Andrea Monica Hug

12. August 2017 21:08; Akt: 13.08.2017 09:13 Print

Prinzessin der Erbsen im Zahnputzglas

Auf Stil legt sie normalerweise viel Wert. Doch nun isst Fotografin Andrea Monica Hug in einem Nobelhotel Kichererbsen aus einem Zahnputzglas. Ist das noch Kunst?

Bildstrecke im Grossformat »
Andrea Monica Hug: Sie weiss, was Style und die richtige Inszenierung bedeuten. Auf ihren Social-Media-Fotos präsentiert sie sich stets im besten Licht. Doch es geht auch etwas unprätentiöser, wie sie nun in einem Instagram-Video zeigt. Das beweist schon die Tatsache, dass die Zürcherin eine Dose in ihrem Gepäck verstaut hat. Es handelt sich um Kichererbsen, die gleich – nicht lachen – ein neues Zuhause finden werden. Kommt, kommt, ihr Kleinen, ab geht die Post! Zuerst mal: Saft abschütten. So weit, so normal, werden Sie nun wohl sagen. Ja, so weit schon. Lassen wir das Füllwasser einfach noch ein bisschen weiter den Abfluss hinunterlaufen. Ist das da an deinem Handgelenk eigentlich ein Tattoo, Andrea? Wie dem auch sei: Der Saft ist weg, die Kichererbsen sind noch da. Hurra, hurra. Und jetzt folgt der eigentliche Clou. Hier kommen die Erbsen nun nämlich rein. Das ist nicht irgendein Glas, sondern, genau, ein Zahnputzglas. Ein Zahnputzglas eines Nobelhotels. Jetzt wirds spannend. Achtung ... Jaja, nur ein kleines bisschen Geduld noch, dauert nicht mehr lange. Ist das Essen erst umgefüllt, ist der Hunger noch lange nicht gestillt. Oder so ... Keine Erdnüsse und auch kein Popcorn: Andrea Monica Hug lässt es sich bei einem Glas Kichererbsen gut gehen. Na klar, wenns eilt. «Da ich seit zweieinhalb Jahren vegan esse, habe ich immer eine Notfall-Ration mit dabei», erklärt die 27-Jährige. Und weiter: «Ich schaue immer, dass ich etwas zu essen dabei habe. Manchmal mache ich mir Salat in einem Tupperware, ich habe auch schon einen Kilosack Datteln mitgenommen.» Datteln, lecker. Aber ein ganzes Kilo? Eine Melone tuts vielleicht auch. Wobei, die ist ja eher noch schwerer als ein Kilosack Datteln. Nun gut, Hauptsache, es schmeckt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Den perfekten Moment einzufangen, damit kennt sich Andrea Monica Hug aus. Schliesslich ist die Zürcherin Fotografin und weiss, wie man sich selbst und andere in Szene setzt.

Umfrage
Was essen Sie, wenn es eilt?

Derzeit weilt Hug in München, wo sie für den Autokonzern Cadillac im Einsatz steht. Als sie zunächst im schicken Hotel ankommt, hat sie allerdings nur wenig Zeit, um etwas zu essen. «Ich habe aber immer eine Notfall-Ration mit dabei», sagt die 27-Jährige zu 20 Minuten.

«Ich habe keine Star-Allüren»

Deshalb schnappt sie sich kurzerhand eine Büchse mit Dosen-Kichererbsen – und füllt sie in ein Zahnputzglas um, wie in ihren Instagram-Storys zu sehen ist. «Ich hätte auch ein schön bestrichenes Avocado-Brot posten können, aber ich habe keine Star-Allüren», meint Hug lachend.

Die Bloggerin betont: «Ich esse sonst meist nicht aus der Dose, sondern koche jeden Tag frisch.» Einmal einen auf dicke Dose machen, reicht ja auch.

Hugs Umfüll-Aktion in ganzer Länger sehen Sie in unserer Bildstrecke!

(ysc)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Eslii am 13.08.2017 00:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Instafame

    «Ich habe keine Star-Allüren»?? Wer ist das? Warum muss man über die berichten? Die schaut ja auf jedem Bild gleich gestellt und langweilig aus...versteh diesen ganzen Instagram-Mist eh nicht, nur weil man ein paar tausend "Followers" hat denkt man schon man wäre ein "Star", traurig!

  • romeosail am 13.08.2017 04:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Diese Sucht

    sein Leben so zu veröffentlichen finde ich ziemlich tragisch. Dass das andere interessiert ebenfalls.

  • Man in Helvetica am 12.08.2017 21:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Influencer - Die Verlockung des Geldes

    Viele Influencer sehen SoMe als Milchkuh, die man möglichst bis auf den letzten Tropfen leer melken muss. Einmal ordentlich Reichweite generiert, wird gepostet, was Geld abwirft. Da wird in völlig abgefahrenen Situationen mit jedem erdenklichen Produkt geposed, wenn es denn nur genug Kohle abwirft. Oder es geht um ein ganz cooles Produkt, was in so albernen Situationen abgelichtet wird, dass man hofft, es handelt sich um eine Parodie. Ohne Sinn & Verstand entstehen die peinlichsten Werbebilder. AMH macht grundsätzlich einen guten Job, sollte aber gelegentlich an die Folgen ihrer Posts denken.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • marko 32 am 13.08.2017 15:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Super

  • Pesche FR am 13.08.2017 13:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schau mir...

    in die Augenbrauen, kleines!

  • Emily Vogue am 13.08.2017 10:48 Report Diesen Beitrag melden

    Team Andrea

    Andrea ist weder ein Star noch ein It-Girl. Bodenständig, immer gut gelaunt anzutreffen und seit Beginn sympathisch. Haters gonna hate - we don't care. Wir lieben dich, Andrea. Mit oder ohne Kichererbsen ;)

  • Dieter am 13.08.2017 10:34 Report Diesen Beitrag melden

    Hunger

    Hatte gestern abend auch keine zeit zum kochen und hab mir ein schinkensandwich gemacht. Mit originalem nicht veganem schinken aus regionaler produktion von glücklichen schweinen.

  • Peter Pan am 13.08.2017 10:06 Report Diesen Beitrag melden

    Rettung

    Danke, mein Tag ist gerettet !