Basel

20. Juni 2017 05:50; Akt: 20.06.2017 16:10 Print

Kanton warnt vor gefährlichen Hitze-Folgen

Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt gibt Verhaltenstipps, was es bei den heissen Temperaturen zu beachten gilt. Die Hitze birgt allerlei Gefahren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ganz Basel schwitzt. Doch Sommer heisst nicht nur Glace schlecken, in den Rhein springen und in der Badi Sonne tanken: Vor den negativen Seiten der Hitze warnt nun sogar das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt. Gefährdet seien vor allem Kleinkinder, chronisch Kranke und alte Menschen.

Umfrage
Magst du die Hitze?
37 %
52 %
11 %
Insgesamt 18349 Teilnehmer

In einem Schreiben geben Kantonsarzt Thomas Steffen und Kantonstierarzt Michel Laszlo Tipps, worauf es bei den momentanen Temperaturen zu achten gilt.

Ein paar Regeln müssen beachtet werden, um die Hitze möglichst schadlos zu überstehen. Das A und O sei eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. «Dies gilt insbesondere für Kleinkinder und ältere Menschen, die empfindlicher auf die Hitze reagieren und das Durstgefühl nicht immer äussern können», so Steffen.

Parkplatz im Schatten auch schlecht

Älteren Menschen empfehle er an diesen Tagen, den Spaziergang auf den Morgen oder den Abend zu verschieben. «Aber auch für Jüngere ist zum Beispiel Joggen in der Zeit mit der grössten Hitze in der prallen Sonne keine gute Idee», rät Steffen.

Einer der wohl gefährlichsten Orte bei hohen Temperaturen seien parkierte Autos. «Bei 30 Grad Aussentemperatur steigt die Fahrzeuginnentemperatur nach 10 Minuten bereits auf 37 Grad und nach 30 Minuten auf unerträgliche 46 Grad», so die Warnung. Auch ein Schattenplatz oder eine heruntergelassene Scheibe genügten nicht, um den Innenraum genügend abzukühlen.

«Wärmestau kann zum Tod führen»

Bei sehr starker Wärmeeinwirkung versage die Wärmeregulation des Körpers und es entstehe ein Wärmestau. «Der Betroffene kann bewusstlos werden, und unbehandelt kann ein solcher Hitzschlag zum Tod führen.»

Die sommerlichen Temperaturen seien auch im Universitätsspital Basel ein Thema, so Sprecher Martin Jordan. Die Hitze-Fälle befänden sich jedoch im normalen Rahmen. «Auffälligkeiten gibt es bislang keine», so Jordan.

Jährlich müssen Hunde aus Autos gerettet werden

Dieselben Massnahmen gelten für die Vierbeiner: «Viel Wasser, Schatten und keine Aufenthalte in parkierten Autos», betont Kantonstierarzt Michel Laszlo. Nach wie vor müssen jährlich zwei bis drei Hunde in der Region aus brütend heissen Autos gerettet werden. «Das sind immer noch zu viele», mahnt Laszlo.

(jd)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fred am 20.06.2017 06:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verblöden?

    Ist die Menschheit eigentlich am Verblöden? Oder sind es doch eher unterbeschäftigte Beamte die am Verblöden sind? Hören wir dann bei der nächsten Kältewelle im Winter, dass wir Mütze, Handschuhe und gute Schuhe anziehen sollen?

    einklappen einklappen
  • Luna am 20.06.2017 06:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Wahl

    ohh..... es ist heiss, gut das ihr das erwähnt ;-) Ein grosses Lob an alle Strassen, Bauarbeiter, Landschaftsgärtner, Landwirte ect. die bei der grössten Hitze draussen arbeiten müssen und nicht mal eben schnell ins kühle Wasser springen können!! Und all die anderen brauchen nicht zu jammern. So und nun mache auch ich genügend zu trinken bereit um heute das Heu einzubringen.

    einklappen einklappen
  • Rita Securi am 20.06.2017 06:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Securitas

    Und wir von securitas die für die SBB arbeiten tragen unseren stichschutzpanzer in dem schnell mal 40 Grad und mehr sind und nach einem Ausfall wegen der Hitze gibt's gleich ein gesprächsprotokoll.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tui am 21.06.2017 21:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super Sommer

    Wie reagieren die Menschen In denen Ländern wo es mehrere Mnt. Temp. von weit über 30 grad hat !!!!! Jammern die auch so wie in der CH. Jammern und klönen gehört in diesem Land zur Tagesordnung.

  • floh am 21.06.2017 13:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    niedrigere temperaturen

    gibt sicher leute die so hohe temperaturen mögen. ich bin jedenfalls keiner von denen.

  • Land sandro am 21.06.2017 08:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hitzetag

    ich finde diese Hitze zu viel mit 35 Grad Celsius ist es für mich viel zu warm und heisst ich die Wärme gar nicht

  • Odin Allvater am 21.06.2017 02:46 Report Diesen Beitrag melden

    Winter

    Ich freue mich schon auf den Winter. Keine Hitze und Keine Zwangsverordnete Uhrumstellung da diese sowieso komplett überflüssig und Gesundheitsschädigend ist!

  • S.W. am 20.06.2017 18:27 Report Diesen Beitrag melden

    Auch für Schwangere sicher nichts.

    Ich bin im 7. Monat schwanger und bleibe den Hitze und der Sonne so gut es geht fern.