«Der Storykiller»

14. September 2011 22:58; Akt: 14.09.2011 22:54 Print

Basler Buschauffeur schreibt Roman

von Denise Dollinger - Ein Reporter, der für einen Exklusivbericht ethische und moralische Grundsätze bricht: Alex Gaster ist der Hauptakteur in Philipp Probsts Medienthriller «Der Storykiller».

Zum Thema
Fehler gesehen?

Den ersten Teil seines Romandebüts schrieb Philipp Probst im LKW. Damals war der Basler für ein Transportunternehmen mit einem 40-Tönner unterwegs.

«Jeweils in den Pausen tippte ich die Story in mein Handy», erinnert sich Probst, der heute für die BVB Bus fährt. Doch er war nicht immer in grossen Vehikeln unterwegs. Der «Geschichten-Junkie» – so nennt sich Probst selbst – war über zwanzig Jahre in der Medienbranche tätig. Darum handelt sein Roman «Der Storykiller» auch von einem jungen Reporter, der für einen Exklusivbericht im Dreck wühlt und über Leichen geht. «Als Journalist musste ich mich immer an die Fakten halten. Beim Schreiben dieser Geschichte konnte ich lügen, dichten und erfinden – das machte Spass», so der 45-Jährige. Gewisse Figuren seines Buches seien ihm dermassen ans Herz gewachsen, dass sie ihn regelrecht «an der Nase herumführen konnten».

Ab morgen ist der 446 Seiten dicke Thriller in den Buchhandlungen erhältlich. Am Mittwoch findet ab 19 Uhr eine Vernissage im Crescenda an der Bundesstrasse 5 statt.

www.philipp-probst.ch