Etats-Unis

12 février 2013 06:40; Act: 12.02.2013 06:45 Print

Payer via Twitter, c'est possible

L'émetteur de cartes de crédit American Express (AmEx) a lancé lundi un service d'achats et de paiements utilisant les mots clés, précédés par le symbole, assortissant les messages sur le réseau social Twitter.

(Source: YouTube)
Sur ce sujet
Une faute?

Les utilisateurs, qui auront au préalable enregistré leur carte sur un site spécifique (sync.americanexpress.com/twitter), devront tweeter un mot clé spécifique correspondant au produit qu'ils souhaitent acheter. Ils recevront une confirmation avec un autre mot clé qu'ils devront publier dans les 15 minutes afin de finaliser leur transaction, a expliqué AmEx dans un communiqué.

Dans un premier temps lundi, seule une carte cadeau AmEx pouvait être achetée par l'intermédiaire de Twitter. Plusieurs autres produits doivent être ajoutés à la liste mercredi, notamment la tablette informatique Kindle Fire d'Amazon, la console de jeux Xbox 360 de Microsoft et un appareil photo de Sony, précise l'émetteur de cartes de crédit.

«Il y a une puissance importante dans la combinaison de nos actifs avec la plateforme de Twitter», a commenté Leslie Berland, responsable des partenariats numériques d'Amex, dans le communiqué. Elle estime que la solution proposée «redéfinit ce qui est possible dans le monde du commerce social».

(ats)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

L'espace commentaires a été désactivé
L'espace commentaires des articles de plus de 72 heures est automatiquement désactivé en raison du très grand nombre de messages que nous devons valider sur des sujets plus récents. Merci de votre compréhension.