Miss Schweiz Casting

10. November 2012 16:22; Akt: 10.11.2012 20:11 Print

Vor Ort ein Flop – online top

von Lorena Sauter - Der grosse Ansturm beim ersten Casting zur Miss-Schweiz-Wahl 2013 blieb aus. Warum dennoch grosses Interesse an der Krone besteht, erklärt Missen-Mama Karina Berger.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Wahl zur schönsten Schweizerin ist eröffnet: Am Samstag, den 10. November, lud die Miss-Schweiz-Organisation zum ersten von insgesamt vier Vorcastings in der Zürcher Schild-Filiale. Gekommen ist fast niemand. Innerhalb dreier Stunden defilierten 16 potentielle Schönheitsköniginnen über den Laufsteg. Ist das Interesse an Alina Buchschachers Nachfolge tatsächlich so gering?

Nein. Karina Berger, Stellvertretende Leitung der Miss-Schweiz-Organisation, erklärt gegenüber 20 Minuten Online: «Die Mädchen können sich auch online anmelden. Mehrere Hundert Anmeldungen haben wir erhalten. Wohl ist das der Grund, dass der grosse Ansturm heute ausgeblieben ist.» Nichtsdestotrotz hält sie fest: «Es sind wenige, dafür gute Mädchen gekommen.» Einige aber mussten gleich wieder umkehren. «Entweder waren sie zu klein, zu alt, verheiratet oder hatten keinen Schweizer Pass und wir mussten sie heimschicken», erzählt Berger.

«Ich bin so nervös»

Nicht die 20-jährige Elisabeth. Nach Ausfüllen des Anmeldetalons wurde sie vermessen, gewogen, über den Laufsteg geschickt und zum Gespräch mit Berger gebeten. «Ich bin so nervös», sagt sie. Ihre Schwester Virginia wirkt da um einiges gelassener. Dabei wollte sie ursprünglich gar nicht mitmachen: «Ich wollte meine Schwester begleiten und habe mich dann zur Teilnahme überreden lassen.» Mit ihrer spontanen, aufgestellten und humorvollen Art hofft sie zu punkten. Und wie schätzt die 22-Jährige ihre Chancen ein: «Nicht schlecht», wiegelt Virginia ab.

Hat Alina ihre Favoritin gefunden?

Auch Alina bedauert das geringe Interesse. Doch sie weiss aus eigener Erfahrung: «Sowas braucht viel Mut.» Dennoch verrät sie: «Zwei Mädchen haben mir heute besonders gut gefallen.» Für die nächsten Castingrunden in Luzern, St. Gallen und Lausanne ist Alina optimistisch: «Die Leute wissen es jetzt und es konnte mehr Werbung gemacht werden.»

Welche – mindestens – 150 Girls es eine Runde weiter und somit ins finale Casting schaffen, zeigt sich schon bald. Ab dem 5. Dezember informiert die Organisation über Weiterkommen und Ausscheiden.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dinu am 11.11.2012 00:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kriterien

    Was soll der chabis!! Zu klein, zu alt oder verheiratet!!!!! Seit wann muss Schönheit mindestens 1,65m groß sein!!?? Und dürfen "ältere" Frauen nicht auch schön sein??!! Warum nicht mal Kriterien einführen, die auch sinnvoll sind, zum Beispiel Intelligenz, Sozialverhalten, smartnes, etc.?? Immerhin stehen die Mädels mehr oder weniger in der Öffentlichkeit!

    einklappen einklappen
  • Martha am 12.11.2012 08:21 Report Diesen Beitrag melden

    aus der Traum

    Wer braucht heutzutage eine Miss oder einen Mister? Wir brauchen Jobs und Sicherheit. Das ganze Missenzeugs ist old-fashioned.

    einklappen einklappen
  • Mary London am 11.11.2012 13:57 Report Diesen Beitrag melden

    Mädchen-Träume gehen heut' anders

    Etwas das am Schluss ein Krönchen auf dem Kopf hat und voller Stolz sein Heimatland vertreten soll, beginnt nicht in einem SCHILD Warenhaus. "Landeier" welche früher im ShoppyPark für ein Miss-Autogramm anstanden, stehen heute vor der Casting-Cam! Die Miss-Organisation - quasi der Familientisch KB mit Götti aus Cham - versucht ihr Konzept von anno dazumal auf die DSDS-GNTM-SocMedias-LadyGagaStyle-tilllate-Usgang-FotoNiteBeauties rüber zu zappen. Britannia: Computer say no go!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Malou am 12.11.2012 15:26 Report Diesen Beitrag melden

    War zufällig dort

    Ich wusste gar nichts von diesem Casting und war ganz zufällig im Laden. Das war ja sowas von peinlich. Ich schämte mich fremd und schaute, dass ich Land gewann. Und gleich für die, die jetzt vielleicht auf mich losgehen: Ich war nicht zu hässlich sondern schlichtweg zu alt. Ausserdem hatte ich zu meiner Zeit in den USA einen Modelvertrag und habe das Ganze bereits erfolgreich hinter mir. Ich fand es hier wirklich ein bisschen peinlich.

    • Cem K. am 12.11.2012 17:15 Report Diesen Beitrag melden

      Modelvertrag in den USA! Wow!

      Gut, dass Sie in Ihrem Beitrag noch erwähnt haben, dass Sie zu Ihrer Blütezeit einen Modelvertrag hatten und das sogar noch in USA! Hut ab! So viel Talent wird einem nicht oft in die Wiege gelegt. Jedenfalls besten Dank, sehr informativ. Fast hätte ich nämlich gemeint, sie seien neidisch auf die jungen Mädchen. Oh wait...

    einklappen einklappen
  • Martha am 12.11.2012 08:21 Report Diesen Beitrag melden

    aus der Traum

    Wer braucht heutzutage eine Miss oder einen Mister? Wir brauchen Jobs und Sicherheit. Das ganze Missenzeugs ist old-fashioned.

    • Dildo am 13.11.2012 19:51 Report Diesen Beitrag melden

      Gahts?

      Voooooll nicht!!!!-.-

    einklappen einklappen
  • der Medicus am 12.11.2012 07:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    es geht nur ums geld

    anhand der auswahlkriterien; alter, ledig, grösse usw., bemerkt man den sinn einer miss. reine werbeträgerin und potentielle geldmelkkuh für organisatoren und geschäft.

  • cristina c. am 12.11.2012 06:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    die spinnen doch...

    zu wenig Anmeldungen also? Wundert mich ehrlichgesagt nicht, wenn man nicht mal verheiratet sein darf, die Zehen dürfen nicht zu gross sein, die Fingernägel nicht zu kurz, etc. gehts noch?

  • Mary London am 11.11.2012 13:57 Report Diesen Beitrag melden

    Mädchen-Träume gehen heut' anders

    Etwas das am Schluss ein Krönchen auf dem Kopf hat und voller Stolz sein Heimatland vertreten soll, beginnt nicht in einem SCHILD Warenhaus. "Landeier" welche früher im ShoppyPark für ein Miss-Autogramm anstanden, stehen heute vor der Casting-Cam! Die Miss-Organisation - quasi der Familientisch KB mit Götti aus Cham - versucht ihr Konzept von anno dazumal auf die DSDS-GNTM-SocMedias-LadyGagaStyle-tilllate-Usgang-FotoNiteBeauties rüber zu zappen. Britannia: Computer say no go!

    • Casting Couch am 11.11.2012 17:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Hammer-Feedback!!!

      Könnte nicht treffender sein!

    • joe am 12.11.2012 07:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      genau

      perfekt zusammengefasst!

    • Klette 12 am 12.11.2012 16:19 Report Diesen Beitrag melden

      Die Mühe krampfhaft wegzuschauen...

      Ich amüsiere mich köstlich wie Leute sich hier ins Zeug legen können. Warum die Mühe? Selber nicht dem Schönheitsklischee entsprechend? Frustriert vom Alltag? Jedem sein Ding. Andere spielen Morde auf dem PC.

    einklappen einklappen