A5 bei Müllheim D

21. September 2017 17:19; Akt: 21.09.2017 17:22 Print

Schweizer Raser liefern sich riskantes Rennen

Zwei junge Schweizer nutzten die deutsche Autobahn für halsbrecherische Duelle. Am Zoll wurden sie gestoppt. Gegen sie wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

storybild

Ein Radargerät bei Müllheim. Die A5 nahe der Schweizer Grenze ist bei Auto-Rowdys beliebt. (Bild: Keystone/Patrick Seeger)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die beiden Auto-Rowdies aus der Schweiz nutzten am 10. September den Streckenabschnitt der A5 zwischen Müllheim/Neuenburg und der Raststätte Bad Bellingen, um ein illegales Strassenrennen zu fahren. Laut einer Polizeimeldung vom Donnerstag fuhren der 19- und der 26-Jährige in einem BMW und Audi «Zickzack» und überholten andere Verkehrsteilnehmer rechts. Es sei zu gefährlichen Situationen gekommen. Der Polizei gehen auf der A5 regelmässig Schweizer Raser ins Netz, die Rennen veranstalten.

Mathias Albicker, Sprecher des Polizeipräsidiums Freiburg, weiss, dass auf der A81 Richtung Stuttgart ebenfalls Schweizer illegale Rennen fahren. «Auf dieser Strecke gilt keine Geschwindigkeitsbeschränkung. Die beiden gefassten Schweizer fuhren aber auf einem Abschnitt, auf dem eine Tempolimite von 120km/h gilt», so Albicker. Die A5 sei stark von LKWs befahren. Renn-Situation seien deshalb besonders brenzlig.

Geldstrafe und Fahrverbot

Die jungen Verkehrssünder konnten nach ihrem Exzess an der Grenze angehalten werden. Ihnen droht eine Geldstrafe und ein Fahrverbot in Deutschland. Die Strafe liegt im Ermessen der deutschen Staatsanwaltschaft.

Die Autobahnpolizei Weil am Rhein sucht Verkehrsteilnehmer, die durch das Rennen gefährdet wurden.


(jd)