Messagerie électronque

27 janvier 2010 12:41; Act: 27.01.2010 14:39 Print

Une adresse @hotmail.ch? Premier arrivé, premier servi!

La firme de Redmond a rendu disponible une nouvelle extension suisse pour son service de messagerie Hotmail. L’utilisateur peut désormais obtenir une adresse e-mail @hotmail.ch.

Une faute?

Selon Microsoft, environ deux millions d’internautes ont actuellement une adresse hotmail en Suisse. Alors qu’auparavant seuls les adresses hotmail.com ou hotmail.fr étaient proposées, la firme de Redmond met à présent à disposition une nouvelle extension pour son service de messagerie, soit hotmail.ch.

Lorsqu’on désire se créer une adresse hotmail personnalisée, il arrive souvent qu’elle soit déjà attribuée et il faut alors se rabattre sur une adresse alternative à laquelle il est nécessaire d’ajouter des numéros ou des symboles non désirés. Les utilisateurs frustrés en possession de l’une d’entre elles peuvent désormais obtenir l’adresse souhaitée en optant pour la nouvelle extension hotmail.ch.

Le service de messagerie Hotmail pouvant gérer plusieurs comptes simultanément, l’utilisateur pourra garder son ancienne adresse et la transférer vers la nouvelle hotmail.ch. Il ne sera donc pas nécessaire de communiquer sa nouvelle adresse à ses contacts ou de se connecter sur plusieurs comptes pour gérer ses divers courriers électroniques.

Chaque utilisateur dispose ensuite d’un espace de stockage initial de 5 Go, mais cet espace de mémoire étant illimité il s’adapte en fonction des besoins de l’utilisateur.

(man)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Les commentaires les plus populaires

  • nero le 27.01.2010 17:42 Report dénoncer ce commentaire

    ...

    Ca existait déjà avant.

Les derniers commentaires

  • nero le 27.01.2010 17:42 Report dénoncer ce commentaire

    ...

    Ca existait déjà avant.