Basel

13. November 2016 16:33; Akt: 13.11.2016 16:37 Print

SP ruft zu Demo gegen Post-Schliessung auf

Die drohende Schliessung der Basler Hauptpost bewegt die Gemüter. Für kommenden Samstag hat die SP nun zu einer Kundgebung aufgerufen.

Auf Facebook publizierte die SP am Freitag den Aufruf zur Demo gegen die Schliessung der Hauptpost.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die SP Basel-Stadt will mit einer Demonstration ein «deutliches Zeichen» gegen die angekündigte Schliessung der Basler Hauptpost setzen. Vor einer Woche hatte die Post mitgeteilt, dass sie die repräsentative Filiale im prächtigen Sandsteinbau im Herzen von Basel 2018 schliessen will. Als Grund nannte das Unternehmen zu hohe Verluste, die dort eingefahren würden.

Umfrage
Nutzen Sie die Dienste der Post am Schalter?
7 %
50 %
34 %
9 %
Insgesamt 3317 Teilnehmer

Seither ist das drohende Ende der Hauptpost in Basel Stadtgespräch. Auch die Regierung hat dagegen schon eine Protestnote verfasst, ebenso der Heimatschutz. Nun bringt die SP den Unmut auf die Strasse. «Es empört uns, dass das Leben in unserer Gesellschaft immer mehr von den Gewinnzahlen prosperierender Unternehmen diktiert werden soll», heisst es im Aufruf weiter.

War die Hauptpost schon immer eine Post?

Bei der SP divergieren die Meinungen zu den Plänen der Post allerdings. Grossrat Steffi Lüthi stellt auf Facebook die Funktion der imposanten Halle als Hauptpost infrage. «Nur weil es schon immer so war, ist für mich nicht Grund genug, das Gebäude als Poststelle zu erhalten», so der ehemalige Fraktionschef der SP im Grossen Rat.

Kommt hinzu, dass die Post nicht immer eine Post war. Der neugotische Sandsteinbau war vor 1853 ein Kaufhaus, wie die «Schweiz am Sonntag» recherchiert hat.


Was sagt die Bevölkerung zur Schliessung der Hauptpost. 20 Minuten befragte am 4. November Passanten. (Video: Adrian Jäggi)

(lha)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter Thürig am 13.11.2016 17:09 Report Diesen Beitrag melden

    Vorbereitung ist das halbe Leben!

    Eine von Linken organisierte "Kundgebung"? Dann legt schon mal "Bäseli und Schüfäli" bereit!

    einklappen einklappen
  • Böser Schelm am 13.11.2016 17:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unklares Ziel

    Die SP hatte doch zu der Service Public Initiative die Nein Parole ausgegeben. Was anderes als ein bisschen Ablenkung von den Tatsachen könnte die Kundgebung nun zum Ziel haben? Die SBB haben ihren Investitionsbedarf und die Post und die Swisscom ihre Abbaupläne längstens kundgetan, wer könnte denn jetzt noch Böses denken?

  • alice am 13.11.2016 16:45 Report Diesen Beitrag melden

    Selbstzerstörung

    alles muss Früchte tragen ?die Post ist eine Institucion des Volkes!die haben genügend Einnahmen um das Personal oder die Lokale zu Bez. Die Postbank hat Millionen verdient!da steige ich einfach aus und Viele Geschäftsleute mit de^nen ich geredet habe !Ihr schneidet Euch ins eigene Fleisch!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Berner Bär am 15.11.2016 09:53 Report Diesen Beitrag melden

    Dumm nur, wenn es eigene Leute sind!

    Wer sind/waren die grössten Arbeitsplatzvernichter in der Schweizer Wirtschaftsgeschichte: Die Post und die SBB unter Sozi-Führung (Nobel, Gygi, Weibel)!

    • Nobody am 16.11.2016 14:07 Report Diesen Beitrag melden

      Was lukrativ ist geöffnet/privatisiert

      Natürlich wurde die PTT zerschlagen und das Monopol aufgelöst. Man wollte ja viel Geld verdienen mit dem Telefongeschäft. Die Brief-/Paket-Post konnte haben wer wollte, das war ja defizitär.

    einklappen einklappen
  • fredi gurtner am 14.11.2016 09:18 Report Diesen Beitrag melden

    Hauptpost

    So ergeht es allen städtischen Hauptpost Häusern. Bern ist schon lange weg. In Zürich wird die altehrwürdige Fraumünsterpost auch geschlossen. Ist das nicht einfach nur peinlich für die Schweiz?

    • Nobody am 16.11.2016 14:13 Report Diesen Beitrag melden

      Langsames aussterben

      Es sind ja ach so teure Liegenschaften, die man ja an jemandem mit viel Geld verscherbeln kann. Was dann daraus wird? Keine Ahnung, aber vermutlich Büroräumlichkeiten für Anwalts-, Banken-, Versicherungsfirmen.

    einklappen einklappen
  • Ein Leser am 13.11.2016 19:47 Report Diesen Beitrag melden

    geht endlich mal arbeiten

    Und ich sage geht endlich mal arbeiten, dann tut ihr wenigstens was sinnvolles. Andere arbeiten und verdienen so ihr Geld und leben nicht vom Staat.

    • Heimweh Basler am 14.11.2016 07:19 Report Diesen Beitrag melden

      "Geht endlich mal arbeiten"???

      Lieber @Leser, was hat das mit der Schliessung eines Gebäudes zu tun? Die meisten Basler mögen dieses Haus eben so sehr, dass sie dafür demonstrieren. Mir gefällt es auch. Und wenn ich wieder nach Basel käme und an der Hauptpost vorbei müsste, es ärgerte mich wirklich, wäre sie geschlossen. Es ist wirklich nicht alles mit Geld zu bezahlen. Lasst die Hauptpost wo sie steht. Sie passt ins Stadtbild und ist etwas Besonderes.

    einklappen einklappen
  • Giorgio P. am 13.11.2016 18:47 Report Diesen Beitrag melden

    Gewalt statt Argumente

    Proteste, Demonstrationen und Gewalttaten. Die Instrumente der Linken, da ihre Argumente nichts aushalten.

  • Böser Schelm am 13.11.2016 17:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unklares Ziel

    Die SP hatte doch zu der Service Public Initiative die Nein Parole ausgegeben. Was anderes als ein bisschen Ablenkung von den Tatsachen könnte die Kundgebung nun zum Ziel haben? Die SBB haben ihren Investitionsbedarf und die Post und die Swisscom ihre Abbaupläne längstens kundgetan, wer könnte denn jetzt noch Böses denken?