Jurassic World in Frick

01. Juli 2015 15:19; Akt: 01.07.2015 16:23 Print

Grösster Dinosaurier der Schweiz gefunden

von Matthias Kempf - Bei Grabungen in Frick wurde der grösste Plateosaurus der Schweiz gefunden. Zudem präsentieren die Forscher bald einen neuen Raub-Dinosaurier.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Es ist der grösste gefundene Dinosaurier der Schweiz», sagt Grabungsleiter Ben Pabst. Seit Anfang Mai haben die Paläontologen im aargauischen Frick sechs Plateosaurier ausgegraben. Der grösste Fund ist rund acht Meter lang. «Nur in Süddeutschland hat man einen gefunden, der mit neun Metern noch grösser war als dieser», sagt Andrea Oettl, Leiterin des Sauriermuseums Frick. Plateosaurier gehören zu den ältesten Dinosauriern. Sie lebten in der Triaszeit vor rund 210 Millionen Jahren. Bekannte Dinosaurier, wie der Tyrannosaurus Rex oder der Triceratops lebten rund 150 Millionen Jahre später.

Der grosse Plateosaurier wurde freigelegt und muss in den nächsten zwei Wochen geborgen werden. «Sonst geht er kaputt», sagt Oettl. Danach werden die 200 bis 300 Kilogramm schweren Knochen eingelagert. Die Ausgrabungsstätte in der Tongrube Gruhalde in Frick ist für die Paläontologen eine wahre Goldgrube. «Hier liegen pro Hektar etwa 500 Tiere», schätzt Pabst. «Jedes Naturkundemuseum der Schweiz hat Knochen aus Frick.» Die Ausgrabungsstätte sei die grösste der Schweiz und eine der bedeutendsten der Welt. «Ich habe in den letzten 24 Jahren auf der ganzen Welt Grabungen durchgeführt», so Pabst. «Aber so nahe an urbanisiertem Gebiet ist keine Fundstelle.»

Neuer Raub-Dinosaurier gefunden

Immer wieder werden in Frick neue Funde gemacht. «2006 und 2009 haben wir in zwei Schritten einen Raub-Dinosaurier ausgegraben, der bis jetzt unbekannt ist», sagt Oettl. Dieser sei bereits präpariert und werde von einem Forschungsteam eingestuft. «Wir hoffen, dass wir bis im nächsten Jahr den Namen des neuen Dinosauriers präsentieren können.» Der neue Saurier sei zirka zweieinhalb Meter hoch und komme einem Raptor, wie denen im Film Jurassic World, sehr nahe.

Ein Raubtier-Fund sei besonders speziell, sagt Pabst. «Auf 100 Pflanzenfresser aus jener Zeit kommt etwa ein Raub-Saurier.» 2013 hat man in der Grube ausserdem einen pflanzenfressenden Dinosaurier gefunden, der ebenfalls noch nicht bekannt ist. Dieser wird nun in den nächsten vier bis fünf Jahren an der Universität untersucht. Danach kann die Ausgrabungsstätte Frick erneut eine neue Dinosaurierart verkünden.

Bald Knochenverkauf?

Die Dinosaurier, die in Frick ausgegraben werden, gehören zu den ältesten ihrer Art. «Wir haben auch schon eine Schildkröte gefunden, die über 200 Millionen Jahre alt sein muss», sagt Oettl. Die Tongrube ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. «Man kann sich jedoch im Museum für eine Gruppenführung anmelden», sagt Oettl.

Grabungsleiter Pabst betont, Knochen dürfe man keine mitnehmen und diese seien auch nicht zu verkaufen. «Die Dinosaurier-Knochen sind Eigentum des Kantons und bis jetzt unverkäuflich.» Das könnte sich ändern. Denn das Lager ist voll von Knochen und das Budget zur genaueren Untersuchung klamm. Nur 50'000 Franken stehen den Paläontologen pro Jahr für Ausgrabungen zur Verfügung.

Knochen von den grossen bekannten Dinosauriern, wie dem Diplodocus oder der T-Rex, gibt es in Frick allerdings keine. Die stammten alle aus einer anderen Zeit und kämen hauptsächlich aus Nordamerika.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kläri Riedo am 01.07.2015 15:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super Fund

    Ist doch schön hat man in Frick wieder einen solchen Fund gemacht. Und wie das die Leute intressiert. Dinos sind sehr ein gutes Thema und man kann viel viel lernen.

  • Dr. Alu am 01.07.2015 15:56 Report Diesen Beitrag melden

    Interessant

    Es geschieht nicht sehr oft, dass die Schweiz auf dem Radar der internationalen Paläontologie erscheint. Umso erfreulicher und interessanter ist diese neue Entdeckung. Dazu noch Dinomaterial aus der Trias, die ja weltweit eher selten ist. Und einen neuen Carnivoren enteckt man auch nicht alle Tage, Respekt, macht das Beste daraus!

  • Architekt am 01.07.2015 16:00 Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Leistung

    Ich als Archäologe des danebenstehenden Gebäudes kann nur sagen, dass die Architekten hier mit diesem Fund eine super Leistung gezeigt haben!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Graberin am 01.07.2015 19:09 Report Diesen Beitrag melden

    Museum und selber Fossilien suchen

    In Frick gibt es auch ein Dinomuseum, das jeweils am Wochenende offen ist. Und es gibt einen Platz bei der Tongrube, wo man selber Fossilien suchen darf. Spannend für alle, die sich für Paläontologie interessieren und auch für Kinder.

  • Bruno am 01.07.2015 18:52 Report Diesen Beitrag melden

    Hat die Novartis auch

    Einen kompletten Allosaurus über 150mio Jahr alt kann man nun neuerdings auch in der Novartis im neuen H&D Gebäude am Rhein bestaunen. Das freut uns Patienten unheimlich :-)

  • baggerfahrerKurt am 01.07.2015 17:01 Report Diesen Beitrag melden

    wo ist meine schaufel...

    wichtigste info fehlt mir... wie tief unten sind die dinger? reden wir da von metern oder Kilometern? ;)

    • dinomami am 02.07.2015 10:47 Report Diesen Beitrag melden

      Knochen nahe der Oberfläche

      heute liegen die Knochen nahe der Oberfläche (ca. 1m), beziehungsweise werden durch den kommerziellen Tonabbau in der Grube schrittweise frei gelegt. ansonsten wären 30 m Juragestein darüber.

    einklappen einklappen
  • Forst Wart am 01.07.2015 16:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    von wegen ....

    der ganze Jura ist voll von Knochen und vor allem Spuren ... man braucht bloss die Siedlungen der Menschen wegzuräumen ... und was zeichnet nun das Ganze als "Leistung" aus?

  • Architekt am 01.07.2015 16:00 Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Leistung

    Ich als Archäologe des danebenstehenden Gebäudes kann nur sagen, dass die Architekten hier mit diesem Fund eine super Leistung gezeigt haben!