheprobleme ihrer Eltern in der Öffentlichkeit breitgetreten werden, hat sie am meisten überrascht. Und getroffen. «Ich muss lernen, damit umzugehen. Auch meine Eltern müssen das, für uns alle ist die Situation völlig neu.»

«Habe mich über #MeToo erkundigt»

Verstanden hat die gelernte Detailhandelsfachfrau hingegen schon, dass sie sich als Schönheitskönigin nicht nur mit ihrem Äusseren, sondern auch mit dem politischem Weltgeschehen auseinanderzusetzen hat. Die Frage, wie sie die aktuelle #MeToo-Bewegung mit der Miss-Schweiz-Wahl zusammenbringe, konnte sie kurz nach der Krönung nicht beantworten.

Jetzt sagt Jastina: «Ich habe mich über #MeToo erkundigt und weiss jetzt, um was es geht. Um Vergewaltigungen, Belästigungen und Frauen als Sexobjekte.» Ihr Fazit: Das Thema beisse sich keineswegs mit ihrem Missen-Dasein. «Wer sich wohlfühlt in seinem Körper, soll das doch zeigen dürfen.» Sie sieht sich denn auch als Feministin. «Weil ich finde, dass man als Frau auch das Recht dazu hat, mal Nein zu sagen. Und weil ich zeige, dass man sich als Frau wohlfühlen kann in seinem Körper.»

Gemachte Brüste «aus persönlichen Gründen»

Und wenn das einmal nicht mehr der Fall sein sollte, sieht sie kein Problem darin, der Natur auf die Sprünge zu helfen. «Beauty-OPs stehe ich offen gegenüber, sie sind keine Sünde. Ich finde auch, die Gesellschaft müsste das Thema lockerer sehen.»

Von der Diva zur natürlichen Frau – Jastina Doreen legt ihre Maske ab:
Die Miss Schweiz schminkt sich komplett ab

Sie selbst hatte sich vor der Miss-Wahl gegen die Anschuldigung, aufgespritzte Lippen zu haben, mit einem Bild aus Kindertagen vehement gewehrt. Zu den Behauptungen, sie hätte bei ihren Brüsten nachgeholfen, wollte sie sich zunächst nicht äussern. Auf Instagram brach sie am Dienstagabend aber ihr Schweigen: «Ja, ich habe meine Oberweite aus persönlichen Gründen korrigieren lassen.»

In einer inzwischen gelöschten Insta-Story schrieb sie zunächst, dass die Gründe gesundheitlicher Natur gewesen seien. Mehr werde sie dazu nicht sagen, fügte sie an.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • J.B. am 21.03.2018 06:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum?

    Warum darf man Miss Schweiz werden mit einer Schönheits Op? Das ist ja nicht mehr natürlich und verfälscht alles.

    einklappen einklappen
  • Riederer am 21.03.2018 06:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Miss ??

    Ich hab einfach ein Problem ich weiß nicht was an dieser Frau schön sein soll. Ich denke in der Schweiz gibt es zig tauende schönere Frauen. Aber ist ja alles Geschmack Sache.

    einklappen einklappen
  • JK am 21.03.2018 06:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Muss jeder Selber entscheiden jedoch finde ich 19 Jahre viel zu Jung für so eine OP..

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • erstaunlich am 21.03.2018 20:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Banane, Olivenöl, Zitronensaft

    ergibt die Haarmaske von Jastina. Sie zeigt das Rezept auf Video, ihre Mutter hilft ihr, die natürliche Haarpflege aufzutragen, ich finde das wunderschön. Das Loreal/ Garnier/ Schwarzkopf und Co. nicht von der neuen Miss Schweiz profitieren kann, weil Jastina auf sehr ökologische Weise ihre wunderschönen gesunden Haare pflegt, liegt wohl an der Ehrlichkeit von Jastina. Wäre sie Geldgeil, hätte sie schon längst einen Werbevertrag mit einer dieser Marken in der Tasche. Nein, sie täuscht uns nicht mit Fake Werbung nur um Geld zu verdienen, entweder ist sie naiv oder sehr ehrlich. Danke Jastina

  • Andre am 21.03.2018 20:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gute Wahl

    Muss man jetz Studentin sein oder ein höheren Abschluss haben, damit man Miss wird ? versteh euch nicht...

  • Jannick am 21.03.2018 20:07 Report Diesen Beitrag melden

    Abgeschminkt-ungeschminkt

    Sie ist nicht ungeschminkt, nur abgeschminkt. Man sieht ja noch all die Reste auf der unteren Wasserlinie und das macht übrigens einen riesen Unterschied. Ansonsten ist die Aussage, dass ihr das gefalle und sie das jetzt öfter mache doch etwas seltsam: Hat sie sich denn selbst noch nie ohne Schminke gesehen, dass sie das erst jetzt bemerke??

  • Patrick E. am 21.03.2018 18:07 Report Diesen Beitrag melden

    Würde

    Obwohl sie so arrogant und zickig rüberkommt, etwas finde ich doch sehr positiv, und zwar, dass sie sich den Männern nicht einfach so hingibt wie die meisten Frauen heutzutage. Sie scheint dennoch Würde zu haben und nicht so billig zu sein. Das finde ich ehrlich gesagt mehr als nur toll!

  • Agnes S. am 21.03.2018 17:12 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Wahl

    Wunderschönes Mädchen! Mit oder ohne Schminke. Leute müssen immer meckern, schade! Endlich haben wir eine schöne miss Schweiz!