Mensa-Kompromiss

10. Oktober 2012 18:39; Akt: 10.10.2012 19:23 Print

Zwei fleischlose Tage an der Uni

von Benjamin Rosch - Die Studenten der Uni Basel bestimmten: Die Mensa soll doch nicht gänzlich vegetarisch werden. Ein gut Schweizerischer Kompromiss – der auch einen Inder freut.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Studierendenrat der Uni Basel rang sich am späten Dienstag zu einem Kompromiss durch: Er beschloss acht Forderungen, darunter zwei komplett fleischlose Tage an allen Uni-Mensen.

Dies dürfte auch die Juso Basel-Stadt freuen, die diese Reduktion des Fleischangebots vorgängig befürwortet hatte. Ob die Forderungen der Studenten umgesetzt werden, bleibt offen. Christian Widmann, Präsident der Verpflegungskommission der Uni Basel, sagt: «Wir werden entscheiden, welche Massnahmen wir ans Rektorat weitergeben.» In der Kommission gäbe es zwei Sitze für die Studis, einer davon ist vakant.

Khan Mohammed Qasim, Geschäftsführer des Indian Tandoori Palace am Petersgraben, will im Falle einer Einführung von zwei fleischlosen Tagen karnivoren Studis eine Alternative offerieren: Für 10 Franken sollen sie ein Mittagessen aus Curry, Reis und Fladenbrot abholen können. «Es darf zwischen Poulet, Lamm und Fisch ausgewählt werden», so Qasim.

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren