Basel

28. Februar 2017 05:44; Akt: 28.02.2017 05:44 Print

BVB erzieht Fahrgäste mit Hilfe von Profi-Boxer

Die Basler Verkehrsbetriebe wollen anständigere Gäste: Mit Videos werden Passagiere ermahnt, wie man sich in Bus und Tram verhalten sollte. Hauptakteure sind jeweils lokale Promis.

Die BVB sensibilisiert mit Videos zu mehr Anstand in Bus und Tram. (Video: BVB)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Es sind simple Regeln, die es während Bus- und Tram-Fahrten einzuhalten gilt. Dennoch haperts im Alltag teilweise bei der Umsetzung. «Ein grösseres Problem ist, dass gerade in den Sondernutzflächen für Rollstühle und Kinderwagen oft nicht selbstverständlich Platz gemacht wird. Leider berichten uns dies auch immer wieder Betroffene im Rollstuhl», so Claudia Demel, Leiterin Public Affairs der Basler Verkehrsbetriebe (BVB). Um die Fahrgäste auf die Thematik zu sensibilisieren, flimmern zurzeit «Knigge»-Videos über die Screens in den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Umfrage
Ärgern Sie sich über unhöfliche Passagiere in öffentlichen Verkehrsmitteln?
75 %
16 %
5 %
4 %
Insgesamt 658 Teilnehmer

Jedes Video schneidet jeweils eine spezifische Thematik an. «Die BVB plant aktuell sechs Videos, alle mit Prominenten», erläutert Demel. Unterstützt werden die Laien-Schauspieler von einer Horde Kinder. In einem der beiden Streifen, die bereits produziert wurden, spielt Profi-Boxer Arnold Gjergjaj einen respektlosen Rüpel, der von einem Mädchen eines besseren belehrt wird. Die Rolle war eine Premiere ausserhalb des Ringes. «Es war sein erster Werbeauftritt in einem Film», bestätigt sein Trainer Angelo Gallina.

«Cobra» macht Platz für Ältere

Obwohl die «Cobra» selten mit Bus und Tram unterwegs sei: «Anstand ist auf jeden Fall ein Thema. Das ist eine Frage des Respekts und der Kultur», so Gallina. «Bereits als junger Mann setzte er sich dafür ein, dass älteren Leuten Platz gemacht wird.» Während den Dreharbeiten habe er sich dann auch sogleich in die Herzen der Kinder gespielt. «Die Zusammenarbeit war innig und am Ende wurden Autogramme verteilt», erzählt Gallina.

Bei den «Knigge»-Videos handelt es sich um eine Low-Budget-Produktion. Laut BVB belaufen sich die Kosten auf 7000 Franken. Wie einem Bericht der Plattform barfi.ch zu entnehmen ist, werden künftig auch Tamara Wernli und -minu in den Clips zu sehen sein.

BVBär lebt noch

Der BVBär indes, der bis anhin auf Plakaten den Gästen die Anstandsregeln vermittelt hat, schlummert derweil friedlich vor sich hin. «Beerdigt wurde er nicht», stellt die BVB klar.

(jd)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Denkpause am 28.02.2017 06:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Himmeltraurig ...

    ... dass diese Kampagne notwendig ist.

    einklappen einklappen
  • Grüezi am 28.02.2017 06:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nachhaltigkeit

    Schön und gut aber bei uns waren es die Eltern die uns Anstand und Höflichkeit beibrachten. Wirkt 70 Jahre später noch immer.

  • Krebs74 am 28.02.2017 07:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht Verwunderlich

    Bin im Öv tätig und dort herrscht mehrheitlich das ICH denken. Zuerst Ich, dann lang niemand, dann können die andern kommen...

Die neusten Leser-Kommentare

  • T.H am 28.02.2017 12:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geld 

    Millionen verschenken... personal einsparen aber für so etwas hat man wieder geld

  • Slicks am 28.02.2017 10:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    BVB Erziehung

    Aber die Chauffeure sollten auch einen Lehrgang machen was die Hilfsbereitschaft angeht denn es gibt solche die schauen lieber weg anstatt zu helfen, so nach dem Motto geht mich nichts an, warum sollte ich den meinen Hintern hochheben, sitze ja doch soooo bequem

  • Krebs74 am 28.02.2017 07:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht Verwunderlich

    Bin im Öv tätig und dort herrscht mehrheitlich das ICH denken. Zuerst Ich, dann lang niemand, dann können die andern kommen...

  • Peter Meier am 28.02.2017 06:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sporttaschen

    Gute Idee - ich hoffe die Clips werden auch mehrsprachig gemacht. Hat denn die BVB überhaupt schon Displays in den Trams ? Ich staune immer ab den Kids mit Schul- und Sporttaschen, am Wettsteinplatz in den Bus und gleich bei der Türe kleben bleiben. Tasche steht quer am Boden, die andern sollen schauen wie sie da rüber steigen können. Oder Rucksäcke die einem ins Gesicht gedrückt werden sind auch immer nett.

  • Denkpause am 28.02.2017 06:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Himmeltraurig ...

    ... dass diese Kampagne notwendig ist.

    • Lestrange am 28.02.2017 08:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Denkpause

      Ja da kann ich Ihnen nur zustimmen. Was ich allerdings noch trauriger finde, dass solche Dinge immer wieder auf die "jungen" abgeschoben werden, dabei sind die "nicht warten sondern direkt einsteigen" Personen meist ältere Menschen....

    • Migu am 28.02.2017 10:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Denkpause

      ja leider!

    • Mig3 am 28.02.2017 20:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lestrange

      . .aber bitte habe doch verständnis, die haben angst zu spät zu ihrer eigenen beerdigung zu kommen.. denn alter schützt vor torheit nicht. und irgendwie haben auch die "alten" den anstand vergessen oder auch nie gelernt von ihren eltern.

    einklappen einklappen