Wachsen statt blühen

15. November 2012 00:28; Akt: 15.11.2012 09:00 Print

Basler Titanwurz knackt Zwei-Meter-Marke

Die Titanwurz oder der «Stinker» von Basel ist mittlerweile zwei Meter hoch. Doch ob die Pflanze am Wochenende wie erwartet auch blühen wird, ist fraglich.

storybild

Die Titanwurz, wie er zwischen dem 6. und 14. November wächst und gedeiht. (Bild: Botanischer Garten Universität Basel)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Voller Stolz verkünden die Botaniker am Mittwoch, 14. November: «Unsere Titanwurz hat heute die Zwei-Meter-Marke geknackt.» Damit sei die Pflanze bereits höher als letztes Mal, wo sie lediglich 1.93 Meter gross wurde.

Am Sonntag habe der maximale Tageszuwachs des Gewächses 17 Zentimeter betragen – «um einen Millimeter höher zu werden, hat die Pflanze somit nur 8,5 Minuten benötigt», so die Wissenschaftler überschwänglich.

Der Wermutstropfen folgt sogleich: Der erwartete Blütetermin verschiebt sich immer mehr nach hinten, sodass die Hoffnungen auf eine Wochenend-Blüte allmählich schwinden. Ein Bildvergleich mit der letzten Blüte zeigt nämlich gemäss den Basler Botanikern, dass damals die Knospenhülle 2,5 Tage oder rund 60 Stunden vor dem Aufblühen zu Boden sank. Heute aber stehen die Blätter noch straff aufrecht.

In der Blütennacht wird der botanische Garten in Basel mindestens 24 Stunden durchgehend geöffnet sein.

(gux)

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren