Basel

29. Dezember 2017 18:17; Akt: 29.12.2017 18:17 Print

Am Bahnhof SBB darf weiter geraucht werden

Sollte der Bahnhof Basel SBB ab dem 10. Dezember nicht rauchfrei sein? Eben nicht, wie sich herausgestellt hat. Vorläufig wird dort weiter gequalmt. Denn das Verbot steht noch nicht fest.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Meldung der NZZ vom 1. November hatte bei den einen für grosse Aufregung, bei den anderen für Erleichterung gesorgt: Im Bahnhof Basel SBB werde ein komplettes Rauchverbot getestet. Dieses gelte ab dem Fahrplanwechsel vom 10. Dezember, hiess es in diversen Medien. Nun, Ende Dezember, sind die Glimmstängel nach wie vor nicht erloschen. Ob auf dem Perron oder in der Eingangshalle, die Raucher erfreuen sich weiter ihrer Zigaretten. Auch die Cafés stellen ihren Gästen weiterhin Aschenbecher zur Verfügung, wie ein Augenschein der «bz Basel» vor Ort zeigt.

Umfrage
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Bahnhof?

Das ist ihr gutes Recht. Denn das Rauchverbot ist entgegen der Erwartung der breiten Öffentlichkeit gar nicht in Kraft. Dass der Bahnhof SBB rauchfrei werden soll, bekamen alle mit. Die darauffolgende Stellungnahme der SBB auf ihrem eigenen Medienblog ging anscheinend an allen vorbei. Sie wurde noch am Abend des 1. Novembers publiziert.

Pilotversuche im nächsten Jahr

Die SBB bestreitet in der Medienmitteilung, dass in Basel ein Rauchverbot am 10. Dezember 2017 eingeführt wird. «Das ist nicht korrekt», heisst es. «Die SBB plant, im Verlauf des Jahres 2018 an fünf bis sechs Standorten einen Praxistest mit erweiterten rauchfreien Bereichen durchzuführen.» Entscheide über die genaue Umsetzung des Pilotprojekts stünden noch aus, so die SBB.

Kurzum: Wann und ob der Bahnhof SBB überhaupt rauchfrei wird, ist zurzeit offen. Es darf also bis auf Weiteres munter weiter geraucht werden. Dass in der Haupthalle bereits ein Rauchverbotsschild steht, macht die Sachlage für Rauchende nicht weniger kompliziert. Die Beschilderung sei zuweilen «irritierend», gesteht SBB-Mediensprecher Oli Dischoe gegenüber der «bz Basel» ein.


(daf)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maler50 am 29.12.2017 18:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    behaupte frech...

    In diesem Fall würde ich frech behaupten die Schweizer Medien sind an dem Missverständnis schuld. Demnach war die Story ungenügend!

  • Erwin B am 29.12.2017 18:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Funktioniert bestens

    Die Tabak-Lobby funktioniert ist parlamentarisch gut vernetzt und funktioniert bestens - auch wenn sich die gleichen über die hohen Krankenkassenprämien beschweren. Wenigsten die AHV kann zufrieden sein, viel Prämienzahler die nie eine Rente beanspruchen werden...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Maler50 am 29.12.2017 18:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    behaupte frech...

    In diesem Fall würde ich frech behaupten die Schweizer Medien sind an dem Missverständnis schuld. Demnach war die Story ungenügend!

  • Erwin B am 29.12.2017 18:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Funktioniert bestens

    Die Tabak-Lobby funktioniert ist parlamentarisch gut vernetzt und funktioniert bestens - auch wenn sich die gleichen über die hohen Krankenkassenprämien beschweren. Wenigsten die AHV kann zufrieden sein, viel Prämienzahler die nie eine Rente beanspruchen werden...