Muttenz BL

18. Oktober 2017 15:58; Akt: 18.10.2017 21:14 Print

37 Verletzte bei schwerem Tram-Crash

Bei einer heftigen Kollision zwischen einem Tram und einem LKW in Muttenz wurden 37 Personen verletzt. 16 von ihnen mussten ins Spital gebracht werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Beim Crash zwischen dem LKW und dem Tram der Linie 14 in Muttenz wurde das Tram weit aus den Schienen gedrückt. Der Verkehr auf der St. Jakobsstrasse, wo sich der Unfall heute Nachmittag kurz vor 15 Uhr ereignete, kam längere Zeit zum Erliegen.

37 Personen wurden beim Aufprall verletzt, 16 von ihnen mussten mit teils mittelschweren Verletzungen ins Spital eingeliefert werden, wie die Polizei am Abend mitteilte. Laut einem Polizeisprecher befand sich niemand in Lebensgefahr, doch angesichts der drastischen Unfallsituation hätte die Bilanz noch deutlich schlimmer ausfallen können.

Das schwer beschädigte Vorderteil des Trams ragte nach dem Unfall quer über den Veloweg, der vom St.-Jakob-Stadion ins Muttenzer Dorfzentrum führt.

Tramchauffeur im Spital

Um 14.50 Uhr war es zunächst zum Crash mit einem Roller und einem Personenwagen gekommen. Noch während der Unfallaufnahme rammte am selben Ort der Sattelschlepper das 14er-Tram, das dadurch aus den Schienen gehoben wurde.

Weshalb es zur Kollision zwischen dem Lastwagen und dem Tram kam, ist gemäss Polizei noch unklar. Zum Zeitpunkt des Unfalls floss der Verkehr auf der Kreuzung nur stockend. Der Lastwagen war von der Birsfelderstrasse her auf die Kreuzung gefahren. Wo der Chauffeur hinwollte, ist noch unklar; seine Befragung stand am Abend noch aus. Ob er unter den Verletzten ist, war nicht zu erfahren. Laut BVB-Mediensprecher Benjamin Schmid musste aber der Chauffeur des Trams ins Spital eingeliefert werden.

Kein Tramverkehr am Donnerstag

Die Bergungsarbeiten auf der sonst viel befahrenen Kreuzung waren aufwendig. Weil auch Schienen und Fahrleitung beschädigt wurden, bleibt die Tramstrecke auch am Donnerstag gesperrt, wie die Basler Verkehrs-Betriebe mitteilten. Es verkehren Ersatzbusse zwischen St. Jakob und der Endstation in Pratteln BL.

Die Rennbahnkreuzung war am Mittwoch stundenlang für jeglichen Verkehr gesperrt; die Polizei riet zum grossräumigen Umfahren. Derzeit wird indes im Gebiet Schänzli gleich um die Ecke der Anschluss der kantonalen Autobahn A18 zur Autobahn A2 totalsaniert; der Verkehr wird deswegen über Umleitungen geführt.

(sda/daf)