Gesetzesänderung

18. Oktober 2017 11:58; Akt: 18.10.2017 11:58 Print

Airbnb muss in Basel bald Gasttaxe entrichten

Ab 1. Januar fällt in Basel auch die sogenannte Parahotellerie unter die Gasttaxenpflicht. Damit kann nächstes Jahr erstmals erhoben werden, wie viele Airbnb-Gäste in Basel absteigen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer in der Basler Parahotellerie wie etwa bei Airbnb-Anbietern übernachtet, soll ab nächstem Jahr die obligatorische Gasttaxe bezahlen müssen. Der Grosse Rat hat am Mittwoch dazu das Gesetz revidiert und die Taxe leicht erhöht.

Umfrage
Nutzen Sie Airbnb?

Bereits das geltende, 2009 letztmals revidierte kantonale Gesetz verlangt, dass neben Hotels und ähnlichen Unterkünften auch alle «sonstigen Beherbergungsstätten» von ihren Gästen eine Gasttaxe kassieren und dem Kanton weiterleiten. Dieser finanziert damit ein Verkehrsbüro. Ausgenommen sind nur Einheimische, kleine Kinder und Langzeitmieter.

Die dazugehörige Verordnung zielt auf Anbieter, die «gewerbsmässig oder gelegentlich gegen Entgelt Personen beherbergen». Eigentlich trifft das alle Anbieter, doch erst der Boom von Airbnb und dessen Auswirkungen auf Hotellerie und Wohnungsmarkt hat auch private Gelegenheitsvermieter in den Fokus gerückt.

Höhere Gasttaxe und neue Gästekarte

In der Debatte war denn auch rundum von «gleich langen Spiessen» für klassische Beherberger und andere Anbieter die Rede. So war am Ende die Revision mit 88 gegen zwei Stimmen unbestritten. Mit der Revision will das Parlament klarstellen, dass alle die Gasttaxe zahlen müssen. Gleichzeitig wird der bisherige Fixbetrag von 3,50 Franken pro Person und Nacht in eine Tarifbandbreite von 3,60 bis 4,20 Franken umgewandelt.

Dagegen argumentiert wurde mit Zusatzleistungen, die das Geld wert seien. So ist geplant, mit Hilfe der Mehreinnahmen aus dem bisherigen Mobility Ticket, das Hotelgästen seit 1999 freie Fahrt mit dem öffentlichen Verkehr bietet, einen eigentlichen Gästepass zu machen. Dieser wird diverse Vergünstigungen und Gratisangebote umfassen, etwa vergünstigte Museumseintritte und Zugang zum öffentlichen Wlan von Basel Tourismus.

Mit Registrierungspflicht gegen schwarze Schafe

Die Vorlage ermöglicht auch eine Registrierungspflicht für Beherbergungsbetriebe – dies als Kann-Formulierung falls die Regierung Bedarf erkennt. Dagegen wehrte sich die FDP, weil das keinen Sinn habe und in der Praxis schwierig zu machen sei, etwa für Mieter und Kurzzeit-Angebote. Ihr Antrag fiel mit 57 gegen 37 Stimmen durch. Die Registrierungspflicht gibt der Regierung eine Sanktionsmöglichkeit für schwarze Schafe, die die Entrichtung der Gasttaxe umgehen.

2016 hatte der Kanton mit der Gasttaxe brutto 4,3 Millionen Franken eingenommen. Die Regierung erhofft sich durch das neue Gesetz zusätzliche 200'000 bis 300'000 Franken zugunsten von Basel Tourismus. Ausserdem gibt die Gasttaxe erstmals auch Aufschluss darüber, wie viele Logiernächte in Basel durch Airbnb generiert werden.

Betten wie Sand am Meer: So viele Airbnb-Angebote gibt es in Basel.

Die roten Häuser markieren Wohnungen, die blauen Einzelzimmer, die in Basel über Airbnb angeboten werden. (Karte: Google/BZ Basel/Tomslee.net)

(lha/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Minnie Mouse am 18.10.2017 15:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das ist gut so

    Die Gasttaxen sind extrem günstig, in Arosa sind die 7.80 im Sommer und 5.80 im Winter!!

  • Host am 22.10.2017 21:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mobility Card

    Wenn die Gasttaxe fällig wird, muss im Gegenzug aber auch die Mobility Card für Gäste von Airbnb erhältlich werden.

  • Peter Studer am 21.10.2017 09:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratis Infrastruktur

    der Allgemeinheit benützen, ohne zu bezahlen ist damit Schluss.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Host am 22.10.2017 21:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mobility Card

    Wenn die Gasttaxe fällig wird, muss im Gegenzug aber auch die Mobility Card für Gäste von Airbnb erhältlich werden.

  • Peter Studer am 21.10.2017 09:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratis Infrastruktur

    der Allgemeinheit benützen, ohne zu bezahlen ist damit Schluss.

  • Jack Bauer am 20.10.2017 10:29 Report Diesen Beitrag melden

    Kanton Geldgier

    Die Geldgier des Kantons BS ist unermesslich. Schlussendlich wird für die Gäste kaum Mehrwert generiert sondern in die Kantonskasse abkassiert. BS: Top 3 bei Steuern / Krankenkasse / Hotelpreisen / MFK.

  • Minnie Mouse am 18.10.2017 15:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das ist gut so

    Die Gasttaxen sind extrem günstig, in Arosa sind die 7.80 im Sommer und 5.80 im Winter!!