Melanie Winiger

28. Juli 2015 07:22; Akt: 28.07.2015 11:57 Print

Rebellin aus Prinzip

von Monika Rufener - Sie sorgte mit Mittelfinger und Männergeschichten für Schlagzeilen. Doch Melanie Winigers rebellische Ader kommt auch bei ihren sozialen Engagements zum Tragen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In den vergangenen Tagen war Melanie Winiger wieder einmal wegen einer Liebelei in den Medien: Zusammen mit dem ehemaligen Bachelor Vujo Gavric wurde sie von Paparazzi auf der Insel Mykonos abgelichtet. Auch wenn dadurch die Telefone auf den Redaktionen heiss liefen: Von Winiger gibt es weder eine Bestätigung noch ein Dementi der Liebesbeziehung. «Mein Privatleben geht niemanden etwas an», so die 36-Jährige. Die gleiche konsequente Haltung zeigt die Schauspielerin bei ihren sozialen Engagements. Mitten in einem Dreh für eine deutsche Produktion in Marokko flog sie zusammen mit 20 Minuten nach Tansania, um eines ihrer Projekte zu besuchen – die Biore-Stiftung von Coop Naturaline.

Für Coop Naturaline ist Melanie Winiger längst mehr als eine Markenbotschafterin. Die Zürcherin mit Tessiner Wurzeln kreierte 2014 ihre erste eigene Damenkollektion für die fair produzierte Modelinie aus Bio-Baumwolle. Im Herbst soll ihre erste Männerkollektion folgen. «Das Bewusstsein für Nachhaltigkeit kam mit der Geburt meines Sohnes», erinnert sich Winiger. «Früher habe ich egoistischer gedacht, weniger vorausgeschaut. Heute ist es mir enorm wichtig, meinem Sohn eine schöne Welt zu hinterlassen.»

«Ich habe einen Vulkan von Gefühlen in mir»

Wie sehr ihr dieses Projekt am Herzen liegt, zeigt sich auf ihrem Trip nach Tansania immer wieder. Obwohl sie sich einen Tag vor der Reise noch in Marokko an der Stirn verletzt hat und die Wunde mit 13 Stichen genäht werden musste, besuchte sie mehrere Bauern im derzeit von Dürre geplagten ostafrikanischen Staat. Mit dem Geld, das die Bauern durch den Bio-Baumwollverkauf verdienen, können sie etwas für solche schwierige Zeiten beiseitelegen. «Wenn ich das sehe, habe ich einen Vulkan an Gefühlen in mir», so Winiger. Sie ist sich sicher: «Wir können sehr viel von diesen Menschen hier lernen.»

Besonders beeindruckt zeigt sich die Ex-Miss von den lokalen Bäuerinnen: «Die Frauen in Tansania haben eine solche Spontaneität und Positivität, wie man sie in der Schweiz selten erlebt.» Angesichts der mühseligen Arbeit der Frauen beim Wasserschöpfen entscheidet sich Winiger, einen Brunnen zu spenden. Eine von vielen persönlichen Aufwendungen von Winiger. Anno 2011 hatte sie unter anderem eine Schule in Indien gegründet. Tue Gutes und sprich darüber aus Eigen-PR-Gründen, das ist weniger Winigers Ding: «Ich nutze meine Berühmtheit vor allem, um auf sinnvolle Projekte und Produkte aufmerksam zu machen.»

Einsatz für andere und ein Mittelfinger gegen die Polizei

Und wie zeigt sich das Nachhaltigkeitsbewusstsein der 36-Jährigen im Alltag? «Es soll bereits bei den kleinen Dingen beginnen wie: nicht zu lange duschen, das Handyladegerät nach dem Gebrauch ausstecken und während dem Zähneputzen nicht das Wasser laufen lassen. Oder Shirts aus fair gehandelter Bio-Baumwolle tragen», erzählt sie.

Wie weit ihr Einsatz für andere tatsächlich geht, zeigt nicht nur der lukrative Werbevertrag, den sie wegen fehlender Nachhaltigkeitsprojekte kündigte: Auch die Polizei bekam dies am Zurich Film Festival 2014 zu spüren, als sich die Schauspielerin in einen Streit einmischte und den Beamten den Mittelfinger entgegenstreckte. «Da brannte wohl mal wieder mein Gerechtigkeitssinn durch», erinnert sich Melanie. «Manchmal wäre ich froh, würde ich nicht so polarisieren.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • John am 28.07.2015 07:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selbstdarstellung..

    Wow was für eine Heldin! Lässt sie sich die ganze Zeit von der Presse ablichten um Publicity zu bekommen! Nicht schlecht, Mutter Theresa der Selbstdarstellung.

    einklappen einklappen
  • cs am 28.07.2015 07:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sendung

    Sie würde am besten eine Sendung mit Schawinski machen.Dann wäre das schlaue Team komplett...

    einklappen einklappen
  • Romeo am 28.07.2015 08:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich frage mich

    Wiese alle Promis, ja auch B und C Promis, bei jeder Wohltat eine Kamera dabei haben!? Ich finde es gut wenn Leute helfen, jedoch hat es immer einen Faden Beigeschmack wenn man sich mit Fotos und Berichten darüber selbst beweihräuchert. Hey schaut mal her ; ich bin auch charity!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pat am 28.07.2015 11:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    08.15 Neider

    ... und fast hätte ich's vergessen. Was haben Vujo und sie gemeinsam? Beide versprühen eine Lebensfreude, die viele Neider auf den Plan rufen. Arme Leute halt.

  • Pierre Tanneur am 28.07.2015 11:05 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts als PR

    Die Kosten dieser ganzen PR-Darbietung hätte man vernünftigerweise für neue Brunnen und Hilfsgüter einsetzen können. Aber so läuft das eben: Tue Gutes und lass dich dabei erwischen, koste es was es wolle!

  • Andy S. am 28.07.2015 11:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Melanie ist cool

    Melanie ist cool! Aber halt total unschweizerisch, weshalb die Haters und Bünzlis gerne ablästern. Weiter so, Melanie! Tue gutes und sprich darüber!!

  • R.F.ZH am 28.07.2015 11:02 Report Diesen Beitrag melden

    Passt schon...

    Sie macht was und es gehört zu Ihrem Beruf, dass Sie es auch kommuniziert.

  • HB am 28.07.2015 11:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An die Stänkerer...

    Ich kenne Frau Winiger nicht, aber was Sie macht, macht Sie richtig. Nur wer sich Zeigt wird wahrgenommen. Denn dies macht ja auch ein Herr Federer in Afrika. Zwei unterschiedliche Typen mit fast gleichen Zielen eines aber wollen Sie beide, Helfen.