Regio-S-Bahn

28. April 2017 18:35; Akt: 28.04.2017 18:35 Print

Bund will Herzstück in Bahnausbau aufnehmen

Das Bundesamt für Verkehr möchte das Herzstück der Regio-S-Bahn Basel realisieren. Dafür muss das BAV aber die teurere Variante des Bahnausbau-Programms durchbringen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Endlich gute Nachrichten aus Bern, wird man am Freitag in den Baudepartementen beider Basel frohlockt haben. Noch im Februar drohte dem Basler Prestigeprojekt Schiffbruch, als es hiess, dass der Bund der Vorfinanzierung des Herzstücks eine Absage erteile. Am Mittwoch präsentierten beide Basel dann überraschend eine neue Variante der unterirdischen Durchmesserlinie zwischen den Bahnhöfen Basel SBB und Badischer Bahnhof.

Umfrage
Was halten Sie von den neuen Herzstück-Plänen?
58 %
20 %
19 %
3 %
Insgesamt 1742 Teilnehmer

Das Bundesamt für Verkehr hat nun am Freitag die ersten Details zum Bahnausbau 2030/35 bekannt gegeben. Beide Basel hoffen, dass das Herzstück in diesem Investitionsprogramm berücksichtigt wird. Sie erhoffen sich Subventionen für den S-Bahn-Ausbau in der Region in der Höhe von 3,3 Milliarden Franken. Und die Chancen stehen gut. Das Herzstück würde in der teureren der beiden Varianten des Bahnausbaus mit Zeithorizont 2035 berücksichtigt, wie das BAV bekannt gab. Dieses hätte einen Finanzrahmen von 12 Milliarden Franken.

Geld für Taktverdichtung bei S-Bahn

«Die Signale aus Bern sind äusserst positiv», heisst es in einer gemeinsamen Mitteilung der Kantone Basel-Stadt und -Landschaft. Die beiden Basel seien höchst erfreut, dass der Bund die Notwendigkeit anerkennt, die S-Bahn in der trinationalen Agglomeration Basel zu stärken.

Was jetzt schon klar ist: Egal, welche Variante des Bahnausbau-Programms in Bern am Ende verabschiedet wird, vier regionale Projekte sind ohnehin enthalten. Der Doppelspurausbau Laufental, der eine Taktverdichtung der S-Bahn ermöglicht und der Bahnanschluss des Euroairport sind genauso drin, wie die Elektrifizierung der Hochrheinstrecke und der Ausbau der Wiesentalbahn. Bis auf die Investitionen im Laufental benötigen diese Projekte aber noch Gelder aus Deutschland und Frankreich.

Neue Herzstück-Variante erhöht Chancen

Mit der neuen Herzstück-Variante glauben die Kantone, dass die Chancen, beim Bund den Finanzierungszuschlag zu erhalten, markant gestiegen sind. Das BAV evaluiert zurzeit fünf Grossprojekte, wovon die Basler Durchmesserlinie nur eines ist. Dessen Aufnahme in die Auswahl sei aber noch aufgrund der alten Variante erfolgt. Das überarbeitete Herzstück-Projekt weise ein besseres Kosten-Nutzen-Verhältnis auf und sichere auch die Fernverkehrstauglichkeit.

Der Bundesrat will die Vernehmlassung zum Bahnausbau im vierten Quartal dieses Jahres eröffnen und bis Ende 2018 dem Parlament eine Botschaft überweisen.

(lha/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • NS2037 am 28.04.2017 20:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    g. aus Zofingen

    Ach hört auf zu Jammern, finde das Projekt grossartig! Endlich wird die City richtig erschlossen + auch noch gleich der Flughafen. Das ist ein mehrwert den Basel braucht: es werden mehr Leute angelockt und die reisezeiten verkürtzt - das ganze ohne zusätzliche Autos und ohne Lärm weil Unterirdisch. Bin bereit auch was von meinen Steuergeldern dazu beizutragen.

    einklappen einklappen
  • Cerav am 28.04.2017 19:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Löcher

    Wen man dann schon dabei ist macht gleich noch ein Loch unten drunter für die Autobahn. Aber bitte von Pratteln aus.

    einklappen einklappen
  • Nicole am 28.04.2017 22:25 Report Diesen Beitrag melden

    Zürcher

    Wow habt ihrs schön.. sollte sich das durchsetzen, werde ich wohl auch ans Rheinknie kommen, denn in Zürich brauchen wir keine u-bahn sagen sie!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • A. Bruch am 04.05.2017 16:09 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte keine Pflastersteine in der Stadt

    Bitte keine zusätzlichen Pflastersteine in der Stadt Auch auf diesen Darstellungen des S-Bahn Projektes hat es Pflastersteine. Das ist doch nicht mehr zeitgemäss. Man muss heute schon für gewisse Strecken in der Stadt die Wanderschuhe anziehen! Die Pflastersteine sind unzweckmässig, nicht Geh- oder Sehbehinderten gerecht, die Kinderwagen werden durchgeschüttelt und die schönen Schuhe gehen kaputt. Die Leute vestraucheln sich die Füsse oder stürzen auf die Hand und brechen sich den Arm usw. Niemand möchte ins Mittelalter versetzt werden. Die PFLASTERSTEINE sind nicht mehr zeitgemäss.

  • Marcel duch am 04.05.2017 05:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Monorail

    Vor langer Zeit war eine Magnetschwebe Bahn vom Bad Bahnhof nach Riehengrenze geplant...... Schade

  • Thomas Krieger am 03.05.2017 19:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herzstück

    Es wäre doch schön wenn die S-Bahn auch zum Euroairport, Basel Mulhouse zu erreichen. Es wäre schade wenn es nicht zu Stande kommen würde davon wird die BVB und Das Basler stimmvolk Profitieren.

  • Typhoeus am 30.04.2017 11:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zukunft gehört dem ÖV

    Ende der Diskussion.

  • Migoop am 30.04.2017 08:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Basel - Freiburg retour

    Gibr es dann auch eine S-Bahn-Verbindung nach Freiburg? Ich muss beim Einkaufen immer somschwer schleepen...