Drama in Basel

09. Dezember 2012 19:32; Akt: 09.12.2012 19:56 Print

25-Jähriger erschiesst seinen Schwiegervater

von Samuel Hufschmid - Nach einem Streit hat am Sonntagmittag ein 25-jähriger Türke auf seine Frau und deren Eltern geschossen. Der Schwiegervater starb. Ein Kleinkind blieb unverletzt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

«Es war wie im Krimi», sagte ein Bewohner der Genossenschaft an der Felsplatten­strasse im Basler Kannenfeldquartier, in der sich das Drama abgespielt hat. Gemäss Staatsanwaltschaft war der mutmassliche Täter, ein 25-jähriger Türke, am Sonntagnachmittag bei seiner von ihm getrennt lebenden Ehefrau (31) zu Besuch, als es zunächst zu einem lauten Streit und danach zu einer Schiesserei gekommen sei.

Ebenfalls anwesend waren die beiden türkischen Eltern der Frau sowie ihr noch nicht einjähriges Kind. Mit einer Faustfeuerwaffe gab der Täter mehrere Schüsse ab, tötete den 60-jährigen Schwiegervater und verletzte seine Frau und deren 58-jährige Mutter schwer. Das Kind blieb gemäss Kriminalkommissär René Gsell unverletzt. Über den Zustand der beiden Frauen konnte Gsell keine genaueren Angaben machen: «Wir wissen nur, dass sie mit schweren Verletzungen ins Spital gebracht wurden.»

Als der Mann nach der Tat die Parterre-Wohnung im ­Iselin-Quartier verliess, habe er mehrmals in die Luft geschossen, erzählt Leser-Reporterin Nicole Brandenberger. «Daraufhin rannte er die Strasse hinunter, wo er von mehreren Polizisten überwältigt und festgenommen wurde.» Die Beamten waren bereits vor Ort, weil sie schon während des Streits von Nachbarn alarmiert wurden, erklärt Kriminalkommissär Gsell: «Der Streifen­wagen traf gerade ein, als der mutmassliche Täter aus der Wohnung kam.» Zur Klärung des Falls hat die Kriminalpolizei eine Sonderkommission eingesetzt.


Hier ereignete sich das Drama

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren