Basel

23. August 2017 17:37; Akt: 23.08.2017 17:41 Print

Besetzer der Schwarzen Erle packen ihre Koffer

An der Ecke Schwarzwaldallee/Erlenstrasse war vor rund zwei Jahren ein Haus besetzt worden. Die Besetzer räumten die Liegenschaft auf Verlangen des Besitzers nun freiwillig.

Polizeisprecher Martin Schütz erläutert den Einsatz, der keine Räumung war. (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Grossaufgebot der Polizei vor der Schwarzen Erle am Mittwochnachmittag vermittelte einen falschen Eindruck von der Situation. «Es ist keine Räumung», stellte Polizeisprecher Martin Schütz klar: Die Besetzer räumten freiwillig das Feld, wie er erklärte. Der Besitzer der Liegenschaft, die seit zweieinhalb Jahren besetzt war, hatte am frühen Mittwochnachmittag verlangt, dass die Aktivisten das Haus verlassen und stellte eine Anzeige gegen zwei Personen wegen Hausfriedensbruchs.

Um 13.40 Uhr, als die Polizei aufgeboten wurde, waren fünf Besetzer zugegen. Unklar ist, ob noch mehr Leute im Haus wohnten. Die Besetzer erteilten gegenüber den Medien keine Auskünfte – ebensowenig der Besitzer, der kategorisch nichts sagen wollte.

Nachbarn können wieder ruhig schlafen

Er gab den anwesenden Besetzern am späteren Nachmittag aber die Möglichkeit, einzeln das Haus zu betreten, um ihre Habseligkeiten zu holen. Die Polizei sicherte das Prozedere mit einem Grossaufgebot und sperrte währenddessen die Liegenschaft grossräumig ab. Auch für den Bus gab es zeitweise kein Durchkommen mehr zur Erlenstrasse. Für den Abend wurde eine Baufirma aufgeboten, um das Haus zu verschliessen.

Für die Nachbarschaft ist das Ende der Besetzung eine gute Nachricht. In der Vergangenheit begannen sich Beschwerden wegen Lärmbelästigung zu mehren. In der Schwarzen Erle wurden regelmässig Konzerte und Partys veranstaltet.

Polizei sichert Räumung von besetztem Haus in Basel

(lha)