Basel

01. August 2017 12:25; Akt: 01.08.2017 16:28 Print

Junge Frau wird nach Partynacht vergewaltigt

Eine Frau ist in der Nacht auf Sonntag nahe des Clubs Das Viertel in Basel Opfer eines Sexualdelikts geworden. Die Täter sind flüchtig.

storybild

Hinter den Tramgeleisen liegt das Bauhinweglein. Dort wurde die junge Frau vergewaltigt, nachdem sie zuvor im nahegelegenen Klub Das Viertel feierte. (Bild: Google Street View)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine ausgelassene Nacht im Club Das Viertel endete für eine junge Frau am Sonntag in einem Albtraum. Nachdem sie die Party, wo die Adana Twins und Smash TV auflegten, gegen 2 Uhr morgens verlassen hatte, wurde sie auf dem Bauhinweglein von zwei jungen Männern angesprochen. Nach einem kurzen Wortwechsel rannte einer der Männer nach ihren Angaben plötzlich davon. Der zweite packte sie – dann kam es zur Vergewaltigung.

Das Opfer war zum Tatzeitpunkt wohl schon einige Schritte vom Club entfernt. «Es geschah etwa auf Höhe des Eingangs zur Migros Dreispitz», sagt Kriminalkommissär René Gsell auf Anfrage. «Sie lief bereits in Richtung Stadt.» Das Bauhinweglein verläuft dort etwas versteckt zwischen der Tram- und Bahnlinie hinter einer Böschung.

Ein Passant fand das aufgelöste Opfer kurz nach der Tat. Er verständigte die Sanität, die die Frau in die Notfallstation brachte, wo sie medizinisch untersucht wurde. Es konnten auch forensische Beweise der Vergewaltigung erstellt werden.

«Leute reagieren seltsam bei schlimmen Ereignissen»

Noch ist nicht bekannt, ob Zeugen die Tat mitbekommen haben und nähere Angaben zum Täter machen können. Unmittelbar vor dem Club dürften sich um diese Uhrzeit nicht wenige Leute aufgehalten haben.

«Bei so einem Fall ist es sehr schwierig, abzuklären, was genau passiert ist», erklärt Gsell. Völlig unklar ist beispielsweise, warum einer der Männer vor der Tat das Weite suchte. Wenn etwas Schlimmes passiere, würden die Leute oft sehr seltsam reagieren. «Auch die Opfer verdrängen eine solche Tat oft sehr rasch», weiss er.

Auch bei einer lückenhaften oder widersprüchlichen Schilderung des Tatablaufs verlangt die bundesgerichtliche Rechtsprechung deshalb, dass der Version des Vergewaltigungsopfers vorderhand Glauben geschenkt wird.

Junge, gepflegte Männer

Die Signalemente der Unbekannten sind laut Gsell «sehr dürftig». Beide Männer fielen durch gepflegte Erscheinung auf. Der ältere der beiden soll circa 30 Jahre alt sein, trug blaue Jeans und hat einen braunen Teint, einen kleinen Bart und eine markante Nase. Er sprach Deutsch. Sein etwas jüngerer Kollege ist dunkelhäutig, trug ein schwarz-graues T-Shirt und sprach nur gebrochen Deutsch.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11 oder mit der nächsten
Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

(jd/lha)