Tierheim hofft auf Mithilfe

17. Juli 2017 05:43; Akt: 17.07.2017 05:43 Print

Wer hat die letzten Welpen von Hündin Jamila?

Hunde-Mama Jamila wurde vor dem Tierheim in Weil am Rhein (D) ausgesetzt – nachdem sie viel zu früh von ihren neun Welpen getrennt wurde. Zwei der Kleinen werden noch immer vermisst.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Alarm! Wer kennt diese Hündin oder kann Infos geben?» schreibt der Tierschutzverein Weil am Rhein (D) am 4. Juli auf seiner Facebook-Seite. Grund für diesen Aufruf war Mischlingshündin Jamila, die ohne Halsband und Chip beim Tierheim aufgefunden wurde. Ihr Zustand war schlecht, sie war abgemagert und hatte ein riesiges Gesäuge – Jamila hatte vier Wochen zuvor neun Welpen geworfen. Dies wurde klar, nachdem zwei der Welpen-Halter kurz nach Jamilas Fund zufälligerweise bei der Tierheim-Ärztin zur Kontrolle vorbeikamen und so der Kontakt zu Jamilas Besitzer hergestellt werden konnte.

Umfrage
Besitzen Sie einen Hund?
63 %
37 %
Insgesamt 1560 Teilnehmer

Der Besitzer von Jamila – die zwischen drei und vier Jahre alt geschätzt wird und französisches Bulldoggenblut in sich hat – hatte die kleinen Hunde viel zu früh von ihrer Mutter getrennt und in Deutschland und der Schweiz verschenkt. Laut Tierheimleiterin Leonie Moser seien acht Wochen bei der Mutter das absolute Minimum. Für Jamilas Nachwuchs eine gefährliche Situation. «Noch sind sie viel zu jung für sämtliche Impfungen, die sie vor Krankheiten schützen würden», so der Verein. Die ersten Monate werden die Welpen für immer prägen, weshalb es wichtig sei, sie schnellstmöglich wieder mit Jamila zu vereinen. Ansonsten drohen nachhaltige Verhaltensstörungen «Niemand kann eure Welpen so gut unterstützen wie ihre Mutter!», lautet der Facebook-Aufruf an die Welpenbesitzer. «Jamila leidet, physisch und psychisch, genau wie ihre Babys.»

Zwei fehlende Welpen in der Schweiz vermutet

Der Facebook-Post wurde in den sozialen Netzwerken über 6000 Mal geteilt – und zeigte Wirkung: Innert wenigen Tagen wurden sieben der neun Welpen von den Haltern zum Tierheim gebracht oder konnten ausfindig gemacht werden. Nachdem die Kleinen entwurmt und mit ihrer Mutter vereint worden sind, gehe es der ganzen Familie deutlich besser: «Mama Jamila kümmert sich rührend um ihren Kindergarten. Die süssen Sieben wachsen und gedeihen prächtig », schreibt der Tierschutzverein. Sie sei eine «wunderbare Mutter».

Doch das Familienglück ist getrübt: Zu einem der zwei Welpen gibt es zwar eine Spur, doch der andere ist nicht auffindbar. Da ein Hund der ersten sieben in Basel aufgefunden worden ist, könnte er sich in der Schweiz befinden. Der Verein hofft weiter und bittet um Hinweise. Dabei wird betont, dass die Welpen, sobald sie alt genug sind, wieder zu ihren Besitzern zurück dürfen.

(rob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kk8000 am 17.07.2017 07:03 Report Diesen Beitrag melden

    Unverantwortlich!

    Ich hoffe, der Tierhalter wird bestraft. Einen Hund einfach auszusetzen und Welpen viel zu früh zu trennen geht überhaupt nicht.

    einklappen einklappen
  • L.D. am 17.07.2017 07:24 Report Diesen Beitrag melden

    ahnungslose Käufer!

    ich finde, die Welpen sollten nicht zu den Besitzern zurück. Wer so ahnungslos und verantwortungslos ist und einen vierwöchigen Welpen annimmt, sollte keine Hunde halten!

    einklappen einklappen
  • SINA am 17.07.2017 06:20 Report Diesen Beitrag melden

    ICH LIEBE TIERE ÜBERALLES

    Traurig das Menschen den Tieren immer wieder so großes Leid zufügen. Ich Liebe Tiere über alles und hoffe das die 2 Welpen noch gefunden werden und der Mutter zurückkehren können.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • M patrik am 17.07.2017 14:46 Report Diesen Beitrag melden

    Ufb

    Sieben Leute haben die Welpen zurück gebracht und keiner davon kann Auskunft über den Halter geben? Wurde jedem das Tier nach Hause gebracht? Oder wie ist das abgelaufen? Jeder wo den Hund abgenommen hat hätte erkennen müssen das sie noch zu jung sind oder erkundigt man sich in der heutigen Zeit nicht mehr über Alter Rasse Herkunft Impfungen Papiere usw. Unbegreiflich für mich unbegreiflich So menschen sollte es verboten werden sich ein Tier anzuschAffen.

  • Tierfreund am 17.07.2017 11:49 Report Diesen Beitrag melden

    Listenhund

    Bei aller Tierliebe, aber das ist ein AmStaff Hund, vielerorts auf dem Index. Frühe Trennung von der Mutter, selbige ungechipt und vor dem Tierheim ausgesetzt. Jeder kann da eins und eins zusammenzählen woher die kommt, nur offenbar will man das nicht. Lieber den Welpen-Jööö Effekt ausnutzen. Verrückt. Die zukünftigen Opfer bedanken sich schon jetzt. Und nein, man kann das auch mit viel Liebe nicht reparieren, das geben viele hier ja glücklicherweise zu.

  • Rose am 17.07.2017 10:18 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Bärendienst

    Wir haben auch von jemandem einen Hund übernommen, der bereits mit vier Wochen von der Mutter getrennt wurde. Diesen "Schaden" kann man nicht mehr gutmachen. Aber wir lieben unser leicht verdrehtes Fellbündel heiss und innig mit all seinen Macken.

  • Sulejka am 17.07.2017 09:49 Report Diesen Beitrag melden

    Tiere aussetzen

    Mögen diesen Menschen die die Hündin samt Jungen ausgesetzt haben keine glücklichen Minuten mehr beschieden sein. Der Hündin und ihren Welpen viel Glück

    • Marie Stark am 17.07.2017 11:19 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht ausgesetzt

      Wenn Sie den Artikel gelesen hätten, wüssten Sie, dass die Hunde nicht ausgesetzt, sondern lediglich zu früh von der Mutter weggenommen wurden. Ich wünsche Ihnen auch alles Gute (selbstverständlich nur, wenn Sie fehlerlos sind)!

    • Cristina am 17.07.2017 11:36 Report Diesen Beitrag melden

      Marie Stark

      Menschen, die sich für perfekt halten, werden irgendwann unter Einsamkeit leiden, die sie mit ihrem schulmeisterlichen Verhalten gegenüber anderen selbst verschuldet haben...

    • CherryDarling am 17.07.2017 11:46 Report Diesen Beitrag melden

      @Marie Stark

      Doch, die Mama wurde ausgesetzt

    • Maria am 17.07.2017 11:46 Report Diesen Beitrag melden

      Schlechtes mit guten Wünschen vergelten

      @ Sulejka: Weisst Du, weil Menschen schelchtes machen, darf man ihnen nichts schlechtes wünschen! Sonst hört das Elend nie auf! wünsche Ihnen besser, dass sie merken, was sie getan haben und es nie wieder tun werden!

    einklappen einklappen
  • Maria am 17.07.2017 09:33 Report Diesen Beitrag melden

    Schöne Jamila

    Viel Glück an Hunde-Mama Jamila und die Welpen! Wunderschöne Hündin! Niemand sollte ungestraft Tiere so behandeln dürfen!