Basel

19. Juni 2017 15:47; Akt: 19.06.2017 15:47 Print

Fünf Personen nach Wohnungsbrand im Spital

In einem Mehrfamilienhaus in der Reinacherstrasse kam es Montagmittag zu einem Brand. Vier Personen und ein Kleinkind mussten mit einer Drehleiter gerettet werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Anwohner stellten gegen 11.30 Uhr eine starke Rauchentwicklung in der Liegenschaft fest und alamierten die Rettungsdienste. Der Brand war laut Staatsanwaltschaft im Keller des Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Gut zwei Dutzend Personen sind dort wohnhaft. Mehrere der Bewohner brachten sich selbst in Sicherheit, vier Personen und ein Kleinkind mussten jedoch mit Hilfe einer Drehleiter aus dem Haus gerettet werden. Sie wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht.

«Die Rettungsdienste erwartete eine riesige Rauchsäule vor Ort», sagt Kriminalkommissär Peter Gill. Der Rauch sei für die Bewohner gefährlich gewesen, da dieser durch das gesamte Haus zog und sich in den Wohnungen festsetzte.

Brandursache unklar

Der Brand konnte dann rasch gelöscht werden. Feuerwehr, Sanität, Polizei und ein Notarzt waren im Einsatz. Teile der Reinacher- und der Güterstrasse mussten während den Rettungsarbeiten gesperrt werden. Die Brandursache ist noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen, die sich laut Gill «sehr aufwändig» gestalten. Es entstand ein beträchtlicher Sachschaden, das Haus ist zurzeit nicht bewohnbar.

(rob)