Novartis-Chemieunfall

12. Dezember 2012 14:36; Akt: 12.12.2012 15:01 Print

Alle sechs Opfer sind wohlauf

Sechs Personen wurden ins Spital gebracht, nachdem im Novartis-Werk bei Pratteln BL eine ätzende Flüssigkeit ausgetreten ist. Sie alle wurden mittlerweile beschwerdefrei entlassen.

Das Werksgelände der Novartis im Industriegebiet Schweizerhalle.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Die sechs Personen, die am Dienstag nach einem Chemieunfall im Novartis-Werk Schweizerhalle hospitalisiert worden waren, sind wieder wohlauf. Alle konnten das Spital bis Dienstagabend wieder verlassen.

Die fünf Mitarbeiter einer Reinigungsfirma und ein Angestellter des Pharmakonzerns Novartis mussten nach dem Zwischenfall mit starkem Hustenreiz in die umliegenden Spitäler eingewiesen werden. Inzwischen seien sie beschwerdefrei, teilte die Baselbieter Polizei am Mittwoch mit.

Novartis will mit den Betroffenen individuelle Nachuntersuchungen und gemeinsame Nachbesprechungen durchführen, wie es im Communiqué heisst. Sieben weitere Personen waren nach dem Unfall vor Ort medizinisch betreut worden.

Zu den Ursachen des Chemieunfalls konnte die Polizei am Mittwoch keine neuen Angaben machen. Diverse Ermittlungen und Abklärungen seien im Gang.

Ereignet hatte sich der Unfall am Dienstag gegen 11.40 Uhr in einem Pharma-Produktionsbetrieb. Nachdem einige wenige Liter einer ätzenden Flüssigkeit ausgelaufen waren, bildete sich Gas, das Schleimhautreizungen hervorrief. Ausserhalb des Produktionsgebäudes bestand laut Polizei zu keinem Zeitpunkt Gefahr.

(sda)

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren