Ernährungsdebatte

03. Oktober 2012 21:52; Akt: 03.10.2012 21:52 Print

Jungpolitiker grillen gegen Vegi-Mensa

von Benjamin Rosch - Eine Vegi-Mensa für die Basler Uni: Das Thema spaltet die Jungparteien. Die JCVP veranstaltete gestern ein Protest-Grillen.

storybild

Mehrere hundert Studenten liessen sich nicht zwei Mal bitten und nahmen auch lange Wartezeiten für eine gratis Bratwurst in Kauf. (Bild: 20 Minuten/Benjamin Rosch)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Jetzt geht es auch in der Politik um die Wurst: Die junge CVP offerierte Studenten der Uni Basel grillierte Klöpfer, Bratwürste und Merguez. Über 600 Studis nutzten das Angebot und standen Schlange. Die JCVP will damit das Referendum gegen eine fleischlose Mensa unterstützen. «Wir möchten den Studenten die Wahl lassen, wie sie sich ernähren wollen», sagt JCVP-Vizepräsidentin Tiziana Conti.

Politexperte Andreas Ladner bezweifelt zwar, dass der Fleischkonsum ein Kernthema der jungen CVP sei, aber: «Die Aufmerksamkeit, die damit generiert wurde, ist sicher nicht schlecht.» Für «reinen Populismus» hält Sarah Wyss, Präsidentin der Juso Basel, die Wahlkampfveranstaltung. Für einen «absoluten Witz» hält die Aktion auch Anina Ineichen, Co-Präsidentin des jungen grünen Bündnisses. Die Jungparteien der politischen Linken unterstützten eine fleischlose Mensa. Derweil bekundet die junge SVP in einer Mitteilung auf ihrer Website, dass sie sich auf die Seite der Fleischliebhaber stelle.

Allem Hickhack zum Trotz: Nicht wenigen der Studenten war der politische Hintergrund der Aktion ganz einfach Wurst.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peschä am 04.10.2012 02:02 Report Diesen Beitrag melden

    Gut so!

    Eine klare Protestaktion gegen Anti-Fleisch-Fundamentalisten. Wer Vegetarier, Veganer oder gar Frutarier sein will, soll dies tun, aber er soll gefälligst nicht versuchen, seine Überzeugungen anderen Menschen aufzuzwingen.

  • Fred Baumann am 04.10.2012 08:33 Report Diesen Beitrag melden

    Grillen sind Insekten

    @Benjamin Rosch: In der Schweiz heisst das "grillieren" und nicht grillen. Danke!

    einklappen einklappen
  • Agnostiker am 03.10.2012 22:17 Report Diesen Beitrag melden

    Wahrlich christlich!

    Offenbar kümmert es die CVP keinen Deut, dass der Fleischkonsum der Industrieländer mitverantwortlich ist, dass andernorts Hunger gelitten will. Wohl bekom sie, diese tiefe Nächstenliebe!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fred S. am 05.10.2012 14:33 Report Diesen Beitrag melden

    Danke JCVP

    Habe auch mitgegessen. Aber wählen kann ich Euch leider trotzdem nicht. Ich hatte ja nur einen leeren Bauch; bin aber nicht auf den Kopf gefallen. Aber trotzdem Danke, Danke Danke!

  • Ed - frisst alles am 04.10.2012 13:43 Report Diesen Beitrag melden

    Find ich super diese Aktion

    Es soll immer mehr aufdoktriert werden was man darf und was nicht! Jeder soll seine eigene Meinung haben dürfen... Am Erfolg dieses Anlasses ist ja klar zu erkennen was die Leute wollen. Ich weiss jedenfalls wieder ganz genau wen ich wählen muss, damit wir unser Leben weiterhin in Freiheit geniessen können!

  • DinChef am 04.10.2012 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    Aktion hat nur Positives

    Die Aktion hat nur Positives: Die Studenten hatten was Gutes zu futtern, die Vegis den Mensa-Saal für sich, und wir haben auch wieder mal etwas mehr erfahren über die Ansichten der Damen Wyss und Ineichen, was Toleranz und Freiheit der Menschen angeht. By the way: Werden die Mensas der Universitäten nicht von den Steuerzahlern teilweise subventioniert? Dann ist es meines Erachtens Pflicht, ein Angebot anzubieten, das für jeden etwas bereithält. Tofu und Linsensuppe? Na dann: En Guete! ;-)

  • Fred Baumann am 04.10.2012 08:33 Report Diesen Beitrag melden

    Grillen sind Insekten

    @Benjamin Rosch: In der Schweiz heisst das "grillieren" und nicht grillen. Danke!

    • Danny am 04.10.2012 13:16 Report Diesen Beitrag melden

      @Fred Baumann

      Grillen sind nur dann Tiere, wenn sie mit grossem "G" geschrieben werden. Ansonsten ist "grillen" ein Wort des deutschen Sprachgebrauchs. Ein Verb, um genau zu sein. Abgeleitet aus dem englischen "to grill". Im Artikel hat Hr. Rosch ja dann sogar "grilliert" und nicht "gegrillt" geschrieben, damit die Kirche im Dorf bleibt. Da wir uns hier, während wir schreiben, der deutschen Hochsprache befleissigen und nicht Dialekt benützen, obwohl man auch mal ein Dialektwort einschieben darf, hat Benjamin Rosch keinen Fehler gemacht. Fred Baumann aber schon. Gerne geschehen.

    • Veto am 05.10.2012 12:50 Report Diesen Beitrag melden

      Wir schreiben Hochdeutsch

      Und da heisst es grillen und nicht grillieren. Ebenso heisst es parken und nicht parkieren.

    einklappen einklappen
  • Dave A. am 04.10.2012 07:30 Report Diesen Beitrag melden

    Liebe Vegis..

    ......zwingt anderen euer Denken und eure Sorgen nicht auf. Vor Jahren wolltet ihr uns nur wegen den armen süssen Tieren Vorschriften machen, jetzt habt ihr die Gründe ausgeweitet und seht euch noch mehr im Recht dazu. Aber das seid ihr nicht! Ihr macht so ein Riesendrama um die 'Effizienz' der Fleisch-'Herstellung' - Schön für euch, andere Menschen machen sich aber über andere Themen sorgen - womöglich oder sogar sehr wahrscheinlich Themen, die ihr komplett ignoriert. Also belasst es dabei dass es überall auch Vegimenüs gibt - das ist massvoll, sodass es auch von uns unterstützt wird.

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren