Polizei rettet Hunde

29. April 2018 17:49; Akt: 30.04.2018 00:29 Print

«Das Auto stand in der prallen Sonne»

In Pratteln BL hat die Polizei drei Hunden möglicherweise das Leben gerettet. Sie waren im Auto angekettet, während ihre Halter am Flohmarkt waren.

storybild

Mitarbeiter der Gemeindepolizei versorgten die Hunde, die im Auto vor dem Recycling-Center angekettet waren, mit Wasser. (Bild: Leser-Reporter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wir waren am Sonntag auf dem Heimweg vom Flohmarkt, als wir das Auto gesehen haben», erzählt Leser-Reporter Michele C.* Der Kofferraum des schwarzen Kombi war offen, darin lagen drei Hunde, angekettet und ohne Wasser. «Das Auto stand in der prallen Sonne.» Eine lebensgefährliche Situation für die Hunde. Auch wenn der Kofferraum geöffnet ist, wird es für die Vierbeiner darin zu heiss. Die offene Türe mildert den Glashaus-Effekt im Auto lediglich.

«Wir haben die Polizei alarmiert», erzählt C. weiter. «Wir haben selbst seit vier Monaten einen Hund, da mussten wir reagieren.» Der Ordnungsdienst der Gemeinde und die Kantonspolizei kamen sofort und versorgten die Hunde mit Wasser. «Bis die Besitzer kamen, dauerte es gut eine Stunde», berichtet er. Sie waren am Flohmarkt und telefonisch nicht erreichbar, wie er weiss.

Hundehaltern droht Anzeige

Laut C. wird der Fall der kantonalen Tierschutzmeldestelle gemeldet. Den Hund bei warmen Temperaturen im parkierten Auto eingesperrt zu lassen, erfüllt den Straftatbestand der Tierquälerei. Inner kurzer Zeit wird das für die Vierbeiner lebensgefährlich. Tierschützer warnen immer wieder vor der Todesfalle Auto.

Die Polizei Baselland bestätigte den Einsatz auf Anfrage. Eine Anzeige sei noch nicht eingangen, teilte ein Sprecher mit. Ihm zufolge haben die Vierbeiner den Vorfall unbeschadet überstanden. «Den Hunden geht es gut.»

*Name der Redaktion bekannt


(lha)