Wahlen 2015

18. Oktober 2015 15:56; Akt: 18.10.2015 17:22 Print

Basler SP-Ständerätin Anita Fetz wiedergewählt

Anita Fetz schafft die Wiederwahl für ihre vierte Amtszeit im Ständerat mit Bravour. Ihre Herausforderer hatten nicht den Hauch einer Chance.

storybild

Anita Fetz (SP) nimmt Glückwünsche vom Basler Erziehungsdirektor Christoph Eymann (LDP) entgegen. Fetz schaffte ihre Wiederwahl ins Stöckli mit Bravour. (Bild: Keystone/Georgios Kefalas)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Anita Fetz vertritt den Kanton Basel-Stadt für eine vierte Amtsperiode im Ständerat. Die Sozialdemokratin, die der kleinen Kammer seit 2003 angehört, schaffte die Wiederwahl problemlos und liess ihre bürgerlichen Herausforderer erneut weit hinter sich.

Auf Fetz entfielen 35'842 der 53'638 gültigen Wahlzettel. Das entspricht 66,8 der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 48,7 Prozent. «Ich freue mich sehr über das gute Resultat. Ich habe es gespürt, dass es so kommt», sagte Fetz nach der Wahl. Sie habe auch den Rückhalt der Bevölkerung gespürt. Für die 58-Jährige bricht nun die letzte Legislaturperiode an. In vier Jahren wird sie nach dann vier Amtszeiten nicht mehr antreten.

Ihrem jungen Herausforderer Julian Eicke (Jungfreisinnige) reichte es zu einem Achtungserfolg. Er erhielt 7320 Stimmen und verwies damit David Wüest-Rudin von den Grünliberalen auf den dritten Platz.

(lha/mak/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Martin am 18.10.2015 15:06 Report Diesen Beitrag melden

    Wer stand denn zur Auswahl?

    Das ist wie mit diesem Lukas Engelberger, der für den Regierungsrat kandidiert hat. Da standen als Gegner auch nur eine Philosophin und ein enfant terrible zur Verfügung. Es hat einfach zu wenig gute Kandidaten. Die meisten haben wohl deswegen Fetz gewählt. Ich jedenfalls nicht!

  • Abbas Schumacher am 18.10.2015 13:52 Report Diesen Beitrag melden

    Linke gut vernetzt...

    Mitte und Rechts- Wähler gehen nicht wählen? Hat die SVP in Basel keine Leute, die man wählen geht? FDP, CVP und andere Mitte Parteien bringen anscheint auch nicht genug Wähler an die Urne? Aber die Linken mit ihren kleinen Bars, Baizen, ihre Anstellung im Kanton, bringen die Stimmen zusammen. Es ist an den Parteien einmal über die Bücher zu gehen, mir gefällt diese Linke Politik nicht in Basel! Bei der SVP sollten grundsätzlich andere Leute in den Vorstand, dieser Knatsch in der letzten Zeit, macht diesen Vorstand nicht wählbar.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Martin am 18.10.2015 15:06 Report Diesen Beitrag melden

    Wer stand denn zur Auswahl?

    Das ist wie mit diesem Lukas Engelberger, der für den Regierungsrat kandidiert hat. Da standen als Gegner auch nur eine Philosophin und ein enfant terrible zur Verfügung. Es hat einfach zu wenig gute Kandidaten. Die meisten haben wohl deswegen Fetz gewählt. Ich jedenfalls nicht!

  • Abbas Schumacher am 18.10.2015 13:52 Report Diesen Beitrag melden

    Linke gut vernetzt...

    Mitte und Rechts- Wähler gehen nicht wählen? Hat die SVP in Basel keine Leute, die man wählen geht? FDP, CVP und andere Mitte Parteien bringen anscheint auch nicht genug Wähler an die Urne? Aber die Linken mit ihren kleinen Bars, Baizen, ihre Anstellung im Kanton, bringen die Stimmen zusammen. Es ist an den Parteien einmal über die Bücher zu gehen, mir gefällt diese Linke Politik nicht in Basel! Bei der SVP sollten grundsätzlich andere Leute in den Vorstand, dieser Knatsch in der letzten Zeit, macht diesen Vorstand nicht wählbar.

    • A.Bebbi am 18.10.2015 14:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Abbas Schumacher

      Wir auf dem Land werden Bürgerlich verwaltet und machen nur schulden. Also seien sie glücklich!

    • Chris am 18.10.2015 14:37 Report Diesen Beitrag melden

      Wenn

      Kandidaten von anderen Parteien Steueroptimierung durchführen, gibt es ein riesen Geschrei nach Rücktritt. Bei der SP wird man dann aber sofort wiedergewählt. Hat ja nichts mit Kapitalimus zu tun, welche diese Partei doch so gerne abschaffen will.

    einklappen einklappen