Basel-Stadt

06. Dezember 2015 10:02; Akt: 07.12.2015 10:14 Print

Knatsch um Weihnachtsbeleuchtung

Der Verein Basler Weihnacht will die Weihnachtslampen in der Innenstadt nun auch am Tag brennen lassen. Die Grünen gehen auf die Barrikaden.

storybild

Die Umrüstung der Lampen in der Freien Strasse würde 230'000 Franken kosten. (Bild: Keystone/Georgios Kefalas)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit einem Brief an das Gewerbe brachte Anfang November der Verein Basler Weihnacht seinen Enthusiasmus über die Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt zum Ausdruck. Laut der «Schweiz am Sonntag» wurde darin der Wunsch geäussert, dass die Lichter in Zukunft bereits um 14 Uhr nachmittags und nicht mehr erst bei Einbruch der Dämmerung eingeschaltet werden sollen. Vereinspräsident Gabriel Barell erhofft sich dadurch eine Aufwertung der Weihnachtsstadt am tristen Tage.

Umfrage
Soll die Basler Weihnachtsbeleuchtung früher eingeschaltet werden?
29 %
4 %
67 %
Insgesamt 276 Teilnehmer

Bei den Grünen kommt dieser Vorschlag des städtischen Weihnachtsvereins überhaupt nicht gut an. Von Energieverschwendung ist die Rede. Grossrätin Brigitta Gerber (Grünes Bündnis) findet die Idee verantwortungslos, wo man doch zurzeit Mittel und Wege suche, den Energieverbrauch der Stadt zu reduzieren. Zudem sei es auch ökologisch nicht zu rechtfertigen. «Die Glühlampen fördern die Lichtverschmutzung», so Gerber. Bis heute besteht die Weihnachtsbeleuchtung noch aus konventionellen Glühbirnen und nicht aus energiesparenderen LED-Lampen. Prominentestes Beispiel sind die Lichter in der Freien Strasse.

Umrüstung kostet 230'000 Franken

«Bis anhin war es aus finanziellen Gründen nicht möglich, auf LED umzurüsten», begründet René Bänziger vom Verein Weihnachtsbeleuchtung die Sachlage. 230'000 Franken würde die Umrüstung alleine in der Freien Strasse kosten. Die Weihnachtsbeleuchtung in den Strassen und Gassen wird seit Jahren von den Geschäften der Einkaufsmeile bezahlt. Der Lotteriefonds soll sich an der Umrüstung finanziell beteiligen. Diese ist laut Bänziger für nächstes Jahr geplant.

Aber auch Bänziger kann den Wunsch des Vereins Basler Weihnacht nach früherer Lichtereinschaltung nicht nachvollziehen. Sein Verein werde an den alten Einschaltzeiten festhalten. Für Grossrätin Gerber reicht dieser Schritt aber nicht aus. Sie plant einen politischen Vorstoss. «Ich möchte wissen, wie der Regierungsrat die Reduzierung der Lichtverschmutzung umzusetzen gedenkt – und dies nicht nur während der Adventszeit», so Gerber. Es sei an der Zeit, das Bewusstsein der Bevölkerung für diese Problematik zu fördern.


(cs)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Erode Terribile am 06.12.2015 11:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    warum

    sollen die Grünen dafür sein? Die meisten haben ja nicht einmal ein Licht am Velo.

  • Herr Lich am 06.12.2015 15:14 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Gestern abend veranstalteten rund 20 Harley Fahrer einen Ride durch Basel. Verkleidet als Weihnachtsmänner und wunderschön geschmückten Harleys fuhren sie durch die Freie Strasse. Hintergrund war eine Sammelaktion für die Theodora Stiftung. Berichtet doch einmal über solch schöne Aktionen.

  • Zlottl am 06.12.2015 11:41 Report Diesen Beitrag melden

    All in

    Vielleicht sollte man gleichzeitig noch alle Anwohner und Geschäfte dazu auffordern, Türen und Fenster zu öffnen. Auf diese Weise könnten die Geschäftsstrassen an tristen Tagen beheizt werden und die Besucher sich so wohler fühlen beim Schlendern durch die Stadt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Noldi Schumacher am 09.12.2015 13:10 Report Diesen Beitrag melden

    Gibt ja auch düstere Tage...

    Automatisch einschalten, wenn es düster ist! Gibt ja auch Tage wo man Licht sehen würde, also ein Gerät einbauen, dass das Licht misst. Wird es düster Einschalten, scheint die Sonne ausschalten!

  • coolflame am 08.12.2015 11:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    das sind doch LEDs ..?

    also ich bin mir ja nicht sicher, aber als ivh mal genauer in eine der birnen geguckt habe, schienen dies sehr wohl led-birnen zu sein, und keine altmodischen glühbirnen. die anmutung an die alten birnen ist jedoch sehr gut gelungen.

  • Libero am 07.12.2015 18:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Peking helfen

    Diese Energieverschwendung ist Unsinn! Dank Löschen der Lichter in Basel können wir dazu beitragen, dass Peking und Delhi ihre Umweltprobleme endlich in den Griff kriegen -))!

  • Sarina am 07.12.2015 10:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Lichter ab 15 Uhr

    Es ist egal wie viele Jahre Basel die gleiche Beleuchtung hat,sie kommt bei den Leuten an,einzig im Moment stört der Baukran in der Freienstrasse,es unterbricht die lange Strasse,das Baugeschäft hätte ruhig etwas dekorieren können,es gibt überall Girlanden. Ich wäre dafür,an trüben Tagen die Lichter früher brennen lassen,an schönen Tagen erst gegen Abend,aber das würde wahrscheinlich zu kompliziert,also dann bin ich für früheres Licht.

  • Susan am 07.12.2015 09:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Basel hat die schönste Beleuchtung !

    Basel ist die schönste Stadt mit der Beleuchtung im Dezember,viele meiner Bekannten und Verwandten aus dem Bernbiet kommen zu gerne in die Freienstrasse,Barfüsserplatz,Marktplatz und den Münsterplatz und kaufen auch gerne ein.Die Beleuchtung braucht es aber nicht am Nachmittag,es reicht doch gegen Abend,da ist es sowieso am schönsten ! Wir können Dankbar sein,dass sich so viele Geschäfte an der Beleuchtung beteiligen,die sollten dafür aber bezahlt werden !