Basler Fasnacht

06. März 2017 17:55; Akt: 06.03.2017 17:56 Print

Aktive trotzen der Nässe am ersten Cortège

Bei kühlen Temperaturen und Dauerregen bestritten die Fasnächtler am Montagnachmittag den ersten Cortège. Das graue Wetter passte zu manch düsterem Sujet.

So ging es am Cortège am Fasnachtsmontag in der Basler Innerstadt zu und her. (Video: las)
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Mer spränge dr Raame» ist das diesjährige Motto der Basler Fasnacht, das auf den 2016 eröffneten Erweiterungsbau des Basler Kunstmuseums anspielt. Angesichts internationaler Spannungen zeichnet sich ein eher ernster Fasnachtsjahrgang ab. Passend dazu wurde die Vorfreude auf den ersten grossen Umzug mit Wagen, den Cortège, indes wie schon im Vorjahr von schlechten Wetterprognosen getrübt. Am Mittag begann es wieder zu regnen, noch bevor der Cortège startete.

Für den Umzug angemeldet hatten sich diesmal 482 Cliquen, Wagen, Guggenmusiken und Chaisen. Dies sind 20 mehr als im Vorjahr. Weit über 10'000 aktive Fasnächtler sind unterwegs. Der Zuschauerandrang war wetterbedingt eher verhalten im Vergleich zu den Vorjahren.

Düstere Sujets zur Weltpolitik

Heuer gehört die weltweite Verunsicherung nach dem Präsidentenwechsel in den USA zu den fasnächtlichen Topthemen. Die Alti Stainlemer, gänzlich hoffnungslos, riefen «Basler an d Waffe, gopfridstutz!» gar zur allgemeinen Mobilmachung auf. Keine Spur von Resignation hingegen bei den Junteressli. «Heb kein Angst, du Trottel!», proklamieren sie auf ihrem Zeedel, der davor warnt, den Schreckensbotschaften der Populisten zu glauben.


Nebst dem Weltgeschehen widmeten sich viele Zeedeldichter auch den etwas weniger ernsthaften Themen, die die Schweiz und die Region bewegten. Der Gotthard-Basistunnel verleitete den Stammverein des Dupf Club zu einem frivolen Sujet. «Miir händ die lengscht Reere», proklamiert er, während Doris Leuthard auf ihrer Ladärne im Löcherkleid auf der Tunnelröhre sitzt und ausruft: «Gott bisch du haard!»

Lokales animiert zum Lachen

Bei den Basler Sujets stehen die Toleranzzone («Veegel-Zone»), der grüne Basler Strich, die Tramverlängerung nach Saint-Louis (F) oder der Pratteler Boxer Arnold Gjergjaj hoch im Kurs. Bei Wagencliquen bot sich derweil der neue Basler Touristenbus als ideales Transportmittel für die Waggis an. Viel Fett weg bekommen wie alleweil auch die Regierungsräte. Wer wie Polizeidirektor Baschi Dürr oder Verkehrsdirektor Hans-Peter Wessels in die Schlagzeilen geriet, darf sich des Spotts der Fasnächtler gewiss sein.

Impressionen vom ersten Cortège in Basel

(lha/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fitsch L. am 06.03.2017 17:52 Report Diesen Beitrag melden

    Basler Fasnacht

    Was mich an der Basler Fasnacht immer wieder beeindruckt, ist die Tatsache, das Themen und Personen gehörig aufs Korn genommen werden, dabei aber nie unter die Gürtellinie gehen. Seien es die Cliquen, die Guggen aber auch die Schnitzelbänkler. Die Basler Fasnacht hat Niveau. PS: Mache da keine Eigenwerbung. Bin Berner nicht Basler.

    einklappen einklappen
  • StatdBerner am 06.03.2017 18:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Basler Fasnacht

    Basler fasnacht ist einfach die beste und schönste :)

    einklappen einklappen
  • dr fasnachts-bsuecher am 06.03.2017 19:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schöner cortège

    trotz dem wetter ist der cortège jahr für jahr unbeschreiblich schön. tolle sujets,schöne larven.

Die neusten Leser-Kommentare

  • W.M. am 07.03.2017 09:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kölle alaaf

    Kein Mensch braucht die Schweizer Fasnacht! Nichts als Schlaftabletten! Geht mal nach Köln an den Fasching, dort geht es zu, wie sich kein Schweizer erträumen kann!

    • Felix am 07.03.2017 09:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @W.M.

      Schlagermusik, Schunkeln, Besäufnis und rumgeknutsche.....ehm ne danke. Habs 3 Jahre erlebt (war beruflich in Köln) und war geschockt und angewiedert.. Ich bin froh wieder in Basel zu sein.

    • Basilisk am 07.03.2017 16:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @W.M.

      Die Schweizer Fasnacht ? 1. Die Schweizer Fasnacht gibt es nicht. 2. Hier geht es um die Basler Fasnacht.

    • Chewy am 10.03.2017 14:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @W.M.

      Da siet man dass Sie keine Ahnung von der Basler Fasnacht haben, bei den Schwobe heißt es FASCHING kums druss.

    einklappen einklappen
  • Schreinermeister am 06.03.2017 21:19 Report Diesen Beitrag melden

    Ist lange her

    Als unsere Kinder noch klein waren, gingen wir stets zur Basler Fasnacht, später gingen sie alleine, während wir die Ruhe ohne Fasnacht genossen. Was mich aber schon damals störte, waren die erwachsenen Leute, welche die Kinder von den Waggis wegschubsten, um selbst die Hände austreckten u das oft ohne Rücksicht u ich einmal ein fremdes Kind vor diesem Schubs wegziehen musste, da es sonst unter die Räder gekommen wäre. Das u ähnliches hat mich immer wieder gestört u dürfte wohl heute auch nicht anders sein.

    • webarch am 07.03.2017 13:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Schreinermeister

      wenn das stimmt, ist es nicht richtig. aber es gibt immer irgendwelche deppen, die sich vordrängen müssen, das hat aber mit einer fasnacht, oder wie man das überall anderst nennt, absolut nichts zu tun. was mich viel mehr stört, ein schlechtes erlebnis und dann soll es immer schlecht sein. was für eine engstirrnigge einstellung hast du denn? machst du das immer so? oder liegt es eher daran das die so ein treiben generell nicht gefällt und du deswegen nach ausreden suchst, damit du es anderen erklärlich machen willst, da dir richtige argumente fehlen. tipp: einfach die wahrheit sagen, dir sagt es nicht zu und deswegen möchtest du nicht hin.

    einklappen einklappen
  • B. Kerzenmacher am 06.03.2017 19:38 Report Diesen Beitrag melden

    Es...

    war klar, dass D. Trump das Lieblingsmotiv wurde. Da kann man ja auch nichts mit falsch machen. Und ganz ohne Sorge sein, kritisiert oder Gefahren ausgesetzt zu werden.

    • alfmir am 06.03.2017 20:19 Report Diesen Beitrag melden

      Innerhalb der..

      Basler Departemente von Wessels und Dürr stank es in letzter Zeit dermassen, die Motive dafür hätten für einen ganzen Monat Fasnacht gereicht..Aber lieber mit dem Finger auf Amerika zeigen, man möchte ja nicht anecken.....!!

    • B. Achel am 07.03.2017 16:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @alfmir

      Schön wenn man sich im Internet durch Unwissenheit blamieren kann.

    • Nase Dröpfli am 07.03.2017 16:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @B. Kerzenmacher

      Ihr wissen über die Basler Fasnacht ist etwa so gross wie das können der Zürcher beim Fussball spielen.

    einklappen einklappen
  • dr fasnachts-bsuecher am 06.03.2017 19:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schöner cortège

    trotz dem wetter ist der cortège jahr für jahr unbeschreiblich schön. tolle sujets,schöne larven.

  • Don Logan am 06.03.2017 19:08 Report Diesen Beitrag melden

    die drei schönste Dääg

    Als Heimweh Basler gehe ich immer wieder gerne an die Fasnacht. Die drei schönste Dääg mit dem Auftakt Morgenstraich, kennt sonst niemand.